• Studienergebnisse

     

Muskuloskelettal/Schmerz

Studienergebnisse Januar 2021

  • Verletzungsmechanismen: Bei Fußballern häufig indirekt oder ohne Gegnerkontakt

    Ergebnis: Die Autoren beschrieben in dieser Studie Mechanismen, situationsabhängige Bewegungsmuster und Biomechanik (Kinematik) bei Verletzungen des Kreuzbands im männlichen Profifußball. Sie analysierten 148 Verletzungen des vorderen Kreuzbands (VKB) in 10 Spielsaisons des italienischen Profifußballs. 44% der Verletzungen waren berührungslos, 44% durch indirekten Kontakt und 12% durch direkten Kontakt. Die Spieler wurden unmittelbar vor der Verletzung häufig gestört. Die Wissenschaftler identifizierten vier wesentliche Situationen für Spieler, die eine Verletzung ohne oder durch indirekten Kontakt erlitten hatten: (1) Pressing und Tackling (n=55); (2) Tackling (n=24); (3) Wiedererlangen des Gleichgewichts nach einem Schuss (n=19); und (4) Landung nach einem Sprung (n=8). Die Valgusbelastung des Knies (81%) war das dominierende Verletzungsmuster in allen vier dieser Spielsituationen. 62% der Verletzungen traten in der ersten Hälfte des Spiels auf. Die Verletzungen erreichten ihren Höhepunkt zu Beginn der Saison (September-Oktober) und erhöhten sich zum Ende der Saison (März-Mai) nochmals. 88% der VKB-Verletzungen traten ohne direkten Kniekontakt auf, aber indirekte Kontaktverletzungen waren ebenso häufig wie berührungslose Verletzungen, woraus sich die Bedeutung eines mechanischen Störeinflusses ergibt. Die häufigsten Situationsmuster waren Pressen, Angreifen und Schießen.

    Systematic video analysis of ACL injuries in professional male football (soccer): injury mechanisms, situational patterns and biomechanics study on 134 consecutive cases
    Br J Sports Med 2020; 54: 1423-1432

    Zum Abstract

  • Faszien-/Schaumstoffrollen: 1-3 Sätze a 30-120 Sekunden verbessern Beweglichkeit

    Ergebnis: Forscher schrieben einen medizinischen Kommentar dazu, wie eine Faszien-bzw. Schaumstoffrolle genutzt werden sollte. Das Ziel ihres Literaturüberblicks war es, die Evidenz zu bewerten und die besten Empfehlungen zur Verbesserung der Bewegungsausmaßes und der Leistung zu geben. Sie suchten in den Datenbanken PubMed, ScienceDirect, Web of Science und Google Scholar. Um den größten Bewegungsumfang zu erreichen, empfehlen die Autoren 1-3 Sätze mit einer Wiederholungsdauer von 2-4 Sekunden (Zeit für ein einzelnes Rollen in eine Richtung über die Länge eines Körperteils) mit einer Gesamtrolldauer von 30-120 Sekunden pro Satz. Auf der Grundlage weniger Leistungsmessungen gab es allgemein geringfügige Abnahmen bei Kraft- und Sprungoutcomes. Darüber hinaus gab es nicht genügend Evidenz, um die Auswirkungen des Rollens auf Ermüdungs- und Sprintmaßnahmen zu verallgemeinern. Die Autoren fassen zusammen, dass relativ kleine Zeitvolumina mit Rollen den Bewegungsumfang verbessern können, mit höchstwahrscheinlich geringen Auswirkungen auf die Kraft und die Sprungleistung.

    Foam Rolling Prescription: A Clinical Commentary
    J Strength Cond Res 2020; 34: 3301–3308


    Zum Abstract

  • Rekonstruktion des vorderen Kreuzbands: Hohe Erwartungen beim Rückkehr zum Sport

