• © EXPARO

    © EXPARO

     

Mehr Fehlzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen: Arbeitgeber müssen Stress vorbeugen

Stuttgart/Göttingen, November 2016 – Stress ist zu einem der größten Gesundheitsrisiken in der modernen Arbeitswelt geworden. Die psychischen Folgen einer starken körperlichen und seelischen Belastung über einen längeren Zeitraum können von Migräne bis hin zu Depressionen und Burnout reichen. Solche psychischen Erkrankungen sind immer häufiger der Grund für Fehlzeiten und den frühzeitigen Einstieg in das Rentenalter. Arbeitgeber müssen ihren Mitarbeitern deshalb Instrumente an die Hand geben, mit denen sie Stress frühzeitig vorbeugen und die Entstehung dadurch bedingter psychischer Erkrankungen vermeiden können.

Sie finden diese Pressemitteilung und Bildmaterial auch unter: https://media.exparo.de/pressemeldungen/

Die Anzahl der Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen hat seit 2004 um knapp 72 Prozent zugenommen. Mittlerweile geht jeder zehnte Fehltag auf eine psychische Erkrankung zurück. Zu diesem Ergebnis kommt das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) im Fehlzeiten-Report 2016. Keine andere Diagnose zieht so lange Ausfallzeiten nach sich wie eine psychische Erkrankung. 2015 fehlten Mitarbeiter mit psychischen Erkrankungen im Schnitt 25,6 Tage – mehr als doppelt so lange wie der Durchschnitt mit 11,6 Tagen. Dabei sind sämtliche Altersgruppen der Erwerbstätigen betroffen, denn auch unter jungen Arbeitnehmern nehmen psychische Störungen immer mehr zu. „Ursache für eine psychische Erkrankung muss nicht unbedingt Stress sein, allerdings kann dauerhafter und belastend erlebter Stress, unter dem heute immer mehr Menschen leiden, psychische Erkrankungen begünstigen“, erklärt Sven Pudel, Geschäftsführer von WeCARE, der die digitale Gesundheitsplattform EXPARO mit seinem Team entwickelt hat.

Aufgrund von Veränderungsprozessen wie der Digitalisierung und den damit einhergehenden wachsenden Anforderungen in der Arbeitswelt sind Arbeitnehmer heute stärker gefordert als früher. „Die zunehmende Leistungsverdichtung, ein immer höher werdendes Arbeitstempo und der zunehmende Zeit- und Leistungsdruck machen vielen Arbeitnehmern zu schaffen“, betont Sven Pudel. Die wachsenden Anforderungen in der Arbeitswelt sorgen dafür, dass Menschen heute gestresster sind als je zuvor. Hinzu kommen häufig auch hohe Anforderungen oder Konflikte im privaten Bereich. Hält Stress über einen längeren Zeitraum an, wird er zu einer Dauerbelastung. Für Mitarbeiter kann dies deutliche gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen und beispielsweise in einem Burnout enden.

Damit es nicht soweit kommt, können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern ein betriebliches Gesundheitsmanagement zur Verfügung stellen, mit dem Stress vorbeugend entgegengewirkt wird. Mit dem EXPARO StressCoach hat WeCARE ein digitales Anti-Stress-Programm entwickelt, das Unternehmen die Möglichkeit bietet, die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu fördern und präventiv tätig zu werden. Das mehrwöchige Trainingsprogramm passt sich der individuellen Situation eines jeden Teilnehmers an und hilft den Mitarbeitern so, Stress zu vermeiden, bevor er überhaupt entsteht. „Die Teilnehmer des StressCoachs lernen, widerstandsfähiger gegen psychische Belastungen zu werden“, erklärt Dr. Manfred Oetting, Diplom-Psychologe, Erfinder vom EXPARO StressCoach und Teil des interdisziplinären Beirats. Für die persönliche Beratung der Teilnehmer bietet EXPARO ein Expertenteam, das den Teilnehmern während und nach dem Programm beratend zur Seite steht. „Professionelle Betreuung wird bei EXPARO groß geschrieben“, betont Sven Pudel. „Unsere Experten lassen niemanden allein.“

Für die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz bietet EXPARO ebenfalls eine Lösung, mit der Mitarbeiter anonym befragt werden können, um dem Arbeitgeber ein detailliertes Bild der Belastungen seiner Beschäftigten zu geben und geeignete Maßnahmen zur Verbesserung abzuleiten.

Quelle:
  • Badura/Ducki/Schröder/Klose/Meyer (Hrsg.): Fehlzeiten-Report 2016. Unternehmenskultur und Gesundheit – Herausforderungen und Chancen. Berlin 2016.
Über EXPARO

Mit der digitalen Gesundheitswelt EXPARO (www.exparo.de) bietet WeCARE deutschen Unternehmen erstmals eine komplette digitale Unterstützung für ihr betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) an. Über eine Online-Plattform haben alle Mitarbeiter einer Firma jederzeit Zugriff auf multimediale Gesundheitskurse, digitale Expertensysteme und Präventionsprogramme zu den wichtigsten Gesundheitsrisiken. Darüber hinaus ist ein Austausch mit Kollegen und Experten in Motivationsgruppen möglich. EXPARO bietet aber auch eine komplett anonyme Beratung durch Experten. Das digitale Angebot ist für alle Mitarbeiter standortunabhängig auch von mobilen Endgeräten aus zugänglich. Die Kosten betragen dabei nur einen Bruchteil der Investition in vergleichbare traditionelle Gesundheitsangebote und werden vom Arbeitgeber getragen. Die Beteiligung der Georg Thieme Verlag KG, einem der großen Anbieter für medizinische Fachinformation, bietet WeCARE eine stabile Basis für den weiteren Ausbau des Angebots im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements.