Cover

DOI 10.1055/s-00000019

Fortschritte der Neurologie · Psychiatrie

In dieser Ausgabe:

Differenzialdiagnose und Notfallversorgung akuter Kopfschmerzen

In der Notaufnahme ist Kopfschmerz ein sehr häufiges Symptom, oft bei Patienten, die bisher keine oder andere Kopfschmerzen hatten oder bei denen die übliche Akutmedikation bei bereits bekannter Kopfschmerzerkrankung nicht wirkt. Im folgenden Beitrag sollen das diagnostische Vorgehen und – für die primären Kopfschmerzen – therapeutische Möglichkeiten in der Notaufnahme vorgestellt werden.

weiterlesen ...

Internetbasierte Untersuchungen zur diagnostischen Klassifikation und Kodierung psychischer Störungen im Vergleich von ICD-11 und ICD-10

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) hat federführend (Projektleitung WG) in Kooperation mit vier weiteren medizinischen Fachgesellschaften (DGPM, DGPPR, DeGPT, DGfS)*eine von elf der vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Validierungsstudien zur Unterstützung der WHO-Revision der ICD-10 zur ICD-11 durchgeführt. Die internetbasierte Feldstudie hatte zum Ziel, für ausgewählte Kategorien aus dem Bereich psychischer Erkrankun...

weiterlesen ...

Spezifisch belastungsbezogene psychische Störungen im neuen ICD-11: Ein Überblick

Mit der Veröffentlichung des neuen ICD-11 gehen wichtige Änderungen in der Klassifizierung belastungsbezogener psychischer Störungen einher. Unter dem Zielkonzept „klinische Nützlichkeit“ entwickelt, können in der neuen Version erstmals unterschiedliche Störungsbilder kodiert werden, die als Reaktion auf das Erleben verschiedener Arten von Stressoren entstehen. Die Störungsbilder reichen von der Reaktion auf psychosoziale Belastungen (Anpassungsstörung), über eine behandlungsbedürftige Trauerrea...

weiterlesen ...

Schizophrenie und andere primäre psychotische Störungen in ICD-11

Zur Entwicklung der 11. Revision der Internationalen Krankheitsklassifikation (International Classsification of Disorders, ICD-11) hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) für die Überarbeitung der Klassifikationskriterien der psychischen und Verhaltensstörungen eine systematische Vorgehensweise mit einem Fokus auf der praktischen Anwendbarkeit der revidierten Klassifikationskriterien entwickelt. In diesem Rahmen wurden für alle Krankheitsgruppen Arbeitsgruppen gebildet, die die wissenschaftlic...

weiterlesen ...

Kontakt

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 aboservice@thieme.de

Redaktion fdnp@thieme.de

Abonnieren Sie jetzt! 12x im Jahr Neurologie und Psychiatrie Alert-Newsletter Das Inhaltsverzeichnis als Mail Thieme-Newsletter News zu Ihrem Fachgebiet