    Ergebnis: Forscher untersuchten in dieser Querschnittsstudie den Zusammenhang zwischen präoperativem Leistungsstand und postoperativen Erwartungen an die Rückkehr zum Sport (RTS) bei 57 Jugendlichen (12-18 Jahre alt), die sich einer Rekonstruktion des vorderen Kreuzband (VKB) unterzogen haben. Sie beurteilten den Zusammenhang zwischen dem wahrgenommenen Grad an sozialer Unterstützung und Zweifeln an der Rückkehr zum Sport. 86 % der Teilnehmer erwarteten, innerhalb von sechs Monaten oder weniger nach der Operation zum Sport zurückzukehren. Es gab keinen signifikanten Unterschied in der erwarteten Zeit bis zur Rückkehr zum Sport zwischen Leistungs- und Freizeitsportlern. Leistungssportler waren im Vergleich zu Freizeitsportlern eher unzufrieden, wenn sie postoperativ auf ein geringeres Aktivitätsniveau zurückzukehrten. Diejenigen mit und ohne Zweifel an ihrer Fähigkeit, zum Sport zurückzukehren, unterschieden sich nicht signifikant im Grad der wahrgenommenen sozialen Unterstützung. Die Autoren fassen zusammen, dass viele jugendliche Athleten damit rechnen, früher als vorgesehen nach einer Rekonstruktion des VKB in den Sport zurückkehren zu können. Der Wettkampfstatus eines Sportlers vor der Rekonstruktion kann zu erhöhten Erwartungen an die Rückkehr zum Sport führen.

    Patient expectations and perceived social support related to return to sport after anterior cruciate ligament reconstruction in adolescent athletes
    Phys Ther Sport 2020; 47: 72-77

    Zum Abstract

  • HWS Tests: Kraniozervikaler Flexions- und zervikaler Extensions-Test zuverlässig und valide

    Ergebnis: Die Autoren gingen in diesem systematischen Review der Frage nach, wie reliabel und valide die klinischen Tests sind, die zur Beurteilung der Funktion der Halswirbelsäule, der Muskelkraft und der Ausdauer bei Erwachsenen mit Nackenschmerzen und den damit verbundenen Beschwerden verwendet werden. 18 Artikel mit geringem Verzerrungsrisiko liefern erste Beweise für die Reliabilität und Validität des kraniozervikalen Flexionstests und des tiefen zervikalen Extensor-Tests bei Patienten mit Nackenschmerzen. Lediglich diese zwei klinischen Tests erwiesen sich als zuverlässig und valide, die zervikale Muskelkraft bei Erwachsenen mit Nackenschmerzen und den damit verbundenen Beeinträchtigungen zu beurteilen. Die Evidenz wird jedoch nur durch Phase I und II Validitätsstudien der Sackett- und Haynes-Klassifikation gestützt.

    Reliability and validity of clinical tests to assess the function of the cervical spine in adults with neck pain and its associated disorders: part 5. A systematic review from the Cervical Assessment and Diagnosis Research Evaluation (CADRE) collaboration
    Eur J Physiother 2020; 22: 332-363


    Zum Abstract

  • Proximaler Hamstringausriss: Rückkehr zum Sport nach circa einem halben Jahr möglich

    Ergebnis: Forscher bewerteten die Wahrscheinlichkeit und den Zeitpunkt der Rückkehr zum Sport nach einer operativen Behandlung eines proximalen Hamstring-Ausrisses. Sie suchten in den Datenbanken PubMed, MEDLINE und EMBASE nach Literatur und schlossen 21 Studien mit insgesamt 846 Patienten ein. Das Durchschnittsalter betrug 41.4 Jahre (14-71 Jahre) und das durchschnittliche Follow-up 37.8 Monate (6-76 Monate). Die Gesamtzeit bis zur Rückkehr zum Sport betrug 5,8 Monate. Die Wahrscheinlichkeit der Rückkehr zu einer sportlichen Betätigung lag bei 87% und die Rückkehr zum Sportniveau vor der Verletzung bei 77 %. Die Ergebnisse deuten auf eine hohe Rückkehrrate zum Sport nach operativer Behandlung von proximalen Hamstring-Ausrissen hin; dies war jedoch mit einem niedrigeren Sportniveau vor der Verletzung verbunden. Die Forscher fanden keine wesentlichen Unterschiede in der Rückkehr zum Sport zwischen partiellen vs. kompletten und akuten vs. chronischen proximalen Hamstring-Ausrissen.

