TRIAS Apps zu Fructose- und Histamin-Intoleranz im iTunes Store

Stuttgart, Mai 2011 - „An apple a day keeps the doctor away!“ Was als verbreitete Volksweisheit gilt, ist für Menschen mit Fructose-Intoleranz eine Zumutung. Denn der Verzehr von Obst führt bei ihnen zu Übelkeit, Bauchschmerzen oder Durchfall. Verzicht ist also angeraten. Auch wer an einer Histamin-Intoleranz leidet, sollte genau prüfen, welche Lebensmittel er zu sich nimmt, um Beschwerden zu vermeiden. Mit den Apps „Fructosefrei“ und „Histaminfrei“ bietet der TRIAS Verlag ab sofort zwei weitere mobile Anwendung für Menschen mit Nahrungsmittelintoleranzen an. Über 1000 Lebensmittel können die Betroffenen so überall und jederzeit über ihr Smartphone abrufen und auf ihre Verträglichkeit hin überprüfen.

Wer unter einer Histamin-Intoleranz leidet, reagiert auf den Verzehr von histaminhaltigen oder -freisetzenden Lebensmitteln mit körperlichen Beschwerden: Das kann vom Hautausschlag über Bauchschmerzen bis hin zur Migräne reichen. Damit es nicht dazu kommt, müssen die Speisen mit all ihren offensichtlichen und versteckten Zutaten sorgfältig ausgewählt werden. Mit der App „Histaminfrei“ können Betroffene nun beim Einkauf oder im Restaurant den Histamingehalt der gewünschten Lebensmittel oder Gerichte überprüfen. Anhand der alphabetischen Liste und farbigen Kennzeichnung, erkennen sie schnell, dass zum Beispiel der rot markierte Bergkäse ganz sicher zu Beschwerden führt. Der grün und damit positiv bewertete Butterkäse ist hingegen eine gute Alternative. In den Kategorien „Aufstriche“ bis „Zutaten für Kochen und Backen“ finden sie so über 1100 Produkte.

Menschen mit Fructose-Intoleranz können den in der Nahrung enthaltenen Fruchtzucker gar nicht oder nicht ausreichend verdauen. Das große Problem beim Einkauf: Fructose ist längst nicht mehr nur in Obst und Gemüse enthalten, sondern wird vielen Produkten als Süßstoff beigegeben. Die App „Fructosefrei“ hilft Betroffenen, sich einen Weg durch den Lebensmitteldschungel zu bahnen. Die Kategorien reichen von „Babynahrung“ bis „Wurstwaren“ und enthalten über 1000 Lebensmittel mit der entsprechenden farbigen Markierung.

Lebensmittel und Gerichte, die in den beiden Anwendung bisher nicht aufgeführt sind, können die Nutzer jederzeit selbst hinzufügen und mit der entsprechenden Verträglichkeits-Stufe mittels der farbigen Symbole versehen. Darüber hinaus haben die Nutzer die Möglichkeit, ihre Lieblingsspeisen und -getränke als „Favoriten“ abzulegen und jederzeit schnell wieder aufzurufen.

Auch eine Einkaufsliste können sie in beiden Apps einfach zusammenstellen und bei Bedarf per E-Mail versenden. Damit können die Anwender das Einkaufen getrost auch einmal anderen überlassen, ohne „Fehlkäufe“ befürchten zu müssen. Aus leidgeprüften Konsumenten und freudlosen Restaurantbesuchern werden so schnell beschwerdefreie Besser-Esser.

Die Apps basieren auf den TRIAS Einkaufsführern „Richtig einkaufen bei Fructose-Intoleranz“ und „Richtig einkaufen bei Histamin-Intoleranz“ von Thilo Schleip. Der Autor zahlreicher Ratgeber leidet selbst an verschiedenen Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Seine Tipps für Betroffene basieren deshalb auch auf seinen persönlichen Erfahrungen.

Die TRIAS Anwendungen „Fructosefrei“ und „Histaminfrei“ für iPhone und iPod touch sind beide als Vollversion ab sofort im iTunes Store unter http://itunes.apple.com/de/app/id428930464?mt=8 beziehungsweise http://itunes.apple.com/de/app/id428931266?mt=8 abrufbar. Sie kosten jeweils 4,99 Euro.

Buchtipp

Buchtipp

Call to Action Icon
Rezensionsexemplare Bestellen Sie hier!