Der Einklang von Körper und Geist

Stuttgart, November 2011 – Bei einer Autoimmunerkrankung nimmt das Immunsystem körpereigenes Gewebe als fremd wahr und bekämpft es. Etwa 4 Millionen Menschen sind in Deutschland von einer der über 60 bekannten Autoimmunerkrankungen betroffen. In seinem Ratgeber „Autoimmunerkrankungen“ (TRIAS Verlag, Stuttgart 2011) stellt Dr. Jörg Klasen mögliche Ursachen und Krankheitsbilder vor und zeigt, wie die ganzheitliche Medizin die konventionellen Behandlungsmethoden sinnvoll ergänzen kann.

Morbus Chron, rheumatoide Arthritis und multiple Sklerose sind nur drei von vielen Erkrankungen, bei denen das Immunsystem einzelne Organe oder auch mehrere Körpergewebe angreift. Aus schulmedizinischer Sicht zählen äußere Einflüsse wie Infektionen, Giftstoffe, Ernährung aber auch Vererbung zu den möglichen Ursachen. Es wird außerdem angenommen, dass der Rückgang von Infektionen und die besseren hygienischen Bedingungen in den Industrieländern zu einer Unterbeschäftigung des Immunsystems führen. Die Abwehrzellen suchen sich neue Ziele, darunter auch körpereigene. Die anthroposophische Ganzheitsmedizin betrachtet zusätzlich auch die geistig-seelische Situation des Patienten. „Wir machen uns nicht genug klar, wie stark der seelische Einfluss auf den Körper und insbesondere auf das Immunsystem ist. Die Entstehung von Autoimmunprozessen hat meiner Erfahrung nach fast immer auch eine seelische Ursache“, so Klasen.

Medikamente, Physiotherapie und Ernährungstherapie lindern die oft schmerzhaften Symptome, beantworten aber nicht die drängenden Fragen der Patienten: Warum gerade ich und wie gehe ich in Zukunft mit mir selbst um? Deshalb gehören laut Klasen zur ganzheitlichen Behandlung einer Autoimmunerkrankung auch Psychotherapie, Biografiearbeit und künstlerische Therapien wie die Heileurythmie, die die Körperwahrnehmung fördern. „Wenn die akute Therapie eingeleitet ist, geht es darum, der Autoimmunkrankheit den Boden zu entziehen und den betroffenen Menschen so zu stärken, dass er die Krankheit überwinden kann“, beschreibt Klasen die Grundlage der ganzheitlichen Behandlung. Es gilt den eigenen, sich selbst zerstörenden Körper zu verstehen, sich selbst etwas Gutes zu tun und so den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Innerliche und äußerliche Anwendungen pflanzlicher Arzneimittel lindern die Symptome und verbessern zusätzlich das Körpergefühl. Ein Konzentrat aus Kamillenblüten beispielsweise kann bei Entzündungen und Krämpfen im Magen-Darm-Trakt helfen und Mistelpräparate wirken direkt auf das Immunsystem.

Wissenswertes: Arnica-Umschläge

Bei entzündeten Gelenken helfen Arnica-Umschläge mit Arnica-Essenz. Geben Sie 1 Esslöffel in ¼ l Wasser, tauchen Sie ein Tuch hinein und legen Sie es anschließend als Kompresse für 10-15 Minuten um das Gelenk. Machen Sie diese Umschläge 3- bis 4-mal täglich und setzen Sie die Behandlung so lange fort, bis die Schwellung und die Schmerzen abgeklungen sind.

Der Autor

Dr. Jörn Klasen ist Facharzt für Innere Medizin, Arzt für Anthroposophische Medizin und Naturheilverfahren sowie Diplom-Heilpädagoge. Er ist Leitender Arzt des Zentrums für individuelle Ganzheitsmedizin und der Gesundheitsinitiative „Saluto Vitae“ am Asklepios Westklinikum in Hamburg-Rissen. Dr. Klasen hat sich viele Jahre mit der Frage beschäftigt: Warum wendet sich unser Abwehrsystem unter bestimmten Bedingungen gegen unseren eigenen Körper?

Buchtipp

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!