    Return to Sport After Surgical Management of Proximal Hamstring Avulsions: A Systematic Review and Meta-analysis
    Clin J Sport Med 2020; 30: 598-611


    Zum Abstract

  • Kniegelenkknorpel: Laufen hat für den Knorpel mehr Vor- als Nachteile

    Ergebnis: Die Autoren dieses systematischen Reviews mit Meta-Analyse bewerteten, wie sich Laufen auf den Kniegelenkknorpel auswirkt. Aus den Datenbanken PubMed, EMBASE, SportDiscus und Cochrane Library schlossen sie 2 RCTs und 13 Kohortenstudien ein. Es gab keinen signifikanten Unterschied im Knorpelvolumen zwischen der Lauf- und der Kontrollgruppe. Jedoch verringerte das Laufen die Knorpeldicke. Die Subgruppenanalyse zeigte, dass das oligomere Matrixprotein des Knorpels sofort oder 0,5 h nach dem Laufen signifikant erhöht war, aber es gab keine signifikanten Veränderungen nach 1 oder 2 Stunden. Die Autoren fassen zusammen, dass Laufen das Eindringen von Nährstoffen in den Knorpel fördert und metabolische Substanzen, wie z. B. Wasser, aus dem Knorpel verdrängt. Laufen hatte zudem eine kurzfristige negative Auswirkung auf ein nichtkollagenes Knorpel-Matrix-Protein, das aber weder das Knorpelvolumen noch die Knorpeldicke beeinflusste. Die Autoren schlussfolgern, dass Laufen mehr Vor- als Nachteile für den Knorpel hat und Läufer dem Grundsatz der Mäßigkeit folgen können und das Joggen mit Ruhe kombinieren sollten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Laufen nur eine kurzfristige, geringe negative Auswirkung hat und der Knorpel sich an die mechanische Belastung anpasst, wenn er genügend Zeit zur Erholung erhält

    The effect of running on knee joint cartilage: A systematic review and meta-analysis
    Phys Ther Sport 2020; 47: 147-155

    Zum Abstract

  • Femoroacetabuläres Impingement (FAI): Zu wenig dreidimensionale Übungen in der Therapie

    Ergebnis: Die Autoren dieser Übersichtsarbeit identifizieren, welche therapeutischen Übungen bei der konservativen Behandlung von Patienten mit FAI-Syndrom eingesetzt werden. Sie durchsuchten die Datenbanken MEDLINE, PubMed, CINAHL, SPORTDiscus und PEDRO und schlossen 24 Studien mit insgesamt 453 Übungen ein. Die Mehrheit der therapeutischen Übungen klassifizierten die Autoren als sagittale, eindimensionale Übungen, die einen konzentrischen Übungsansatz verwenden. Diese Ergebnisse zeigen, dass Übungen mit dreidimensionaler, exzentrischer Hüftkontrolle in einer einbeinigen, gewichtsbelasteten Position deutlich unterrepräsentiert sind. Das Trainingskonzept sollte Übungen beinhalten, die die mit dem FAI-Syndrom verbundenen Pathomechanismen auch widerspiegeln.

    Do currently prescribed exercises reflect contributing pathomechanics associated with femoroacetabular impingement syndrome? A scoping review
    Phys Ther Sport 2020; 47: 127-133


    Zum Abstract

  • Verletzungen ohne Gegnerkontakt: Hüftgelenkkraft spielt eine Rolle

    Ergebnis: Das Ziel dieser Kohortenstudie war es, Komponenten der Rumpfstabilität als potenzielle Risikofaktoren für akute Verletzungen der unteren Extremitäten zu untersuchen. Die Wissenschaftler schlossen 142 Sportstudenten mit einem Nachbeobachtungs- und Verletzungsregistrierungszeitraum von 1,5 Jahren ein. Zu Beginn der Studie maßen die Forscher die isometrische Kraft der Hüft- und Rumpfmuskulatur, die Ausdauer, die Propriozeption und die neuromuskuläre Kontrolle des Rumpfes sowie die posturale Kontrolle. 27 (19 %) Verletzungen von Bedeutung traten während der Nachuntersuchung auf. Die Forscher fanden einen signifikanten prädiktiven Effekt bei der asymmetrischen Hüftabduktionskraft. Das Risiko, eine akute Verletzung der unteren Extremitäten zu entwickeln, stieg um 6,2 % mit einer Zunahme einer Kraftasymmetrie, unabhängig vom Geschlecht. Die Autoren fassen zusammen, dass ein Ungleichgewicht der Hüftgelenkabduktionskraft ein Risikofaktor für die Entstehung einer kontaktlosen Verletzung der unteren Extremität darstellen kann. Die Normalisierung von Dysbalancen der Hüftgelenkkraft könnte für die Verletzungsprävention vorteilhaft sein. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um diese Aussage zu untermauern.

