• Andreas Bär Läsker © TRIAS Verlag

    „Der Bär“ räumt mit den Mythen rund um vegane Ernährung auf.

     

Andreas Bär Läsker: NO NEED FOR MEAT Vegan ist, wenn man trotzdem lacht

Stuttgart, Dezember 2014 – „Vegan essen hat den Nimbus von Langeweile, Extremismus, Anstrengung, Spaßfreiheit und sozialer Ausgrenzung. Nichts davon ist wahr. Das ist alles ein Wahnsinns-Mega-Irrtum!“, erklärt Andreas Bär Läsker, Manager der „Fantastischen Vier“ und seit einigen Jahren überzeugter Veganer. In seinem Buch „NO NEED FOR MEAT“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2015) räumt er mit diesen Mythen auf und lädt zur Ernährungsumstellung ein. Denn er ist überzeugt: „Wir benötigen keine tierischen Lebensmittel. Ist das tote Fleisch erstmal vom Speiseplan verschwunden, kommt richtig Leben in die Küche“.

Andreas Bär Läsker ernährt sich seit vier Jahren ohne Fleisch und seit knapp zwei Jahren vegan, das heißt ganz ohne tierische Produkte. Er hat, wie jeder Veganer, schon oft die Frage gehört: „Was kannst du denn dann überhaupt noch essen?“. Dazu sagt er: „Die riesige Mauer aus Fleisch, Wurst und Käse ist nur ein armseliger, kleiner Bruchteil dessen, was man als Ernährungsuniversum betrachten kann. Als Fleischesser erreichen Sie nicht einmal den Orbit, als Veganer hingegen reisen Sie durch eine intergalaktische, neue, interessante und unfassbar vielfältige Welt der Ernährung. Hört sich übertrieben an? Isses aber nich'.“

Er selbst nennt sein Buch mit einem Augenzwinkern einen „teilautobiographischen Ernährungsumstellungs-Inspirationsratgeber mit illustriertem Kochbuchanteil“. Anekdotenreich und unterhaltsam schildert er seine ereignisreiche Lebensgeschichte und den Weg zur veganen Ernährung. Dazu stellt er seine Lieblingsrezepte von Falafel über Barolo-Sauce bis zu Blumenkohl-Gröstl vor. „Ich habe diese Ernährungsweise aus Respekt vor meiner Gesundheit begonnen. Und aus Respekt vor den Tieren. Ich vermeide das, was ich vermeiden kann. Aber ich hinterfrage nicht jedes Lebensmittel“, so Läsker. Deshalb fordert er auch seine Leser auf: „Fangen Sie ruhig locker an, übernehmen Sie sich bloß nicht, aber fangen Sie an!“ Denn vegane Ernährung ist nicht nur eine Modeerscheinung, ist Läsker überzeugt. Sie ist vielmehr Ausdruck und Folge eines weltweit erfolgenden Umdenkens: „Wir wissen zu viel über alles, um weiterhin die Folgen falscher Ernährung ignorieren zu können oder zu dürfen. Wenn man es schafft, sich vegan zu ernähren, ist das letzte Tier, für dessen Tod man aktiv verantwortlich ist, der innere Schweinehund.“

Der Autor:

Andreas Läsker: Stuttgarter DJ-Legende, seit 1989 Manager der „Fantastischen Vier“, ehemaliger Juror bei DSDS, begeisterter Fotograf mit wechselnden Ausstellungen in Stuttgart – und vielen schlicht bekannt als „der Bär“. Dieser Name begleitet ihn seit gut 30 Jahren und kam damals nicht von ungefähr: mit seinen 1,93 Metern brachte er über 160 Kilo auf die Waage. Irgendwann war der Punkt gekommen, an dem er beschloss, aktiv etwas für seine Gesundheit zu tun. Er beschäftigte sich mit gesunder Ernährung und beschloss nach der Lektüre der „China Study“ vegan zu essen. Durch gesunde Ernährung und Sport hat er es geschafft, gut 60 Kilo abzuspecken. Über seine Erfahrungen sagt er: „Ihr Körper dankt Ihnen die Ernährungsumstellung mit einem fast sofort zu verzeichnenden Energieschub. Für mich war das übrigens der sofortige und entscheidende Beweis dafür, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Wenn es mir sofort besser geht als vorher, kann es wohl kaum schlecht für mich sein, was ich tue.“

Buchtipp

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!
Call to Action Icon
Downloads Cover und Autorenfotos