Baby-Knowhow: Informationen für frisch gebackene Eltern

Stuttgart, Juli 2010 - Mit der Geburt eines Babys beginnt für die Eltern ein neuer Lebensabschnitt – einer, der einzigartige Erfahrungen und unvergessliche Erlebnisse beschert, aber auch viele neue Fragen mit sich bringt. Frisch gebackene Eltern sind oft verunsichert: Wie erkenne ich Dreitagefieber? Wann und was füttere ich zu? Oder wie kann ich mein Baby spielerisch fördern? In dem Ratgeber „Mein Baby ist da“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2010) liefert Kirsten Sonntag Antworten auf die häufigsten Fragen.

Kaum sind die Mutter und das Neugeborene wohlbehalten zu Hause, werden Eltern mit Dingen konfrontiert, über die sie sich vorher wahrscheinlich noch nie Gedanken gemacht haben: Was tun, wenn Babys Nase verstopft ist? Wie mache ich die Wohnung kindersicher, wenn das Kleine zu krabbeln beginnt? Wie kann ich die Zeit mit meinem Kind besonders schön und sinnvoll gestalten? „Der Ratgeber für das erste Lebensjahr ist in Themenbereiche unterteilt und alphabetisch gegliedert – also ideal aufbereitet für alle, die ihre Zeit lieber mit dem Baby als mit dicken Wälzern verbringen“, erklärt Sonntag. In kurzen Leseeinheiten finden Eltern Wissenswertes zur Entwicklung des Kindes, Gesundheitstipps und Informationen rund um die Ernährung. Außerdem lernen Eltern Fingerspiele, Reime oder Kniereiter kennen, mit denen sie ihr Baby sicher begeistern können.

Die Autorin:

Kirsten Sonntag arbeitet als Journalistin, Übersetzerin und Redakteurin. Sie ist Mutter zweier Mädchen und weiß nach über 730 Tagen mit Babys, welche Tipps und Hilfen in Mamas Alltag benötigt werden.

Wissenswertes: Ab wann sitzen?

Auch wenn Eltern um den fünften Monat herum den Eindruck haben, ihr Baby könnte bereits selbstständig sitzen, ist noch große Vorsicht geboten! Die Tatsache, dass sie das Baby an den Armen in eine Sitzstellung hochziehen, heißt noch lange nicht, dass es sitzen kann! Die Bauch- und Rückenmuskulatur ist noch längst nicht ausreichend ausgebildet, um den Körper zu halten. Das Kind kippt in Sitzposition um – also sollten Eltern es nicht „künstlich“ durch Abstützen mit Kissen in eine Haltung bringen, für die sein Körper noch nicht bereit ist! Die meisten Babys können gegen Ende des neunten Lebensmonats über längere Zeit recht stabil sitzen und sich in dieser Position nach allen Seiten drehen. Wenn das Baby übt, sich aus der Bauchlage zum Sitzen hochzustemmen, sollten Eltern nicht helfen, sondern es ruhig „arbeiten“ lassen. So lernt es mehr, wird in seinem natürlichen Ehrgeiz nicht gebremst und ist stolz auf seine Leistungen. Ende des neunten Monats ist auch die richtige Zeit für Buggy und Hochstuhl gekommen – frühestens! Gefüttert wird bis dahin gut gestützt auf dem Schoß oder in der Babywippe.

Buchtipp

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!