• © Thieme

    Das Training mit der Blackroll ist eine gute Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und das Fasziensystem geschmeidig zu halten. ©Holger Münch, TRIAS Verlag

     

Blackroll Rücken – Faszientraining gegen Rückenbeschwerden

Stuttgart, Mai 2016 – Faszien sind ein Teil des Bindegewebes. Sie halten Muskeln, Nerven und innere Organe an Ort und Stelle und übernehmen gleichzeitig einen sehr großen Anteil an der Kraftübertragung bei Bewegungen jeder Art. Werden sie einseitig belastet wie zum Beispiel durch monotone Körperhaltung beim Sitzen, deformieren sie und sind weniger beweglich. Gerade bei Rückenschmerzen sind verklebte Faszien häufig der Auslöser für Beschwerden. Im Ratgeber „Blackroll Rücken“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2016) stellt der Physiotherapeut Kay Bartrow effektive Übungen mit der Blackroll vor, die verklebte Faszien lösen und so für Entspannung sorgen.

„In der Therapie wird dem Fasziengewebe schon seit geraumer Zeit eine große Bedeutung bei der Entstehung von Funktionsstörungen am Bewegungsapparat beigemessen – gerade bei Rückenschmerzen“, erklärt Bartrow. Das Training mit der Blackroll ist seiner Meinung nach eine sehr gute Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und das Fasziensystem einfach und in Eigenregie geschmeidig zu halten.

Eine optimale Hilfe bei akuten Rückenbeschwerden bieten Rolloutübungen im Türrahmen. Dabei stellen sich Übende in einen Türrahmen und platzieren die harte Rolle aus Polypropylen im Rücken. Dann beugen sie die Knie und rollen mit der Blackroll den Türrahmen entlang nach unten. Das einfache Rollen über die Blackroll wirkt wie eine Selbstmassage. Gleichzeitig können sich Übende mit den Händen vorn oder oben im Türrahmen festhalten, um die Beine oder den Rücken zu entlasten. Wer aktuell Rückenschmerzen hat, sollte zu Beginn des Trainings die Übungen nur sechs- bis achtmal wiederholen.

Das Buch bietet vier Übungsprogramme für die Faszien in Nacken und Rücken. „Der wichtigste Grundsatz des Trainings lautet: Wenn es sich gut anfühlt, ist es auch gut und gesund!“, so Bartrow.

Der Autor:

Kay Bartrow arbeitet als Physiotherapeut in Balingen. Er ist Lehrbeauftragter für Physiotherapie und gibt Fortbildungskurse für examinierte Physiotherapeuten.

Wissenswertes: Unspezifische Rückenschmerzen

Der größte Teil, circa 80 Prozent, aller Rückenschmerzen in Deutschland sind sogenannte unspezifische Rückenschmerzen. Das bedeutet, es gibt keine erkennbare Ursache für die Schmerzen. „Haben Sie mit nicht sehr starken Rückenschmerzen zu tun (den Schmerz können Sie recht gut ertragen) oder können Sie einen harmlosen Auslöser wie zum Beispiel Malerarbeiten im Haus für die Schmerzen verantwortlich machen, dann können Sie Ihre Beschwerden in eigener Regie anpacken“, sagt Bartrow. Denn bei unspezifischen Rückenschmerzen sind die Faszien eine nicht zu unterschätzende Größe und tragen häufig zu den Beschwerden bei.

Buchtipp

Blackroll Rücken
Kay BartrowBlackroll Rücken

Faszientraining gegen Rückenbeschwerden

EUR [D] 19,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!