    The role of core stability in the development of non-contact acute lower extremity injuries in an athletic population: A prospective study
    Phys Ther Sport 2021; 47: 165-172


    Zum Abstract

  • Massive irreparable Rotatorenmanschettenruptur: Konservatives Management für mind. 12 Wochen

    Ergebnis: Die Autoren dieser systematischen Übersichtsarbeit untersuchten, ob es Evidenz für den Einsatz verschiedener konservativer Behandlungsmodalitäten gibt und stellten ein standardisiertes konservatives Behandlungsprotokoll für Patienten mit einer massiven irreparablen Rotatorenmanschettenruptur zusammen. Sie schlossen 10 Studien ein. Eine Studie hatte das Evidenzlevel III und die anderen 9 das Evidenzlevel IV. Mehrere Studien zeigten signifikante Verbesserungen für funktionelle Ergebnisse nach der Behandlung. Außerdem zeigten einige Studien signifikante Verbesserungen hinsichtlich Kraft und Bewegungsumfang. Der Gesamterfolg der konservativen Behandlung lag zwischen 32-96 %. Das zusammengefasste konservative Behandlungsprotokoll zeichnete sich dadurch aus, dass angeleitete Physiotherapie erforderlich ist, über einen Zeitraum von 12 Wochen oder länger und sich auf Übungen in Rückenlage mit allmählicher Progression in Richtung der aufrechten Haltung konzentriert. Kortikosteroid-Injektionen und NSAIDs können ebenfalls von Nutzen sein. Trotz geringer Qualität der Evidenz hat sich die konservative Behandlung bei Patienten mit chronische massiven, irreparablen Rotatorenmanschettenrupturen als wirksam erwiesen. Unter Verwendung dieser Ergebnisse wurde ein Rehabilitationsprogramm entwickelt, das Therapeuten bei der Behandlung als Leitfaden dienen kann.

    Nonoperative Treatment of Chronic, Massive Irreparable Rotator Cuff Tears: A Systematic Review with Synthesis of a Standardized Rehabilitation Protocol
    J Shoulder Elbow Surg 2020; 20: 30906-X


    Zum Abstract

  • Patellofemorales Schmerzsyndrom: Belastung des Patellofemoralgelenks bei rückwärtsgerichteten Lunges geringer

    Ergebnis: Forscher untersuchten über wiederholte Messungen in einem biomechanischem Labor die Belastung des Patellofemoralgelenks bei zwei Ausfallschrittbewegungen: Vorwärts-Lunge und Rückwärts-Lunge. Die Probanden waren 20 asymptomatische Frauen. Die Frauen führten sechs Versuche mit zwei Ausfallschrittbewegungen (nach vorne und hinten) bis zu einer Tiefe von 75 % der Beinlänge durch. Die Vorwärts-Lunge erzeugte größere Belastungswerte des Patellofemoralgelenks im Vergleich zur Rückwärts-Lunge. Die Forscher fanden heraus, dass die Quadrizepskraft, die Patellofemoralgelenks-Reaktionskraft und der Kniebeugewinkel in der vorwärtsgerichteten Lunge-Bewegung und in der Aufwärtsphase größer waren. Belastungsunterschiede können Auswirkungen auf therapeutische Übungen für Patienten mit patellofemoralen Schmerzen haben. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um eine Population von Personen mit patellofemoralen Schmerzen zu untersuchen, um zu sehen, ob ihre Symptome durch die Verwendung der Rückwärts-Lunge reduziert werden könnte.

