• Faszien-Yoga © Holger Münch, TRIAS Verlag

    Die „Raupe“ aus dem Yin-Yoga spricht die Faszien entlang der oberflächlichen Rückenlinie an. © Holger Münch, TRIAS Verlag

     

Dehnen, entspannen, vitalisieren – mit Yoga die Faszien trainieren

Stuttgart – Faszien stabilisieren und formen den Körper und brauchen, genau wie Muskeln, regelmäßig Bewegung. Faszien-Yoga regeneriert und strafft das Bindegewebe und löst tiefe Verspannungen. Tasja Walther und Johanna Piglas zeigen in ihrem Ratgeber „Faszien-Yoga“ mit Übungs-DVD (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2016) Asanas aus dem Yin- und Power-Yoga, die durch gezielte Variationen Faszien im ganzen Körper trainieren. Johanna Piglas stellt das Übungsprogramm im Rahmen des TRIAS Gesundheitsfrühstücks für Journalisten am 13. Oktober 2016 in München vor.

Faszien sind ein Teil des Bindegewebes und durchziehen den ganzen Körper wie ein lebendiges Netz. Beim Yoga werden sie automatisch angesprochen, denn Muskeln arbeiten nie isoliert, sondern immer verbunden mit dem körperweiten faszialen Netz. Spürbar wird dies für Übende beispielsweise in der Haltung der „Raupe“ aus dem Yin-Yoga. Dabei beugen sie sich im Sitzen mit lang gestreckten Beinen und Armen nach vorne und sprechen so die Faszien entlang der oberflächlichen Rückenlinie an. Die Faszienkette beginnt an den Zehenknöcheln und zieht sich über den Rücken bis zu den Augenbrauen. Neigen die Übenden nur leicht den Kopf oder verschränken zusätzlich die Arme vor der Brust, setzt sich der Impuls bis in die Füße fort und die Dehnung wird noch intensiver.

Die Autorinnen stellen in „Faszien-Yoga“ über 200 Variationen klassischer Asanas vor. Besonders durch langsames Dehnen im Yin-Yoga aber auch durch sanftes Federn und Schwingen im Power-Yoga können Faszien gezielt trainiert werden. „Mit Yoga können wir sehr gut zur Wartung und Pflege der Faszien beitragen. Und mit Faszien-Yoga wird das ganzheitliche Yoga-Training noch tiefgehender“, beschreiben die Autorinnen ihren Ansatz und verbinden dabei fernöstliche Yoga-Tradition mit westlicher Faszien-Forschung.

Die Autorinnen:

Tasja Walther arbeitet als Yogalehrerin und -ausbilderin im Vinyasa Yoga – deutschlandweit sowie in der Schweiz und in Polen. Sie ist darüber hinaus zertifizierte Fitness-Trainerin. Sie lebt und arbeitet in Karlsruhe.

Johanna Piglas ist staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin und hat sich auf Vinyasa Yoga spezialisiert. Sie ist als Yogaausbilderin, Teamleiterin und Expertin für Group Fitness mit dem Hauptschwerpunkt Yoga in und um München tätig.

Wissenswertes:

Yin-Yoga ist eine sehr ruhige und passive Yoga-Form: kein Ziehen, kein Drücken, sich einfach mit der Schwerkraft sinken lassen. Die Faszien werden durch Stretching harmonisiert. Power-Yoga ist eine dynamische und aktive Yoga-Form. Der Fokus liegt auf der Muskulatur. Durch elastisches Federn und Schwingen werden die Faszien aktiviert und die Körperwahrnehmung geschult.

Buchtipp

Faszien-Yoga
Tasja Walther, Johanna PiglasFaszien-Yoga

Dehnen, entspannen, vitalisieren: Mit Yin- und Power-Yoga

EUR [D] 19,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

  • Pressekonferenz

    TRIAS Gesundheitsfrühstück: „Faszien – das Netzwerk für Beweglichkeit und Kraft“
    Donnerstag, den 13. Oktober 2016, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr
    Kultion Factory, Westendstraße 123F, 80339 München