• Wenn ein Jahr nicht leer verlaufen soll, muss man beizeiten anfangen. (Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

     

The same procedure as every year!

Wenn ein Jahr nicht leer verlaufen soll, muss man beizeiten anfangen. (Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Wir können es drehen, wie wir es wollen. Das neue Jahr ist voll im Gange. Dabei habe ich das alte noch nicht einmal verkraftet. Ich weiß gar nicht genau, wo die Zeit geblieben ist und fühle mich, wenn ich so etwas denke oder sage, wie meine eigene Großmutter. Diese wollte mir immer weismachen, dass im Alter die Zeit viel schneller vergeht. Aber offensichtlich hatte sie Recht, obwohl es hoffentlich niemand wagen wird, mich als alt zu bezeichnen.

Ich habe erst in der Recherche zu dieser Kolumne erfahren, dass die UNESCO das Jahr 2014 zum internationalen Jahr der Kristallografie erklärt hat. Ich bin bestimmt ein vielseitig interessierter Mensch – aber das war selbst an mir vorübergegangen.

Damit ich nun meinem Informations- und Bildungsauftrag nachkomme, hier für alle, die es noch nicht wussten: 2015 ist das internationale Jahr des Lichts. Unter dem Motto „Light for Change – Licht für Veränderung“ sollen die UNESCO und ihre Partner Projekte anregen, um die Lebensqualität in Entwicklungsländern durch günstige energieeffiziente Lichtquellen zu verbessern. Nun wissen wir das auch.
Dem chinesischen Horoskop nach war (bzw. ist ja noch bis zum 18. Februar) das vergangene Jahr das des Holz-Pferdes, das sich durch schwer zu bremsenden Tatendrang und entschlossenes Handeln auszeichnet. Wobei das gemeine Holzpferd offensichtlich dazu neigt, seine körperlichen Ressourcen zu überschätzen und schnell erschöpft ist (so steht es zumindest im Horoskop).

Es ist anzunehmen, dass sich die Menschen in Hongkong (China) von ihrem Horoskop bestärkt fühlten und seit dem Juli 2014 immer wieder bei Demonstrationen für mehr Demokratie und Freiheit in ihrem Land kämpfen. Das Jahr des Holz-Pferdes wird nun vom Jahr des Holz-Schafes abgelöst und dieses soll dann Ehrlichkeit, Gerechtigkeit und Harmonie über uns alle bringen. Das ist doch schon mal was und lässt uns alle hoffen. Zumal 2014 auch ein Jahr der Flüchtlingsdramen war. Es gibt Zahlen, die sprechen von bis zu 50 Millionen Menschen, die in dem vergangenen Jahr weltweit auf der Flucht waren und wahrscheinlich noch sind.

Lesen Sie den ganzen Artikel zu „The same procedure as every year!“ aus der intensiv 01/2015.

Unsere Zeitschriften

  • JuKiP

    JuKiP

    Ihr Fachmagazin für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

  • intensiv

    intensiv

    Ihre Fachzeitschrift für Intensivpflege und Anästhesie

  • Im OP

    Im OP

    Ihre Fachzeitschrift für OP-Pflege und OTA

  • PPH

    PPH

    Ihre Zeitschrift für Pflegepraxis und psychiatrische Gesundheit

  • CNE Pflegemanagement

    CNE Pflegemanagement

    Das Organ des Bundesverbandes Pflegemanagement