    Patellofemoral joint loading during the forward and backward lunge
    Phys Ther Sport 2021; 47: 178-184


    Zum Abstract

  • Marathon: Taktisches Verhalten von leistungsstarken männlichen Marathonläufern

    Ergebnis: Diese Studie analysiert die Strategie der besten männlichen Läufer, die an dem Stadtmarathon in Frankfurt 2008-2018 teilgenommen haben. Die Autoren analysierten die Rennen der besten Läufer des Frankfurt-Marathons (Top 10) (n = 110 Läufer, Bereich: 2:03:42-2:14:05 Stunden) und teilten die Läufer in zwei Gruppen entsprechend der verwendeten Taktik ein. Das Tempo der Gruppe A (stabiles Tempo) blieb während des gesamten Rennens konstant, während in der Gruppe B (Abnahme der Laufgeschwindigkeit gegen Ende des Rennens) ein moderater, aber signifikanter Geschwindigkeitsabfall festgestellt wurde, der nach der Hälfte des Rennens begann und ab dem 30. Kilometer stärker wurde. In den Rennen, in denen der Weltrekord erzielt wird, ist die Laufgeschwindigkeit während des ersten Streckenabschnitts tendenziell konstant und relativ verhalten, steigt in der zweiten Hälfte gleichmäßig an und erreicht auf den letzten 2195 m des Rennens eine deutliche Steigerung. Unter allen möglichen Strategien scheint das Laufen in einem gleichmäßigen Tempo während des gesamten Rennens die effektivste Option zu sein, insbesondere wenn die Zeit und nicht die Position im Vordergrund steht (d. h. Weltrekorde und Bestzeiten).

    Tactical behavior of high‐level male marathon runners
    Scand J Med Sci Sports 2020; doi: 10.1111/sms.1387


    Zum Abstract
     

  • Inverse Schulterendoprothese: Rückkehr zum Sport liegt bei 79,1%

    Ergebnis: Die Autoren überprüften systematisch die Evidenz in der Literatur zu der Wahrscheinlichkeit und dem Zeitpunkt der Rückkehr zum Sport nach einer inversen Schulterendoprothese. Sie suchten in den Datenbanken Embase, MEDLINE und Cochrane Library und schlossen 8 Artikel mit insgesamt 455 Patienten ein. Die Mehrheit der Patienten war weiblich (77,7%), mit einem Durchschnittsalter von 74,2 Jahren. Die Gesamtrate der Rückkehr zum Sport betrug 79,1%, wobei 66,7% der Golfer, 74,3% der Schwimmer, 50% der Tennisspieler, 94,4% der Jogger und 69,7% der Radfahrer zu ihrem Sport zurückkehrten. Darüber hinaus kehrten 71,4 % der Patienten zum gleichen sportlichen Niveau wie vor der OP zurück. Die durchschnittliche Zeit bis zur Rückkehr zum Sport betrug 3,4 Monate. Die Ergebnisse der systematischen Überprüfung zeigen, dass die Mehrheit der Patienten nach einer inversen Schulterendoprothese in der Lage ist, zum Sport zurückzukehren, wobei eine große Anzahl zum gleichen sportlichen Niveau zurückkehrt. Allerdings waren die Ergebnisse bei Überkopfsportlern eher bescheiden, da eine beträchtliche Anzahl der Personen nicht in der Lage war, nach einer inversen Schulterendoprothese zum Tennis zurückzukehren.

    Return to sport following reverse shoulder arthroplasty: a systematic review
    J Shoulder Elbow Surg 2021; 30: 216-221


    Zum Abstract

Studienergebnisse Dezember 2020

  • Unspezifischer chronischer Rückenschmerz: Übungen vor Hands-on-Behandlungen

    Ergebnis: Die Autoren dieser Netzwerkmetaanalyse suchten in MEDLINE, CINAHL, SPORTDiscus, EMBASE und CENTRAL nach Literatur  zu der Frage, wie wirksam spezifische Trainingsmethoden bei unspezifischen chronischen Rückenschmerzen (NSCLBP) sind. In ihrer qualitativen Synthese inkludierten sie 89 Studien mit insgesamt 5578 Patienten. Die Autoren fanden niedrige Qualität der Evidenz dafür, dass Pilates, Stabilisierung/motorische Kontrolle, Krafttraining und aerobes Bewegungstraining die wirksamsten Behandlungsmethoden für erwachsene Patienten mit NSCLBP sind. Bewegungstraining könnte zudem wirksamer als Hands-on-Behandlungen durch einen Therapeuten sein. Die Heterogenität zwischen den Studien und die Tatsache, dass es nur wenige Studien mit geringem Risiko einer Verzerrung gab, stellen Limitationen dar.

