Bluthochdruck frühzeitig erkennen und behandeln: Thieme-Autor erhält Auszeichnung für Hypertoniezentrum in München

Stuttgart, September 2010 – Etwa 15 Millionen Menschen leiden in Deutschland an hohem Bluthochdruck. Nur circa 20 Prozent der Betroffenen werden jedoch effektiv behandelt. Dabei ist Hypertonie der häufigste und wichtigste Risikofaktor für Schlaganfall, Herz- und Nierenschwäche. Die European Society of Hypertension zeichnet daher Hypertoniezentren aus, die eine herausragende Versorgung dieser Patienten gewährleisten. Anlässlich des Europäischen Hypertoniekongresses in Oslo vergab sie in diesem Jahr die Auszeichnung „Hypertension Excellence Centre“ an das Hypertoniezentrum München und dessen Leiter Professor Dr. med. Martin Middeke. Der Chefredakteur der Deutschen Medizinischen Wochenschrift (DMW) und Autor des Georg Thieme Verlags, Stuttgart, überzeugte die Jury mit seinen Veröffentlichungen und dem breiten diagnostischen und therapeutischen Angebot des Zentrums.

Deutschland weist eine der höchsten Raten an Bluthochdruck-Erkrankungen in der Welt auf: Mehr als 40 Prozent der erwachsenen Bevölkerung leidet an arterieller Hypertonie. „Viele wissen im Anfangstadium nichts von ihrer chronischen Erkrankung“, so Professor Middeke. Dabei sei es wichtig, Bluthochdruck frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, um schwerwiegenden Folgeerkrankungen vorzubeugen.

Seit 2006 leitet der Facharzt für Innere Medizin das Hypertoniezentrum in München. Vor allem das breite Spektrum an Diagnose- und Therapie-Möglichkeiten verhalf der Spezialeinrichtung zur Auszeichnung. So zählen neben Routinemethoden auch telemedizinisch gestützte Behandlungskonzepte zu den ärztlichen Leistungen. Diese gehören zu den wichtigsten aktuellen Forschungsgebieten Professor Middekes. Unter seiner Leitung wurde unter anderem die erste kontrollierte Studie zum erfolgreichen Einsatz der Telemedizin bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz in Deutschland durchgeführt. Das Telemonitoring (telemetrische Datenübertragung) der selbst gemessenen Werte (unter anderem Blutdruck, Gewicht, Blutzucker) und die damit verbundene telemetrische Therapiesteuerung ist ein modernes Verfahren, um die Behandlungssituation unter Alltagsbedingungen deutlich zu verbessern. Hiervon können insbesondere Risikopatienten, zum Beispiel mit schwer einstellbarer Hypertonie, Blutdruckkrisen, Schwangerschaftshypertonie und weiteren Indikationen profitieren.

Zudem ist der Hypertonie- und Herz-Kreislauf-Experte Autor und Herausgeber zahlreicher Lehrbücher und Patienten-Ratgeber des Georg Thieme Verlags, Stuttgart. Sein Ratgeber „Bluthochdruck senken ohne Medikamente“ erscheint diesen Herbst in Neuauflage bei TRIAS und wurde bereits in zehn Sprachen übersetzt. Ein weiterer Bestseller ist das klassische Lehrbuch für Medizinstudenten „Anamnese und klinische Untersuchung“. Insgesamt sind derzeit fünf Fachbücher und drei Ratgeber beim Thieme-Verlag mit Professor Middeke als Autor lieferbar.