Kreuzschmerzen mit Spiraldynamik® wirksam behandeln – Im Kreuzfeuer zwischen Hüfte und Brustkorb

Stuttgart, Juni 2009 - Kreuzschmerzen gehören zu den häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit und Invalidität. Unspezifische Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfälle, Skoliose und andere Beschwerden gehören für viele Menschen in Europa zum Alltag. Wie sich Kreuzbeschwerden mit Spiraldynamik® wirksam behandeln lassen, erklärt Dr. med. Christian Larsen, Leiter des Spiraldynamik Med Centers in Zürich, im Rahmen des diesjährigen physiokongresses, der vom 18. bis zum 20. Juni in Fellbach bei Stuttgart vom Georg Thieme Verlag veranstaltet wird.

Das internationale Forscherteam der Spiraldynamik um Dr. Larsen hat der Evolution genau auf die Finger geschaut und das globale Konstruktionsprinzip hinter Knochen, Muskeln und Bändern entschlüsselt. Ein universaler Grundbaustein der Natur ist die Helix: Spiralnebel, Wolkenwirbel, Wasserstrudel, Nabelschnur, DNS-Erbcode. Das Spiralprinzip zieht sich wie ein roter Faden durch die Evolutionsgeschichte. „Der Mensch macht da keine Ausnahme“, so Larsen. Die Spiraldynamik führt sämtliche Bewegungen auf dieses Spiralprinzip zurück und leitete daraus ein Therapie- und Trainingskonzept ab, das auf der natürlichen, diesem Prinzip entsprechenden Bewegungsintelligenz basiert. „Viele Menschen haben diese natürliche Bewegungsintelligenz verlernt. Fehlhaltungen, falsche Belastung und häufig auch handfeste Beschwerden sind die Folge“, erklärt Larsen.

Der Lenden-Becken-Hüftgelenkregion (LBH-Region) kommt im Bauplan des Menschen eine besondere Bedeutung zu. Denn das Hüftgelenk ist der biomechanische Dreh- und Angelpunkt für die aufrechte Haltung des Menschen. Hier liegen häufig die Ursachen für Beschwerden in der Kreuzregion. „Wer in seiner Haltung und Bewegung dem Spiralprinzip Rechnung trägt, kann Beschwerden gezielt vorbeugen und Schmerzen deutlich lindern“, erklärt Larsen. Vermittelt werden die entsprechenden Kenntnisse unter anderem von Physiotherapeuten.

Der physiokongress bietet drei Veranstaltungen zum Thema Spiraldynamik an. Neben dem Eröffnungsvortrag zum Thema Kreuzschmerz bietet Dr. Larsen ein Seminar zum Thema „Unterer Rücken und Spiraldynamik“ an. Außerdem können sich Physio- und Bewegungstherapeuten über „Yoga und Spiraldynamik“ informieren. Die Spiraldynamik-Ausbildung richtet sich an Menschen, die sich mit dem Thema Gesundheitsförderung durch Bewegung auseinandersetzen. Insbesondere an Berufsfachleute aus Medizin, Physio- und Ergotherapie, Tanz, Gymnastik, Sport, Fitness, Yoga, Pädagogik, Bühnenkunst und andere, welche die Spiraldynamik professionell erarbeiten und umsetzen wollen.

Terminhinweise:

physiokongress, Schwabenlandhalle, Tainer Str. 7, 70734 Fellbach - Vortrag: Der Kreuzschmerz – im Kreuzfeuer zwischen Hüfte und Brustkorb, Referent: Dr. med. Christian Larsen, Leiter des Spiraldynamik Med Centers Zürich, Zeit und Ort: 18. Juni 2009; 11.30 bis 13.00 Uhr, Hölderlinsaal - Seminar: Unterer Rücken und Spiraldynamik, Seminarleiter: Dr. med. Christian Larsen, s.o., Zeit und Ort: 18. Juni 2009, 14.00 bis 15.30 Uhr, Raum Kepler - Seminar: Yoga und Spiraldynamik, Seminarleiterin: Eva Hager-Forstenlechner, Spiraldynamik-Ausbilderin, Yoga-Lehrerin, Tänzerin und Tanzpädagogin, Zeit und Ort: 18. Juni 2009; 16.30 bis 18.00 Uhr, Raum Miro