    Which specific modes of exercise training are most effective for treating low back pain? Network meta-analysis
    Br J Sports Med 2020; 54: 1279-1287

    Zum Abstract

  • Chronisch schmerzhafte temporomandibuläre Störung: Entspannungs- und Lieblingsmusik wirkt sich positiv auf Wachbruxismus aus

    Ergebnis: In dieser experimentellen Studie wollten Forscher herausfinden, ob das gelenkte Musikhören (Guided Music Listening) - eine Musikintervention, die auf Modellen der Stimmungsvermittlung und der Aufmerksamkeitsmodulation basiert - die Kaumuskelaktivität und den Wachbruxismus bei Probanden mit chronisch schmerzhaften temporomandibulärer Störung (TMD) beeinflusst. TMD stellt eine erhebliche Belastung für die Patienten, ihre Familien und das Gesundheitssystem dar. Die Forscher untersuchten 14 Frauen mit chronischer (>6 Monate) muskulärer TMD (durchschnittlich 39,5 Jahre alt) und 15 schmerzfreie Frauen (durchschnittlich 30 Jahre alt) während einer Guided Music Listening –Sitzung. Diese beinhaltete drei Musikblöcke: stressige-, entspannende- und Lieblingsmusik der Teilnehmerinnen und einem Kontrollblock ohne Musik (Rosa Rauschen), mit jeweils 15 Minuten. Bei Probandinnen mit chronischer TMD verringert Entspannungs- und Lieblingsmusik die Muskelarbeit des M. masseters während spontaner wacher Bruxismusepisoden um 26% bzw. 44% (relative Veränderungen). Stressige Musik hingegen erhöhte diese um etwa 43%. Aufgrund ihrer positiven Auswirkungen auf den Wachbruxismus könnte Guided Music Listening mit ausgewählter Musik eine vielversprechende und nicht-invasive Komponente eines multimodalen Ansatzes für die Behandlung chronischer TMD darstellen.

    Music Modulates Awake Bruxism in Chronic Painful Temporomandibular Disorders
    Headache 2020; doi: 10.1111/head.13971

    Zum Abstract

  • Posteriore Schulterkapselsteife: Dehnung in 30° Elevation und Innenrotation effektiv

    Ergebnis: Dehnung wird häufig zur Vorbeugung und Behandlung einer steifen hinteren Schulterkapsel eingesetzt; die effektivsten Dehnpositionen sind jedoch nicht klar definiert. Der Zweck dieser Studie bestand deshalb darin, die Dehnpositionen zu identifizieren, die die größte passive Spannung auf die hintere Schulterkapsel ausüben. Die Autoren untersuchten dies mittels Ultraschall-Scherwellen-Elastographie. Sie bewerteten neun Schultern von Leichen (Durchschnittsalter 86,6 Jahre) ohne Arthrose oder Rotatorenmanschettenrupturen in neun unterschiedlichen Dehnpositionen. Wirksame Positionen zur Dehnung der mittleren posterioren Schulterkapsel waren: Innenrotation der Schulter bei 30° Elevation in der Skapulaebene und horizontale Adduktion bei 60° Elevation. Die Innenrotation bei 30° Elevation war die effektivste Position für die inferiore posteriore Kapsel. Dehnungen und Techniken in diesen Positionen könnte die Steife der posterioren Schulterkapsel verringern und zur Prävention und Behandlung von z.B. Wurfverletzungen der Schulter beitragen.

    Effective stretching positions for the posterior shoulder capsule as determined by shear wave elastography
    J Shoulder Elbow Surg 2020; doi: 10.1016/j.jse.2020.08.021

    Zum Abstract

  • Lumbale Spinalkanalstenose: Konsensus-Statement über diagnostische Tests

    Ergebnis: 22 Experten trafen sich, um einen internationalen Konsens darüber zu erzielen, welche diagnostischen Tests zur Absicherung der klinischen Diagnose der lumbalen Spinalkanalstenose am wichtigsten sind. Die endgültige Empfehlung umfasst drei diagnostische Hauptpunkte: neurologische Untersuchung, MRI/CT und Gehtest mit Ganganalyse. Die Arbeitsgruppe empfiehlt auch drei Ausschlusstests: Fußpulse/Knöchel-Arm-Index, Hüftgelenksuntersuchung und Ausschluss der zervikalen Myelopathie. Bei Anwendung der diagnostischen Tests können die Ergebnisse standardisiert und die klinische Versorgung der Spinalkanalstenose weltweit verbessert werden.


