• Auszubildende lernen gemeinsam © Kirsten Oborny/Thieme

    Wie gelingt die Umsetzung der Anfang des Jahres eingeführten generalistischen Pflegeausbildung unter Pandemiebedingungen? © Kirsten Oborny/Thieme

     

Generalistik unter Pandemiebedingungen: Thieme bietet Plattform zum Erfahrungsaustausch mit ausgewählten Bildungseinrichtungen

Stuttgart, November 2020 – Wie gelingt die Umsetzung der Anfang des Jahres eingeführten generalistischen Pflegeausbildung unter Pandemiebedingungen? Welche Möglichkeiten gibt es, auch praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Pflegeausbildung im Distanzunterricht zu vermitteln? Vor diesen und weiteren Fragen stehen Pflegeschulen und Ausbildungsstätten, seit die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Kraft getreten sind. Thieme möchte in dieser bisher nie dagewesenen Situation unterstützen und bietet deshalb im Rahmen des diesjährigen deutschen Pflegetags eine virtuelle Plattform zum Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer an. In einer vierteiligen I care Webseminar-Reihe werden im Interview mit ausgewählten Bildungseinrichtungen verschiedene Aspekte der Umsetzung der Generalistik unter Pandemiebedingungen diskutiert. Expertinnen und Experten der Pflegeschulen des Klinikums Stuttgart und der Uniklinik Tübingen sowie des AKLEPIOS Bildungszentrums Nordhessen und der Akademie für Bildung in der Gesundheit Nordhessen sprechen über ihre Strategien und Erfahrungen und stehen für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Mit dem neuen Pflegeberufegesetz, das am 1. Januar 2020 in Kraft trat, wurde eine dreijährige, generalistische Ausbildung mit dem Abschluss „Pflegefachfrau“ beziehungsweise „Pflegefachmann“ eingeführt. Darüber hinaus können Auszubildende durch Vertiefungseinsätze im dritten Jahr auch einen Berufsabschluss als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger / -in oder in der Altenpflege erwerben. Die Einführung der generalistischen Pflegeausbildung brachte insbesondere für Pflegeschulen tiefgreifende Änderungen mit sich: Im Mittelpunkt der neuen Pflegeausbildung stehen nun noch stärker als bisher praktische Kompetenzen und damit die alleinige Verantwortung der Pflegekräfte für Pflegeplanung, den Pflegeprozess und die Sicherung der pflegerischen Qualität.

Seit dem 1. August 2019 bietet ein bundeseinheitlicher Rahmenlehrplan Orientierung zur Umstellung. Viele Pflegepädagoginnen und -pädagogen bereiteten sich seitdem intensiv auf die ersten Ausbildungsjahrgänge in der generalistischen Pflegeausbildung vor, die im Frühjahr dieses Jahres starteten. Seit Anfang März 2020 stellen Lockdown, Abstands- und Hygieneregeln sowie die Entwicklung und Umsetzung digitaler Unterrichtskonzepte Pflegeschulen, Ausbildungsstätten und die angehenden Pflegenden vor gänzlich neue Herausforderungen bei der Umsetzung der Generalistik – insbesondere im Hinblick auf die praktische Vermittlung der pflegerischen Tätigkeiten.

In vier I care-Webseminaren berichten Lehrende und Verantwortliche ausgewählter Bildungseinrichtungen im Interview, wie sie dieser doppelten Herausforderung durch Ausbildungsumstellung und Pandemiebedingungen bislang begegnet sind. Dabei werden unter anderem folgende Aspekte beleuchtet:

  • Welche Erfahrungen wurden mit der Umsetzung des neuen Rahmencurriculums gemacht?
  • Welche Learnings und Tipps für den Distanzunterricht können aus der ersten Pandemiewelle gezogen werden?
  • Wie kann die Digitalisierung des Unterrichts am besten vorangetrieben werden?
  • Wie gelingt es organisatorisch, die neuen Anforderungen der Generalistik in Theorie und Praxis zu vermitteln? Wie lässt sich der Theorie-Praxis-Transfer unter Pandemiebedingungen erfolgreich gewährleisten?

Dieser Erfahrungsaustausch und Wissenstransfers soll Pflegeschulen Orientierung und konkrete Anregungen bieten und damit zu einer guten Ausbildung für die Pflegenden von morgen beitragen.

Auf dieser Seite können Sie sich jeweils zur aktuellen Veranstaltung der I care-Webseminarreihe anmelden:

Hier geht es zur Anmeldung

Termine und teilnehmende Pflegeschulen:

11. November 2020, 15:00 Uhr
Uniklinik Tübingen:

  • Walter Schwartz, Pflegepädagoge, Praxisanleiter und Praxisbegleiter
  • Anette Biskup, M.A., Diplompflegepädagogin der Schule für Pflegeberufe, Akademie für Bildung und Personalentwicklung Uniklinikum Tübingen 

12. November 2020, 14:30 Uhr
ASKLEPIOS Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Nordhessen:

  • Ulrich Barckhausen, Bereichsleitung Pflegeausbildung, Stellv. Leitung ASKLEPIOS Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Nordhessen


16. November 2020, 14:00 Uhr
Klinikum Stuttgart:

  • Lucio Cecconi, Dipl. Pflegewirt (FH), Leitung Berufsfachschule für Pflege, Klinikum Stuttgart, Akademie für Gesundheitsberufe Berufsfachschule für Pflege und Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe
  • Ingrid Briel, Schulleitung Berufsfachschule Pflege 


19. November 2020, 16:00 Uhr
Akademie für Bildung in der Gesundheit Nordhessen Holding AG: 

  • Moritz Arndt, Bildungsreferent
Cookie-Einstellungen