• © Meike Bergmann, TRIAS Verlag.

    Mal anders: Zwieback-Beeren-Brei für unterwegs © Meike Bergmann, TRIAS Verlag.

     

Schnell auf den Tisch: Babybreie aus dem Thermomix

Stuttgart, Januar 2017 – Gerade noch stand Mamas Milch ganz oben auf Babys Speiseplan und schon entdeckt es Löffel für Löffel Gemüse, Fleisch und Getreide. „Geschmacklich liegen Welten zwischen lang haltbaren Gläschen und frisch gedünstetem Gemüsepüree“, weiß Ernährungswissenschaftlerin Dunja Rieber. In ihrem Ratgeber „Die besten Babybreie – Kochen mit dem Thermomix“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2017) finden Eltern vielfältige Rezepte vom Süßkartoffelbrei bis hin zu Babys erstem Rindfleischtopf. Der Thermomix erleichtert dabei die Zubereitung.

Sobald Babys etwa fünf Monate alt sind, beginnt in vielen Familien die Breizeit und es soll für ein weiteres Familienmitglied gekocht werden. „Mit dem Thermomix gelingen Babybreie fast auf Knopfdruck“, erklärt Dunja Rieber. Frisches Gemüse, Kartoffeln und Fleisch werden vitaminschonend in Wasserdampf gegart und sogleich fein oder grob püriert – je nach Vorliebe oder Fortschritt des Kauanfängers. Neben der Zubereitungszeit ist bei jedem Rezept auch die Zeit angeben, die Mama und Papa sich dem Baby widmen können, während der Thermomix die Arbeit macht.

Seltenere oder regional angebaute Gemüse- und Obstsorten wie Mirabelle, Quitte, Artischocke oder Avocado stecken in der Regel nicht in gekauften Baby-Gläschen. „Wer selber kocht, kann seinem Baby von Anfang an die ganze Geschmacksvielfalt bieten“, weiß Dunja Rieber. So gibt es auch mal Zwieback-Beeren-Brei, Steckrübenpüree mit Petersilienhack oder einen Himbeer-Kokos-Smoothie. Der Breifahrplan für das erste Jahr gibt zusätzliche Orientierung. Die Rezeptideen reichen von den ersten Gemüsebreien bis hin zu Fingerfood.

Die Autorin:

Dunja Rieber ist Ernährungswissenschaftlerin und Redakteurin. Ihr Motto beim Kochen lautet: schnell, frisch und lecker, denn neben Familie und Beruf bleibt nicht viel Zeit, um lange in der Küche zu stehen.

Wissenswertes: Auf Vorrat kochen

Vorgekochte Babybreie können bei -18 Grad Celsius bis zu zwei Monate lagern. Der Brei wird direkt heiß abgefüllt und in der Tiefkühltruhe schockgefroren. Die Breiportionen lassen sich dann einfach im Thermomix erwärmen. Dazu 400g Wasser in den Mixtopf geben und das Garkörbchen mitsamt geöffnetem Gläschen einsetzen. Ein Gläschen muss etwa 15-20 Minuten/Varoma/Stufe 1 erwärmt werden, bis es aufgetaut und auch im Kern warm geworden ist. Brei aus dem Kühlschrank erwärmt der Thermomix ebenfalls auf die gewünschte Temperatur.

 

Buchtipp