    Diagnostic tests in the clinical diagnosis of lumbar spinal stenosis: Consensus and Results of an International Delphi Study
    European Spine Journal 2020; 29: 2188 – 2197

    Zum Abstract

  • Femoroazetabuläres Impingement (FAI): Kombination verschiedener Tests kann diagnostische Genauigkeit erhöhen

    Ergebnis: Forscher bewerteten die Interrater-Reliabilität und die diagnostische Genauigkeit klinischer Tests zur Erkennung von Patienten mit FAI. Dafür rekrutierten sie 81 Patienten. Der anteriore Impingement-Test (AIMT), FADIR- und FABER-Test zeigten Kappa-Werte von über 0,6. Alle passiven Hüftgelenkbewegungen, mit Ausnahme der Extension, wiesen Kappa-Werte über 0,4 auf. AIMT und FADIR zeigten die höchste Sensitivität mit 80% und mit einer Spezifität von 26% bzw. 25%. Die passive Innenrotation mit neutraler Hüftgelenksposition wies eine Sensitivität von 29% und eine Spezifität von 94% auf. Die Forscher fassen zusammen, dass AIMT-, FADIR- und FABER-Tests zwischen zwei erfahrenen Gutachtern zuverlässig seien, während die Ergebnisse verschiedener Gutachter für die Hüftgelenksbeweglichkeit mit Vorsicht interpretiert werden sollten. Der AIMT- und der FADIR-Test können nur zum Ausschluss einer FAI verwendet werden, während die Auswertung des Bewegungsausmaßes in Innenrotation mit neutraler Position möglicherweise besser geeignet ist, um Patienten mit FAI zu ermitteln.


    Combining results from hip impingement and range of motion tests can increase diagnostic accuracy in patients with FAI syndrome
    Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc 2020; 28: 3382-3392

    Zum Abstract

  • Handgelenk-, Hand- und Fingerverletzungen: Tablet-Übungen vs. Übungen auf dem Papier

    Ergebnis: Wissenschaftler untersuchten, ob Patienten mit Knochen- und Weichteilverletzungen des Handgelenks, der Hand und/oder der Finger mit einem am Tablet durchgeführten Übungsprogramm schneller zur Arbeit zurückkehren, als mit einem konventionellen Übungsprogramm auf dem Papier. 74 Arbeitnehmer mit eingeschränkter Funktionsfähigkeit aufgrund von Knochen- und Weichteilverletzungen des Handgelenks, der Hand und/oder der Finger nahmen an der randomisierten, parallelen Gruppenstudie mit verdeckter Zuteilung und verblindeten Prüfern teil. Die Teilnehmer der Versuchs- und der Kontrollgruppe erhielten die gleiche ambulante Physiotherapie und Ergotherapie. Die Teilnehmer der Versuchsgruppe erhielten ein Übungsprogramm für zu Hause, bei dem eine spezielle Tablet-App (Übungen mit Feedback, Überwachung und Progression). Den Teilnehmern in der Kontrollgruppe wurde ein evidenzbasiertes Heimübungsprogramm auf Papier vorgegeben. Im Vergleich zur Kontrollgruppe kehrte die Versuchsgruppe früher zur Arbeit zurück (Mittelwertdifferenz -18 Tage), benötigte weniger Physiotherapie-Sitzungen (Mittelwertdifferenz -7,4), Rehabilitationsberatungen (Mittelwertdifferenz -1,9) und plastisch-chirurgische Beratungsgespräche (Mittelwertdifferenz -3,6) und hatte kurzfristig eine bessere Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit und Kneifkraft. Die Wissenschaftler fassen zusammen, dass bei Patienten mit Knochen- und Weichteilverletzungen des Handgelenks, der Hand und/oder der Finger die Verordnung eines Feedback-gesteuerten Heimtrainingsprogramms die Rückkehr an den Arbeitsplatz beschleunigt. Außerdem verbessert sich die kurzfristige Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit und Kneifkraft, während sich gleichzeitig die Anzahl der erforderlichen Arzttermine reduziert.

