• © Enke Verlag

    Kleintiermedizin: Die BBF Baden-Badener Fortbildungstage finden vom 7. bis 9. April in Baden-Baden statt.

     

BBF Baden-Badener Fortbildungstage 2016: Neue Programmstruktur und Kleintiere im Fokus

Baden-Baden, November 2015 – Neu aufgestellt und in ihrem Profil geschärft haben sich die BBF Baden-Badener Fortbildungstage 2016 des Enke Verlags. Künftig sind die Inhalte je nach individuellem Wissensstand und Bedürfnissen der Besucher aufbereitet: Für Berufsanfänger, erfahrene Praktiker und spezialisierte Veterinäre gibt es jeweils auf sie zugeschnittene Formate und Themen. Allen gemeinsam ist der Praxisbezug und unmittelbare Nutzen für den Berufsalltag – verbunden mit dem Qualitätsversprechen des Marktführers für veterinärmedizinische Medien. Neu ist auch, dass sich der Kongress für Tiermediziner ausschließlich um Hund, Katze und andere Heimtiere dreht. Premiere hat auch der erste Keynote-Vortrag auf einem Kleintierkongress: Dr. Robert Schleip, Faszienforscher an der Universität Ulm, gibt einen Überblick über den State of the Art beim Menschen. Experten diskutieren, wie die Erkenntnisse in der Kleintierpraxis genutzt werden können. Dieses und weitere praxisrelevante Themen sind Gegenstand der BBF vom 7. bis 9. April 2016 in Baden-Baden.

Ab dem Jahr 2016 stehen die BBF Baden-Badener Fortbildungstage für intensive und kompakte Fortbildung ausschließlich in der Kleintiermedizin. „Wir fokussieren uns dabei vor allem auf Hund, Katze, Kaninchen und Meerschwein“, erklärt Dr. med. vet. Martin Schäfer, Programmbereichsleiter Tiermedizin im Enke Verlag. Durch diesen Schwerpunkt können die Fortbildungstage ein Programm bieten, das innerhalb der Tierarten deutlich tiefer geht.


„Damit jeder Besucher unabhängig von seinen Voraussetzungen in kurzer Zeit auf einen aktuellen Stand kommen und das Wissen sofort in der Praxis nutzen kann, haben wir unser Fachprogramm auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Berufseinsteigern, allgemein tätigen Tierärzten und spezialisiert tätigen Tierärzte ausgerichtet“, erklärt Schäfer.

Schwerpunktthema für Berufseinsteiger am Samstag ist die Notfallmedizin. „Das ist ein typisches Angstthema junger Tierärzte“, weiß Schäfer. Ziel ist es, dass Teilnehmer am Ende des Tages in kritischen Situationen Ruhe bewahren und die relevanten Entscheidungen treffen können. Allgemein tätige Tierärzte erfahren, was es für ihre tägliche Arbeit Neues gibt, zum Beispiel bei Narkosen. Hier geht es um typische Fragen aus dem Praxisalltag und umsetzbare Lösungen. Fachtierärzte erwartet ein anspruchsvolles Programm, wie zum Beispiel die interdisziplinäre Aufarbeitung der Polyarthritis beim Hund oder ein Seminar zur multimodalen Tumortherapie.

„Tiermediziner erhalten beim BBF einen spannenden Blick über den Tellerrand“, verspricht Schäfer. Das gelte auch für den Keynote-Vortrag über Faszien, der neue Impulse für Diagnose und Therapie in der Kleintierpraxis verspricht - speziell bei Lahmheiten. „Ich bin sicher, dass unser neues Konzept mit passgenauer intensiver Fortbildung und interdisziplinärer Themenaufbereitung gut ankommt“, sagt Schäfer. Einen Wermutstropfen gäbe es dennoch zu beklagen: „Das Angebot für Pferdetierärzte mussten wir zugunsten der Spezialisierung auf Kleintiere streichen“.

Die BBF Baden-Badener Fortbildungstage finden vom 7. bis 9. April in Baden-Baden statt. Seit 28 Jahren treffen sich rund 1.000 Tierärzte in der Kurstadt Baden-Baden, um sich fortzubilden und auf der Industrieausstellung oder beim Get-together auszutauschen und die Stadt zu genießen.

Weitere Informationen finden Sie hier!

 

Call to Action Icon
Weitere Informationen Klicken Sie hier.