• MRT, Blick ins Gehirn © Tryfonov - Fotolia.com

    Veränderungen im Gehirn, seien sie natürlicher Natur oder von außen verursacht, können sich auf unsere Wahrnehmung, unser Denken, Fühlen und Verhalten auswirken. © Tryfonov – Fotolia.com

     

Gehirn und Moral – Ethische Fragen in Neurologie und Hirnforschung

Stuttgart, September 2015 – Das Gehirn ist unsere Schaltzentrale – es steuert die physiologischen Vorgänge im Körper. Es bestimmt aber auch unsere Psyche. Es ist der Sitz unseres Bewusstseins, von Verstand und Emotion, Charakter und Persönlichkeit. Veränderungen im Gehirn, seien sie natürlicher Natur oder von außen verursacht, betreffen mitunter nicht nur die Funktionsfähigkeit des Körpers. Sie können sich auch auf unser Denken und Fühlen, auf Wahrnehmung und Verhalten auswirken. Erkrankungen oder Verletzungen des Gehirns haben daher oft auch eine moralische Dimension. Mit ethischen Fragen in Neurologie und Hirnforschung setzen sich Markus Frings und Ralf Jürgen Jox in ihrem neuen Buch „Gehirn und Moral“ (Georg Thieme Verlag, Stuttgart. 2015) auseinander.

Was nimmt ein Mensch im Koma wahr und welche Konsequenzen hat das für die Behandlung? Sind Hirntote wirklich tot? Verändert ein Schlaganfall die Persönlichkeit? Wie gehen wir mit den neuen technischen Möglichkeiten wie Neuroprothesen und tiefer Hirnstimulation um? Allgemeingültigen Antworten auf diese Fragen gibt es nicht. „Ethisch richtig“ zu entscheiden und zu handeln bleibt für Mediziner, Pflegepersonal, Patienten und Angehörige ein individueller Balanceakt, der ethische Reflexion, Dialog und Verantwortungsgefühl erfordert.

Frings und Jox schildern in ihrem Buch Schicksale ganz unterschiedlicher Patienten. Dabei erörtern sie neben medizinischen und neurowissenschaftlichen auch philosophische, ethische, historische, rechtliche und soziale Aspekte. „Das Buch soll einen neuen Blick auf klinische Abläufe eröffnen, zur Diskussion anregen und die Leser dabei unterstützen, selbstständig nach Lösungen für ethische Konflikte zu suchen“, erklären die Neurowissenschaftler.

Die Autoren:

Prof. Dr. med. Markus Frings ist Facharzt für Neurologie mit den klinischen Schwerpunkten Bewegungsstörungen, Epilepsien und Schwindelerkrankungen. Wissenschaftlich beschäftigt er sich vor allen Dingen mit motorischen Lernvorgängen, kognitiver Neurologie und medizinischer Ethik. Seit 2006 ist er als Oberarzt der Klinik für Neurologie an der Universitätsklinik Essen tätig.

Privatdozent Dr. Dr. Ralf J. Jox ist Facharzt für Neurologie, Palliativmediziner und Philosoph. Er ist stellvertretender Vorstand des Instituts für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Leiter des dortigen Arbeitsbereichs „Klinische Ethik“. Neuroethik, klinische Ethikberatung und Ethik am Lebensende sind seine Schwerpunktthemen.

Buchtipp

Gehirn und Moral
Markus Frings, Ralf Jürgen JoxGehirn und Moral

Ethische Fragen in Neurologie und Hirnforschung

EUR [D] 19,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!