Entspannt und glücklich die Stillzeit genießen

Stuttgart, Mai 2010 - Jederzeit verfügbar, kostenlos, genau auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt und mit natürlichem Infektionsschutz versehen: Muttermilch ist einzigartig. Doch nicht immer läuft das Stillen problemlos ab. Stress, entzündete Brustwarzen, Milchstau und andere Widrigkeiten trüben mitunter die Stillbeziehung zwischen Mutter und Baby. Der neue Ratgeber „Stillen“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2009) begleitet junge Mütter von den ersten Vorbereitungen in der Schwangerschaft bis zum Abstillen und gibt nützliche Tipps für eine erfüllte Stillbeziehung.

Wer sein Baby stillt, gibt ihm nicht nur wertvolle Nährstoffe und einen natürlichen Infektionsschutz mit auf den Weg. Die Stillzeit ist auch eine prägende Zeit für die Mutter-Kind-Beziehung; eine Phase enger körperlicher und emotionaler Bindung, die junge Mütter bewusst erleben und genießen sollten.

Dora Schweitzer, geprüfte AFS-Stillberaterin, vermittelt wertvolles Stillwissen, angefangen bei den biologischen Grundlagen zur Funktionsweise der Brust und der Zusammensetzung der Muttermilch über die ersten Stillversuche unmittelbar nach der Geburt bis zur Integration des Stillens in den Alltag. Die Ernährung der Mutter, Sexualität und Partnerschaft sowie das Familienleben während der Stillzeit werden ebenso thematisiert wie die Nutzung einer Milchpumpe, der Übergang zur Beikost und schließlich das Abstillen. Darüber hinaus geht die Autorin auf spezielle Situationen ein, etwa das Stillen von Frühchen oder Zwillingen. Ein besonderes Augenmerk liegt schließlich auf klassischen Schwierigkeiten im Stillalltag, wie Milchstau oder entzündete Brustwarzen. „Stillprobleme sind lösbar“, verspricht die dreifache Mutter. Erfahrungsberichte zahlreicher Mütter, die Dora Schweitzer in den vergangenen Jahren beraten hat, runden das umfangreiche Infoangebot ab.

Die Autorin

Dora Schweitzer ist geprüfte Stillberaterin. Die Mutter von drei Söhnen absolvierte ihre Ausbildung bei der Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen (AFS). Seit vielen Jahren leitet sie eine AFS-Stillgruppe in ihrer Heimatgemeinde im Saarland. Anlass ihrer intensiven Bemühungen in diesem Bereich waren eigene Stillschwierigkeiten als junge Mutter und die persönliche Erfahrung, dass solche Probleme mit Unterstützung einer kompetenten Beraterin zu lösen sind. In enger Kooperation mit verschiedenen Hebammen aus ihrer Umgebung berät sie nun selbst seit 1994 Schwangere und Mütter bei Fragen und Problemen zum Thema Stillen.

Wissenswertes:Wertvolle Antikörper in der Muttermilch


Im mütterlichen Körper werden im Laufe des Lebens zahlreiche Antikörper gegen unterschiedliche Krankheitserreger gebildet. Diese gelangen in die Muttermilch und bewirken so bei gestillten Babys einen hohen Infektionsschutz. Bis heute ist es nicht gelungen, die in der Muttermilch enthaltenen Abwehr- und Schutzstoffe industriell nachzubilden. Nicht gestillte Kinder sind nachweislich anfälliger gegen Infektionskrankheiten als muttermilchgenährte Säuglinge.

Buchtipp

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!