Doppeltes Glück

Stuttgart, September 2011 – Schwangerschaften mit Zwillingen sind besonders: Gleich drei Herzen schlagen ab der fünften Woche in Brust und Bauch der Mutter. Das seltene doppelte Babyglück ist für die Eltern eine große Herausforderung. Petra Lersch und Dorothee von Haugwitz begleiten Zwillingseltern mit ihrem Ratgeber „Zwillinge!“ (TRIAS Verlag, Stuttgart 2011) vom ersten Ultraschall über die Geburt bis zum ersten Geburtstag und geben hilfreiche Tipps für den Alltag mit zwei Säuglingen.

„Zwillingseltern sollten vor allem in doppelt guter Hoffnung und weniger in banger Erwartung sein!“, sind die Autorinnen Petra Lersch, selbst Zwillingsmama, und Dorothee von Haugwitz, Zwillingsschwester, überzeugt. Mit einfühlsamen Ratschlägen begegnen die Autorinnen den Sorgen der Zwillingseltern.

Nach der Geburt sind Zwillinge selbst für die Eltern oft nicht voneinander zu unterscheiden. „Das ist bei eineiigen Zwillingen ganz normal“, so die Autorinnen. Ihr Rat: „Fotografieren Sie Ihre Lieblinge auch mal einzeln, notieren Sie die Namen dazu und führen Sie Tagebuch mit Einträgen zur einzigartigen Entwicklung jedes Babys. So werden Sie jedem Kind gerecht und noch Jahre später können Sie sich gemeinsam an den Aufzeichnungen erfreuen.“

Kommen die Zwillinge aus dem Krankenhaus nach Hause, wird vom Schnuller bis zur Rassel vieles zweimal benötigt – nicht aber das Babybett. Zwillinge schlafen in den ersten sechs Monaten gut gemeinsam in einem ausreichend großen Babybett. Das spart nicht nur Platz, auch die Kinder fühlen sich wohler, sind ruhiger und suchen die Nähe des anderen. Gemeinsam erkunden die Zwillinge im zweiten Lebenshalbjahr die Umgebung und scheinen sich dabei zunächst lautlos, dann mit viel Gebrabbel gegenseitig zu verstehen.

Viele praktische Tipps helfen den Eltern, den Alltag zu organisieren, Prioritäten zu setzen und Routine zu gewinnen: Füttern, Baden, Spielen Schlafen – mit kleinen Tricks und Ritualen überwiegt die Freude am doppelten Babyglück.

Wissenswertes: Zwillinge gemeinsam stillen

Für das gleichzeitige Stillen der Zwillinge ist folgende Kissenkombination optimal. Sie legen ein „normales“ Lagerungskissen von hinten um Ihren Körper, sodass die Kissenenden neben Ihren Beinen liegen und Sie sich gut anlehnen können. Dann legen Sie ein Zwillingsstillkissen auf Ihren Schoß. Auf diese Weise liegen die Babys in Brusthöhe und Sie müssen die beiden nicht halten. Die Kinder sollten Ihnen zugewandt sein und Bauch an Bauch an Ihrem Körper liegen. Ohr, Schulter und Hüfte eines jeden Kindes bilden eine Linie. In dieser Position müssen die Babys zum Trinken den Kopf nicht drehen und können die Brust am leichtesten greifen.

Die Autorinnen

Petra Lersch, Psychologin und Mutter von zwei eineiigen Zwillingsbrüdern und einer Tochter. Sie weiß aus eigener Erfahrung, wie turbulent und kunterbunt ein Leben mit Zwillingen sein kann, aber auch wie intensiv und doppelt beglückend. Seit 1999 gibt sie ihre Erfahrungen gemein¬sam mit Dorothee von Haugwitz in Kursen für Zwillings¬schwangere und werdende Zwillingseltern weiter.

Dorothee von Haugwitz, Hebamme und Mutter eines Sohnes, ist selbst Zwillingsschwester. Sie ist freiberuflich in der Geburtshilfe, Vor- und Nachsorge tätig und gibt Kurse für Schwangere. Aus langjähriger Erfahrung weiß sie, dass gerade Zwillingsgeburten in vielerlei Hinsicht oft unnötig angstbesetzt sind. Seit 1999 hat sie sich daher auf die Betreuung von Zwillingsfamilien spezialisiert.

Buchtipp

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!