• Honig als Heilmittel © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

    Seit über 6000 Jahren setzen Menschen auf die heilende Wirkung von Bienenprodukten.

     

Apitherapie verstehen und nutzen: Heilen mit Honig, Propolis und Bienenwachs

Stuttgart, Juli 2015 – Seit über 6000 Jahren setzen Menschen auf die heilende Wirkung von Bienenprodukten. Die sogenannte Apitherapie nutzt Honig und Pollen, aber auch Propolis, Gelée Royale, Bienenbrot und -wachs sowie Bienengift zu Vorbeugung und Heilung von Krankheiten. Dr. med. Stefan Stangaciu ist einer der bekanntesten Apitherapeuten. In seinem Ratgeber „Sanft heilen mit Honig, Propolis und Bienenwachs“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2015) erklärt er, woher die einzelnen Produkte stammen, wie sie gewonnen und wofür sie aufgrund ihrer speziellen Zusammensetzung eingesetzt werden. Zahlreiche Anleitungen helfen bei der Zusammenstellung der eigenen „Bienenapotheke“.

Honig gehört für viele auf den Frühstückstisch und warme Milch mit Honig ist bekannt für seine beruhigende Wirkung. Darüber hinaus produzieren die Insekten jedoch viele weitere gesundheitsfördernde Substanzen. Die Propolis, auch als Bienenharz bezeichnet, verwenden Bienen zum Beispiel zur Abdichtung von kleinen Spalten. „Als natürliches Antibiotikum bietet es Ihnen Schutz vor Infektionen“, erklärt Dr. Stangaciu. Totgestochene Eindringlinge, wie beispielsweise Mäuse, die nicht aus dem Stock entfernt werden können, überziehen Bienen mit einer Propolisschicht und mumifizieren sie damit. So treten keine Verwesungsgifte aus, die das Volk gefährden könnten. In der Apitherapie findet die Propolis wegen ihrer antibakteriellen, entzündungshemmenden und fiebersenkenden Wirkung breite Anwendung. Als Salbe hilft sie unter anderem bei Bindehautentzündung, inhaliert bei Atemwegserkrankungen.

Auch zu allen anderen Bienenprodukten liefert der Ratgeber umfangreiche Informationen. Mit Anleitungen zur Zubereitung von Ölen, Tinkturen oder Salben können Leser eine auf ihre Bedürfnisse abgestimmte „Bienenapotheke“ zusammenstellen.


Wissenswertes: Bienenwachs-Bonbons helfen bei Paradontose

Sie benötigen 5 g Gramm Entdeckelungswachs oder 20 g Honigtauhonig in Waben, 10 Tropfen 20- bis 30-prozentige Propolistinktur und 1 ml Propolisöl. Zerkleinern Sie Wachs beziehungsweise Waben möglichst klein, mischen Sie Öl und Tinktur darunter und formen Sie die Masse zu kleinen Pastillen. Lutschen sie diese etwa 20 bis 30 Minuten und spucken Sie den Rest aus.


Der Autor:
Dr. med. Stangaciu ist einer der bekanntesten Apitherapeuten. Neben seiner Hausarzttätigkeit bildet er Absolventen medizinischer und pharmazeutischer Fakultäten zum Thema Apitherapie aus. Er ist Präsident des Deutschen und des Rumänischen Apitherapiebundes sowie Generalsekretär des „International Federation of Apitherapy“.

Buchtipp

Sanft heilen mit Honig, Propolis und Bienenwachs
Stefan StangaciuSanft heilen mit Honig, Propolis und Bienenwachs

EUR [D] 17,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!