• © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

    Für Betroffene ist es vor und nach der Adipositas-Operation unerlässlich, ihr Essverhalten zu ändern und sich mehr zu bewegen. Nur so können sie erfolgreich und langfristig abnehmen. © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

     

Gut essen vor und nach der Adipositas-OP

Stuttgart, April 2016 – Die Zahl chirurgischer Eingriffe bei Fettleibigkeit steigt. Für Betroffene ist es vor und nach der Operation unerlässlich, ihr Essverhalten zu ändern und sich mehr zu bewegen. Nur so können sie erfolgreich und langfristig abnehmen. Ernährungsberaterin Heike Raab informiert im Ratgeber „Gut essen rund um die Adipositas-OP“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2016) über Operationsarten, beantwortet häufig gestellte Fragen zur Ernährung und liefert zahlreiche Rezepte für die Zeit vor und nach der OP.

Voraussetzung für eine langfristige Gewichtsabnahme ist immer eine grundlegende Lebensstiländerung. Allerdings reicht das bei hohem Übergewicht häufig nicht aus. Personen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 40 und mehr oder einem BMI zwischen 35 und 40 sowie Begleiterkrankungen kann eine Adipositas-OP helfen. Die Medizin kennt eine Reihe von Verfahren, den Magen zu verkleinern und damit das Abnehmen und das Halten des Körpergewichts zu unterstützen. „Die Operation ist allerdings nur ein Hilfsmittel, nicht mehr und nicht weniger“, stellt Raab klar. Eine angepasste Ernährung davor und danach ist ganz entscheidend für den Erfolg.

Im Ratgeber erfahren Leser, welche Operationstechniken es gibt und wie sie wirken, worauf es in den einzelnen Phasen ankommt und welche Rezepte jeweils geeignet sind. „Nach der Adipositas-OP bedeutet Essen nicht, dass eine weitere Diät durgeführt werden soll. Es heißt vielmehr, das Essen – wenn auch in kleinen Portionen – wieder zu genießen“, erklärt Raab. Dabei helfen die leckeren Rezepte aus dem Buch wie Halloumi mit Salat, Quarkflammeri, Kartoffelrösti mit Räucherlachs oder Heidelbeermuffins.

Die Autorin:

Dr. Heike Raab ist Ökotrophologin und Ernährungsberaterin. Seit über 20 Jahren arbeitet sie im klinischen Bereich in der Ernährungsberatung und -therapie mit Schwerpunkt in der Adipositastherapie und Diabetologie. Seit einigen Jahren konzentriert sie sich auf die Adipositaschirurgie.

Wissenswertes: Was bei Getränken beachten werden muss

Nach der Operation wird eine Trinkmenge von 150 bis 300 ml pro Stunde empfohlen, die die Betroffenen in kleinen Schlucken trinken sollten. Außerdem sollten Essen und Trinken getrennt voneinander stattfinden. Sonst entsteht das Sättigungsgefühl allein durch das Getränk und die Betroffenen nehmen nicht ausreichend Nahrung zu sich. Ungeeignet sind kohlensäurehaltige Getränke, weil sie zu einer Ausdehnung des verkleinerten Magens oder zu Magenschmerzen und Druckgefühl führen können.

Buchtipp

Gut essen rund um die Adipositas-OP
Heike RaabGut essen rund um die Adipositas-OP

130 Rezepte bei Magen-Bypass, Schlauchmagen & Co.

EUR [D] 19,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!