• Junge Frau im Zwiespalt zwischen gesunder und ungesunder Ernährung © master1305, Adobe Stock

    Welche Ernährung steckt in meinen Genen? © master1305, Adobe Stock

     

Eine Frage des Typs: Die Gen-Diät

Stuttgart, November 2017 – Es gibt nicht die eine Diät, die zu allen Menschen passt und zuverlässig zum Gewichtsverlust führt, ist Dr. Hossein Askari überzeugt. Die Erfolgsfaktoren stecken in den Genen. Sie bestimmen, wieviel Energie jeder Körper aus Fett, Proteinen oder Kohlenhydraten in Fettzellen verwandelt. Mit dem Gen-Test „MetaCheck“ lässt sich der individuelle Stoffwechsel-Typ bestimmen. Eine gezielt darauf abgestimmte Ernährung unterstützt beim Abnehmen. Wie das genau funktioniert, erklärt der Genetiker Askari im Ratgeber „Die Gen-Diät“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2017) und beim TRIAS Gesundheitsfrühstück für Journalisten am 1. Dezember 2017 in München.

Wer kennt das nicht: Während sich die schlanke Freundin nach einem großen Teller Pasta den Nachtisch schmecken lässt, hat man selbst das Gefühl, schon beim Zuschauen zuzunehmen. Doch woher kommt dieser Eindruck? Gibt es tatsächlich unterschiedliche „Futterverwerter“?

Evolutionär bedingt ist der Körper darauf trainiert, Energie für die nächste Hungerperiode in den Fettzellen zu speichern. Da die Ernährung unserer Vorfahren hauptsächlich aus Fleisch bestand, konnte der Körper diese Energie besonders gut aus Proteinen und Fetten schöpfen. Mit dem Ackerbau traten zunehmend Kohlenhydrate auf den Speiseplan, und der Stoffwechsel der Menschen passte sich an.

„Heute besitzt jeder Mensch eine einzigartige Kombination genetischer Variationen, die zu einer unterschiedlichen Verarbeitung dieser drei Makronährstoffe führt“, erläutert Dr. Hossein Askari. Das heißt, die Gene jedes Einzelnen steuern, wieviel Kalorien individuell aus Fett, Proteinen und Kohlenhydraten aufgenommen und in Fettpolster angelegt werden. Der von ihm entwickelte Gen-Test „MetaCheck“ gibt Aufschluss über das individuelle Profil und stellt einen von vier Stoffwechsel- oder Metabolismus-Typen fest. Die Meta-Typen „Alpha“, „Beta“, „Gamma“ und „Delta“ nehmen jeweils aus einem oder zwei der Makronährstoffe mehr Energie auf. Um abzunehmen, müsse der Anteil gerade dieser Nahrungsbestandteile reduziert werden, erklärt Askari. Beim Meta-Typ „Beta“ landen zum Beispiel die Kalorien aus Kohlenhydraten direkt auf den Hüften. Der Meta-Typ „Gamma“ kann sich hingegen an Nudeln satt essen und sollte stattdessen Lebensmittel mit hohem Fett- und Proteingehalt meiden.

„Es gibt keine Gene, die uns dazu verdonnern, übergewichtig zu sein! Allerdings bestimmen die Gene, was uns dick macht und was nicht“, folgert Dr. Askari. Für jeden Meta-Typ gebe es bestimmte Lebensmittel, an denen er sich satt essen kann, ohne zu viele Kalorien in Fett umzuwandeln. Neben vielen Tipps zur passenden Ernährung für jeden Meta-Typ schlägt er konkrete Rezepte vor, mit denen jeder individuell genussvoll abnehmen kann.

Wissenswertes: Der „MetaCheck“

Um den DNA-Test „MetaCheck“ durchzuführen, genügt bereits ein Wangenabstrich. Die Abnahme und Einsendung der Probe übernehmen Ärzte, Ernährungsberater, Apotheker oder Fitnesstrainer. Im Labor wird der individuelle Stoffwechsel-Typ bestimmt: Einzelne Gene sind für die Verarbeitung der Nährstoffe, den Metabolismus, verantwortlich. Sie steuern auch die Kalorienaufnahme und den Kalorienverbrauch in den Körperzellen. Auf Basis des Ergebnisses wird ein individueller Ernährungsplan erstellt, der beim Abnehmen unterstützt.

Der Autor:

Dr. Hossein Askari studierte Biologie mit dem Schwerpunkt Genetik und Biochemie an der Universität Köln. Neben dem Studium arbeitete er am Cologne Center for Genomics an der Analyse des menschlichen Erbguts mit. Zurzeit ist er als Dozent an der Hochschule Fresenius in Köln tätig. Askari gründete 2010 das Center of Genetic Analysis and Prognosis (CoGAP – www.cogap.de) in Köln und widmet sich seitdem der Entwicklung innovativer Analyseverfahren im Bereich individualisierter Medizin, wie zum Beispiel dem „MetaCheck“.

Terminhinweis:

TRIAS Gesundheitsfrühstück für Journalisten
„Entspannter Bauch und schlankes Ich mit Darmhypnose und Gen-Diät“

  • Freitag, den 1. Dezember 2017, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr
    Ort: Dachwerk, Kolosseumstraße 1, 80469 München

Buchtipp

Die Gen-Diät
Hossein AskariDie Gen-Diät

Ihren Stoffwechsel-Typ erkennen und endlich schlank werden

EUR [D] 19,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!
Call to Action Icon
Akkreditierung Melden Sie sich hier an.