Fokussiert – die Schwachstelle im Rücken erkennen und gezielt angehen

Kay Bartrow ist als Physiotherapeut in Balingen tätig.

Rückenschmerzen können jeden treffen. Mindestens jeder Zweite leidet einmal in seinem Leben an Rückenschmerzen: egal, ob jung oder alt und egal, welcher beruflichen Tätigkeit nachgegangen wird. Der Rückenschmerz tritt auch nicht nur zu einer bestimmten Tageszeit oder nach einer bestimmten Belastung auf. Etwa 60 bis 80 Prozent der Erwachsenen klagen über Rückenschmerzen, für die meist auch keine direkte Ursache, in der Fachsprache Patho-mechanismus, gefunden werden kann. Damit handelt es sich häufig um sogenannte „unspezifische Rückenschmerzen“.

Vielfältige Ursachen

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind so variabel wie das gesamte Erscheinungsbild. Sie können unterschiedlich stark und mehr oder weniger häufig bei vielen Bewegungen auftreten. Körperliche und psychische Überlastungen in Kombination mit Vorerkrankungen, wie zum Beispiel Osteoporose oder Arthrose, stehen ganz weit oben auf der Liste der Ursachen.

Die „Top 10“ der Rückenschmerzursachen:
  • einseitige Belastungen 
  • ungewohnte Belastung (Überlastung) 
  • ruckartige Bewegungen 
  • bewegungsarmer Lebensstil 
  • stereotype Körperhaltungen (Schreibtischarbeitsplatz) 
  • Vorerkrankungen, wie zum Beispiel Morbus Scheuermann oder Skoliose 
  • Bandscheibenverletzungen 
  • Wirbelverletzungen (auch Knochenbrüche) 
  • Wirbelgleiten (Spondylolisthese) 
  • arthrotische Veränderungen und Osteoporose 
Volksleiden: Rücken

Rückenerkrankungen haben auch wirtschaftliche Folgen. Mit über 14 Millionen Arbeitsunfähigkeitstagen sind Rückenschmerzen, nach einer Studie der AOK, auf Platz 1 der Erkrankungen mit den längsten Fehlzeiten. Auch bei anderen Krankenversicherern wie der DAK oder der Barmer zeigen sich diese Tendenzen. Frauen sind nach diesen Erhebungen häufiger von chronischen Rückenschmerzen betroffen als Männer und mit zunehmendem Lebensalter nimmt auch die Häufigkeit von Rückenleiden zu (Quelle: Gesundheitssurvey RKI 2003, 2009).

Rückenschmerz ist damit einer der häufigsten Gründe dafür, einen Arzt aufzusuchen.

Therapie der Schwachstelle

Operationen bringen oft nicht den gewünschten Erfolg. In den letzten Jahren stieg die Anzahl der Rückenoperationen um 125 Prozent an (Quelle: SWR Fernsehen - MARKTCHECK vom 23.01.2014). Die Techniker Krankenkasse (TK) fordert direkt dazu auf, bei OP-Verordnung eine zweite Meinung einzuholen, denn
80 Prozent der Rücken-OPs seien nicht erforderlich, so die Auswertung des TK-Zweitmeinungsverfahrens. Eine sinnvolle Therapie besteht meiner Meinung nach aus drei Komponenten: der Aufklärung des Patienten über Funktion und Dysfunktionen des Körpers und der Wirbelsäule im Besonderen, dem Erlernen von erleichternden Bewegungsstrategien und in einer gezielten Stärkung durch individuelles Training der eigenen körperlichen Schwachstellen.

Das Rückentraining beinhaltet Wahrnehmungs- und Beweglichkeitstraining, Entspannung, Kräftigung, Steigerung der Koordination sowie Stabilisation und ein angepasstes Ausdauertraining. Der gesamte Bewegungsapparat des Patienten wird betrachtet. Je nachdem, welche Strukturen bei einem Rückenschmerzgeschehen betroffen sind, Gelenke, Muskeln, Nerven oder Faszien, oder welche Bewegungsrichtungen Schmerzen verursachen, werden entsprechende Übungen ausgewählt.

Und genau da kommt mein neues Buch ins Spiel: „Schwachstelle Rücken“ bietet die nötigen theoretischen Informationen, Anleitungen für Eigentests und die Möglichkeit, ein individuelles Übungsprogramm zusammenzustellen, um gezielt und effektiv gegen Rückenschmerzen vorzugehen.

Es gilt das gesprochene Wort.
Hamburg, 22. Mai 2014

  • Rückenschmerzen können jeden treffen. Mindestens jeder Zweite leidet einmal in seinem Leben an Rückenschmerzen: egal, ob jung oder alt und egal, welcher beruflichen Tätigkeit nachgegangen wird.

Buchtipp

Schwachstelle Rücken
Kay BartrowSchwachstelle Rücken

Gezielt und effektiv: Übungen gegen den Schmerz

EUR [D] 14,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.