• © Enke Verlag

    Kleintiermedizin: Die BBF Baden-Badener Fortbildungstage finden vom 7. bis 9. April in Baden-Baden statt.

     

Tierärztekongress nimmt erstmals Faszien in den Fokus: Neue Therapieansätze

Baden-Baden, Dezember 2015 – Enge Hundehalsbänder, Kastrationsnarben oder auch Leinenzwang nach Operationen können zu Lahmheiten und anderen Bewegungsstörungen beim Hund führen. Der Grund sind hierbei oft Verklebungen, Verdickungen und Verhärtungen des Fasziensystems. Warum das mit Nerven durchzogene bindegewebige Netzwerk auch beim Hund viel wichtiger ist als gedacht, ist ein Hauptthema der Baden-Badener Fortbildungstage vom 7. bis 9. April 2016 mit dem Faszienforscher und Humanbiologen Dr. Robert Schleip. Auf der Fachtagung diskutieren Experten unter anderem darüber, wie Tierärzte das neue Wissen über Faszien bei der Diagnose und Therapie von Schmerzen und Lahmheiten ihrer vierbeinigen Patienten einsetzen können.

Faszientherapie des Menschen ist in aller Munde. Den Boom vorangetrieben haben neue Erkenntnisse aus der Forschung. „Im Gegensatz zur herkömmlichen Meinung handelt es sich bei Faszien nicht um unbedeutendes Gewebe, das ähnlich wie eine Weihnachtsverpackung Knochen, Muskeln und Organe lediglich umschließt“, erläutert Dr. human. biol. Robert Schleip vom Universitätsklinikum Ulm. „Wir wissen nun, dass das feinmaschige Gewebe eine hochkomplexe Struktur ist, Informationen weiterleitet und mit seinen Proprio- und Schmerzrezeptoren entscheidend zur Körperwahrnehmung beiträgt. Es durchzieht den ganzen Körper und stützt ihn. Eins hänge mit dem anderen zusammen. Deshalb könnten Fehlbelastungen, aber auch Operationsnarben das Zusammenspiel des körperweiten Fasziensystems stören.

Bei Hündinnen etwa entwickelten sich nach der Kastration an der OP-Narbe oft Verklebungen von Bauchfaszie und Bauchfell. Aus der eingeschränkten Elastizität der vernarbten Bauchdecke resultiere ein vermehrter Druck auf die Wirbelsäule. Dieser könne Ausgangspunkt für Verspannungen sein. Schmerzen bis hin zu Lahmheiten sind die Folge - die der Tierarzt aber bisher nicht immer wirksam behandeln konnte. „Hier ist, ausgehend von den Erfahrungen beim Menschen, die Faszientherapie ein vielversprechender Ansatz“, so Dr. med. vet. Martin Schäfer, Programmbereichsleiter Tiermedizin im Thieme Verlag. Manuell und mit speziellen Massagestäben könne man die Verklebungen oft lösen und das alte Gangbild wieder herstellen.

Zum Erfolg trägt auch bei, dass durch Fortschritte beim hochauflösenden Ultraschall die Faszien nun sichtbar und in ihrer Struktur und Dicke messbar sind: „Dadurch kann jeder Tierarzt nicht nur einen Behandlungsbedarf erkennen, sondern auch den Therapiefortschritt verfolgen“, sagt Schleip. Früher habe man diese Unterschiede lediglich ertasten könne, was nur sehr erfahrenen Physiotherapeuten möglich gewesen sei.

„Auch wenn weiterer Forschungsbedarf besteht, gehen wir davon aus, dass wir unser bisheriges Verständnis über Anatomie, Funktion und Therapie des Bewegungsapparates überdenken müssen“, so Schleip. „Damit keine problematischen Narben entstehen, sollte schon bei der Planung von Operationen das neue Wissen um die Lage und Funktion von Faszien einbezogen werden“, nennt er ein Beispiel.

Bei den Faszienveranstaltungen mit Dr. Robert Schleip und weiteren Experten im Rahmen der Baden-Badener-Fortbildungstage vom 7. bis 9. April 2016 wird es auch darum gehen, herkömmliche Behandlungsmethoden wie Leinenzwang oder Boxenruhe nach Operationen im Hinblick auf die Faszienfunktion zu diskutieren.

Mehr über Faszien erfahren Interessierte jetzt schon im Kongressvideo mit Dr. Robert Schleip unter http://www.youtube.com/channel/UC8ITF_FKYCuWZvnSylBE1Kg

Die BBF Baden-Badener Fortbildungstage (www.bbf-kleintierkongress.de) finden vom 7. bis 9. April in Baden-Baden statt. Seit 28 Jahren treffen sich rund 1 000 Tierärzte in der Kurstadt Baden-Baden, um sich fortzubilden und auf der Industrieausstellung oder beim Baden-Badener Tierärzteabend auszutauschen und die Stadt zu genießen.

Hinweis: Frühbucher bis zum 31. Januar 2016 können einen Platz im Seminar: „Faszien zum Anfassen - einfache Techniken aus der Faszienbehandlung“ mit Dr. Schleip am 8. April 2016 auf den BBF gewinnen.

Terminhinweise:

Keynote-Thema FASZIEN auf den BBF
Freitag, 8. April 2016, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
mit Robert Schleip, Werner Klingler, Martin Fischer und Daniel Koch
Moderation: Doris Börner

Seminar: Faszien zum Anfassen - einfache Techniken aus der Faszienbehandlung
Freitag, 8. April 2016, 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr
mit Robert Schleip

Weitere Informationen:

Huber, Pascale: Faszinierende Faszien – Bedeutung und Ausblicke für die Tiermedizin
veterinär spiegel 2015; 25(04): 177-180
DOI: 10.1055/s-0035-1558312
Direktzugriff hier.

Call to Action Icon
Weitere Informationen Klicken Sie hier.