„Harrison Innere Medizin“ jetzt als Online-Angebot – Asklepios Kliniken lizenzieren „eHarrison“

Stuttgart, April 2013 – Das Standardwerk „Harrison Innere Medizin“ ist ab sofort auch elektronisch verfügbar. Der Georg Thieme Verlag hat das Online-Angebot „eHarrison“ in Kooperation mit dem ABW Wissenschaftsverlag entwickelt, der die deutsche Ausgabe des Standardwerkes herausbringt. Das enzyklopädisch aufbereitete internistische Wissen der aktuellen 18. Auflage ist um viele nutzerfreundliche Funktionen und Services ergänzt. Asklepios hat das Online-Angebot als erste Klinikgruppe lizenziert.

„Harrison Innere Medizin“ gehört seit 1950 international zu den wichtigsten Fachbüchern für Diagnostik und Therapie in der Humanmedizin. Für die aktuelle 18. Auflage haben rund 400 Fachautoren sämtliche Inhalte komplett überarbeitet, aktualisiert und 20 neue Kapitel ergänzt. Die Abbildungen zu pathologischen Abläufen, klinischen Befunden und Algorithmen wurden zum großen Teil neu erstellt. Die deutsche Ausgabe aus dem ABW Wissenschaftsverlag ist in enger Zusammenarbeit mit der Charité entstanden. Die Inhalte wurden an deutsche Diagnose- und Therapiestandards angepasst und speziell auf die Besonderheiten des Deutschen Gesundheitssystems und die rechtlichen Aspekte im deutschsprachigen Raum zugeschnitten. Das dreibändige Werk umfasst heute 4.500 Seiten und einen Registerband sowie einen Zugang zur Online-Ausgabe.

Die elektronische Version „eHarrison“ hat der Stuttgarter Thieme Verlag in Zusammenarbeit mit dem ABW Wissenschaftsverlag umgesetzt. Sie ermöglicht ein komfortables, zielgerichtetes, fächerübergreifendes und unterrichtsbezogenes Lernen und Lehren. Die nutzerfreundliche Oberfläche mit Volltextsuche erleichtert die Recherche und sichert so den raschen Zugriff auf relevante Inhalte. Einzelne Kapitel lassen sich je nach Bedarf als PDF abspeichern oder ausdrucken. Zusätzlich bietet „eHarrison“ mehr als 2.000 Abbildungen und umfangreiches Videomaterial. Die Abbildungen können jederzeit heruntergeladen und zum Beispiel in Präsentationen für Lehrveranstaltungen eingebunden werden. Inhaltliche Updates erfolgen regelmäßig auch zwischen den Printausgaben, so dass das Wissen stets auf dem aktuellsten Stand bleibt.

Mit der Lizenzierung ermöglicht der Asklepios Klinikverbund seinen rund 3.800 Ärztinnen und Ärzten in über 100 Kliniken den Zugang zum gesammelten Harrison-Wissen. Die Fachärzte haben nicht nur jederzeit von ihrer Klinik aus Zugriff auf „eHarrison“. Mit ihrem Passwort können sie sich auch von zu Hause oder von unterwegs aus einloggen. „Asklepios fördert die kontinuierliche Fortbildung seiner Ärztinnen und Ärzte unter anderem durch die umfangreiche Asklepios Zentralbibliothek online“, erklärt Professor Dr. med. Heinzpeter Moecke, Konzernbereichsleiter Medizin & Wissenschaft bei Asklepios. „Mit dem ‚eHarrison‛ machen wir das gesamte hierin verfügbare Wissen zur Inneren Medizin mit allen Vorteilen, die ein elektronisches enzyklopädisches Werk bietet, für sämtliche unserer Mitarbeiter verfügbar. Die Zeitersparnis bei der Recherche und die fachübergreifenden Rechercheergebnisse kommen unmittelbar den Patienten zugute.“ Nach Asklepios hat auch die Charité das Angebot inzwischen lizenziert.