• Pflegestützpunkte Deutschland

    Menschen, die Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten, haben einen Anspruch auf Pflegeberatung.

     

Pflegestützpunkte deutschlandweit

Seit 2009 haben Menschen, die Leistungen aus der Pflege-versicherung erhalten, einen Anspruch auf Pflegeberatung (§ 7a SGB XI). Zu diesem Zweck wurden bundesweit Anlauf-stellen eingerichtet – sogenannte Pflegestützpunkte, in denen Pflegeberater neutral und kostenlos zu allen pflege-rischen Versorgungsaspekten informieren.

Sie beraten beispielsweise darüber, wie man pflegende Angehörige entlasten kann, welche Pflegedienste oder Pflegeheime infrage kommen und welche Möglichkeiten es gibt, um einen Wohnraum anzu­passen. Außerdem informieren sie über Hilfs­mittel und Selbs-thilfegruppen.

Zurzeit bieten 14 Bundesländer entsprechende Anlaufstellen an – die Anzahl variiert allerdings stark zwischen den einzelnen Regio-nen: In Nordrhein-Westfalen finden Rat­suchende zum Beispiel 55, in Baden-Württemberg 50, in Mecklenburg-Vorpommern hingegen nur zwei Stützpunkte.

Eine vollständige Übersicht mit aktuellen Angaben zu den rund 380 Pflegestützpunkten in Deutschland hat nun erstmals die Stiftung „Zentrum für Qualität in der Pflege“ (ZQP) herausgegeben. Sie trug alle verfügbaren Informationen zusammen und veröffentlicht sie auf ihrer Internetseite. Interessierte können sich dort für jedes Bundesland die jeweiligen Adressen und Ansprechpartner anzeigen lassen.

Die Pflegestützpunkt-Datenbank des ZQP finden Sie unter www.zqp.de