    Feedback-guided exercises performed on a tablet touchscreen improve return to work, function, strength and healthcare usage more than an exercise program prescribed on paper for people with wrist, hand or finger injuries: a randomised trial
    Journal of Physiotherapy 2020; 66: 236-242

    Zum Abstract

  • Rückenschmerz: Einseitige Veränderungen des M. multifidus bei lumbalem Bandscheibenvorfall

    Ergebnis: In dieser systematischen Literaturübersicht mit Metaanalyse beurteilten Wissenschaftler die Morphologie des M. multifidus bei Patienten mit einem lumbalen Bandscheibenvorfall. Sie schlossen 18 Studien ein, 10 davon in die Metaanalyse. Die deskriptive Analyse zeigte eine erhöhte Fettinfiltration und Atrophie (Muskel und Einzelfaser) des M. multifidus im Seitenvergleich und beim Vergleich von Patienten mit Kontrollen. Die Metaanalyse zeigte eine signifikante Abnahme der Größe der Muskelfasern vom Typ I und II in Kombination mit einer signifikanten Zunahme der Anzahl der Muskelfasern vom Typ I auf der Seite des Bandscheibenvorfalls. Bezüglich der gesamten Muskelgröße wurden keine signifikanten Unterschiede gefunden. Die Autoren fassen zusammen, dass Veränderungen des ipsilateralen M. multifidus bei Patienten mit unilateralem lumbalem Bandscheibenvorfall vorhanden sind.


    Unilateral changes of the multifidus in persons with lumbar disc herniation: a systematic review and meta-analysis
    The Spine Journal 2020; 20: 1573-1585

    Zum Abstract

  • Frozen Shoulder: Unklare Faktoren

    Ergebnis: Wissenschaftler fassten in diesem systematischen Review Faktoren zusammen, die die physiotherapeutischen Behandlungsergebnisse bei Patienten mit Frozen Shoulder beeinflussen könnten. Dafür schlossen sie 16 Studien ein. Die methodische Qualität der eingeschlossenen Studien war gering bis moderat, und die meisten Studien hatten den Evidenzgrad B. Mögliche Einflussfaktoren sind die Schulterkinematik, Schmerzen, Funktionalität, Therapiecompliance und interaktive Rehabilitation. Für Komorbiditäten, Geschlecht und Alter ergab sich eine widersprüchliche Evidenzlage. Die am häufigsten verwendeten Interventionen waren Übungen, Dehnung und Mobilisation. Einige Limitationen bestehen darin, dass nur wenige Studien die Einflussfaktoren spezifisch untersucht haben, und es gab unterschiedliche Forschungs- und Physiotherapieprotokolle. Es ist mehr qualitativ hochwertige Forschung mit standardisierten Protokollen erforderlich, um die bisherige Evidenz zu bestätigen und widersprüchliche Ergebnisse zu verdeutlichen.


    Factors influencing treatment outcome of physical therapy in frozen shoulder patients: a systematic review
    Eur J Physiother 2020; doi: 10.1080/21679169.2020.1827029

    Zum Abstract

Buchtipps

Übungen für Knie und Hüfte
Joachim Merk, Thomas HorstmannÜbungen für Knie und Hüfte

Physiotherapie und Training

EUR [D] 39,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Lumbale Rückenbeschwerden
Harald Bant, Guido PerrotLumbale Rückenbeschwerden

Aktive Rehabilitation in der Physiotherapie

EUR [D] 91,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Physiotherapie bei Schmerzen
Florian Hockenholz, Kerstin Roos, Annett Emmert, Maria Dschaak, Helen Schmidt, Jascha Kornecki, Marcel LingenPhysiotherapie bei Schmerzen

EUR [D] 107,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Funktionelle Anatomie der Gelenke
Adalbert I. Kapandji, Stefan RehartFunktionelle Anatomie der Gelenke

Schematisierte und kommentierte Zeichnungen zur menschlichen Biomechanik

EUR [D] 107,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Cookie-Einstellungen