• Blähbauch. © photophonie  – Fotolia.com

    Unangenehm: Der Bauch bläht sich gegen den Hosenbund. © photophonie – Fotolia.com

     

Einfach mal die Luft rauslassen – Die 50 besten Blähbauch-Killer

Stuttgart, September 2015 – Blubbern im Darm, ein druckempfindlicher Leib, Schmerzen in der Bauchgegend: So ein Blähbauch kann einem den Tag wirklich ruinieren! Dabei gibt es viele Möglichkeiten, die Verdauung zu beruhigen. „Bereits mit kleinen Schritten können Sie hier ganz viel erreichen“, meint Expertin Astrid Schobert. In ihrem neuen Ratgeber „Die 50 besten Blähbauch-Killer“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2015) gibt sie Tipps zur Ernährung, stellt praktische Übungen vor und empfiehlt wirksame Hausmittel.

Zuckerfreie Kaugummis blähen, ein kühles Bier oder das Kochwasser von Hülsenfrüchten sorgen für Turbulenzen im Darm: Wer zum Blähbauch neigt, weiß oft nicht einmal, was eigentlich die Auslöser sind. „Jetzt kommt etwas Detektivarbeit auf Sie zu, um die Ursachen für Ihren aufgetriebenen Bauch aufzuspüren“, kündigt die Autorin an. Ist Gluten das Problem? Sind Darmpilze die Übeltäter oder Apfelsaft? Liegt es an der Schilddrüse? Braucht der träge Darm einfach wieder mehr Schwung?

„Es ist ganz natürlich, dass nach dem Essen vermehrt Luft im Bauch entsteht. Ein großer Teil kann über die Lunge abgeatmet werden, dem Rest der Gase bleibt nur der Ausgang über den Darm“, erläutert Astrid Schobert. Das kann ausgesprochen schmerzhaft sein und schränkt Wohlbefinden und allgemeine Leistungsfähigkeit deutlich ein.

Die Oecotrophologin enttarnt Blähklassiker und erklärt die Wahl der richtigen Lebensmittel. Sie zeigt, wie Entspannung durch Massagen oder Atemübungen wirkt, und empfiehlt Helfer wie Anis, Petersilie und Radicchio, die sich in jeder Küche finden. Leckere Rezepte laden zum Praxistest ein. Wo „luftige“ Verdauungsprobleme Kopfsache sind, bietet Astrid Schobert Strategien gegen Stress und nervöse Belastungen.

Wissenswertes: Essen gegen den Blähbauch
Kauen Sie jeden Bissen gründlich und konzentrieren Sie sich auf das Essen. Essen Sie langsam, dann verschlucken Sie nicht so viel Luft. Schlucken Sie keine großen, sperrigen Stücke. Verzehren Sie Ihre Speisen temperiert, weder zu heiß noch zu kalt. Verteilen Sie Ihr Essen auf fünf kleine Mahlzeiten am Tag. Gemüse ist kurz gedünstet und sofort verzehrt gut verträglich, Rohkost sollte fein geraspelt werden. Fettarme Lebensmittel und Zubereitungsarten sind ideal. Vermeiden Sie scharfe Gewürze.

Die Autorin:
Astrid Schobert ist Diplom-Oecotrophologin und ist als freie Referentin und Journalistin für Gesundheits- und Ernährungsfragen tätig. Sie ist spezialisiert auf die Ursachen, Prävention und Therapie von Übergewicht/Adipositas, Kinderernährung, Ernährung bei Stoffwechselerkrankungen sowie Warenkunde und Verbraucherschutz (Schadstoffe/Zusatzstoffe in Lebensmitteln, Nahrungsergänzungsmittel). Astrid Schobert hat das Programm „Die Typendiät“ entwickelt und bereits etliche Ernährungsratgeber veröffentlicht.

Buchtipp

Die 50 besten Blähbauch-Killer
Astrid SchobertDie 50 besten Blähbauch-Killer

EUR [D] 9,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!