Ramadan: Wenn Diabetiker darauf bestehen zu fasten

Stuttgart, August 2009 – Als chronisch Kranke sind Muslime mit Diabetes nicht zum Fasten verpflichtet. Viele Gläubige bestehen jedoch darauf, den Ramadan einzuhalten. In der Fachzeitschrift "DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift" (Georg Thieme Verlag, Stuttgart. 2009) rät ein Experte Diabetes-Patienten, nur unter ärztlicher Begleitung zu fasten.

Der Ramadan fällt in diesem Jahr in den Spätsommer. Vom 21. August bis 19. September sind Muslime gehalten, von Sonnenaufgang bis -untergang auf Essen und Trinken komplett zu verzichten. Wegen der langen Tagesdauer und der hohen Temperaturen stellt das Fasten in diesem Jahr besondere Anforderungen an Diabetiker. Sie müssen die Dosierung der Medikamente auf die neuen Essgewohnheiten umstellen und ausreichend trinken, um einen Flüssigkeitsmangel während des Tages zu vermeiden, erklärt Dr. Batuhan Parmakerli, Allgemeinmediziner aus Mannheim.

Statt drei gibt es für den Muslim während des Ramadan zwei Hauptmahlzeiten, eine am späten Abend, die andere am frühen Morgen vor Sonnenaufgang. Für den Diabetiker kehrt sich im Prinzip nur der Tag-Nacht-Rhythmus um, sagt Dr. Parmakerli, der Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Migranten der Deutschen Diabetes-Gesellschaft ist. Den meisten Patienten gelinge die Umstellung ohne größere Probleme. Aufpassen müssten sie allerdings mit der morgendlichen Dosierung von Insulin und anderen Medikamenten, die eine gefährliche Unterzuckerung, Hypoglykämie genannt, auslösen können.

Da während des Ramadan insgesamt oft üppiger gegessen wird als in den anderen Monaten, könne sich die Blutzuckereinstellung während dieser Zeit verschlechtern. Die meisten Patienten würden dies aber wieder ausgleichen, sobald sie wieder normal essen dürfen, so der Experte: Gläubige, die trotz Diabetes fasten, halten sich nach Parmakerlis Erfahrung natürlich dann besser an gewisse Regeln, wenn sie auch während des restlichen Jahres ihre Blutzuckereinstellung im Griff haben.

Für chronisch Kranke, die das Fasten während des Ramadan unter keinen Umständen einhalten können, sieht der Koran auch die Möglichkeit vor, täglich einen Armen zu speisen oder einen entsprechenden Geldbetrag zu spenden, um der Glaubensverpflichtung nachzukommen.

J. Weiß: Fasten im Ramadan trotz chronischer Krankheiten. DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift 2009; 134 (34/35): S. 1669

Call to Action Icon
FZMedNews Bestellen Sie hier!