Medical Yoga – Anatomisch richtig üben

Stuttgart, Juni 2012 - Yoga entspannt, belebt und spricht je nach Asana verschiedene Körperregionen an. Doch was genau bewirken die Übungen und Haltungen im Rumpf und im Rücken? Und wie führt man die Asanas anatomisch richtig aus? Das erklären Dr. Christian Larsen, Experte für Spiraldynamik®, und die Yogalehrerinnen Christiane Wolff und Eva Hager-Forstenlechner. In ihrem neuen Ratgeber „Medical Yoga“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2012) werfen sie einen Blick in den Körper. Sie zeigen, welche Muskeln, Sehnen und Gelenke mobilisiert und gestärkt werden und wie damit eine natürliche Körperhaltung unterstützt werden kann.

Im Medical Yoga verbinden sich das jahrtausendealte Wissen der Yogis mit den Erkenntnissen der modernen Spiraldynamik®, die die Regeln der anatomisch intelligenten Bewegung entschlüsselt hat. „Es geht darum, die Gesetze der Natur im eigenen Körper nachzuvollziehen. Wer die Prinzipien natürlicher Bewegungsabläufe kennt, bewegt sich mit der Anatomie – und nicht gegen sie“, erklärt Dr. Christian Larsen, Leiter des Spiraldynamik® Med Centers in Zürich.

Die Lendenwirbelsäule ist beispielsweise oft überbelastet, weil die Brustwirbelsäule ihre Drehbeweglichkeit verloren hat und die Lenden-wirbelsäule dies auszugleichen versucht. „Anatomisch ist das jedoch gar nicht möglich. Schmerzen im Lendenwirbelbereich sind häufig die Folge“, weiß Eva Hager-Forstenlechner. Im „Drehsitz“, Ardha Matsyendrasana, wird die dreidimensionale und spiralige Drehfähigkeit der Wirbelsäule gefordert: das Becken aufgerichtet, die Lendenwirbelsäule stabil, die Brustwirbelsäule gedreht und die Wirbelsäule in der ganzen Länge vom Steiß bis in den Nacken gestreckt. „Das Ergebnis sind Geschmeidigkeit, Wohlgefühl und ein freier Geist“, ergänzt Christiane Wolff.

Die Autoren zeigen, wie durch das Üben der 20 wichtigsten Asanas des Hatha-Yoga natürliche Bewegungsabläufe trainiert werden können. Dieses medizinische Basiswissen bietet den theoretischen Hintergrund für die eigene Yoga-Praxis und öffnet den Blick für neue spannende Körpererfahrungen und mehr Achtsamkeit im Alltag.

Wissenswertes: Spiraldynamik®

Die Spirale ist ein Grundbaustein des Universums. Von der Spiralgalaxie über den Wasserstrudel bis zur Muschel – Spiralen, wohin das Auge schaut. Auch in der menschlichen Anatomie ist die Spirale das Grundprinzip: Muskelfasern, Bindegewebe, Haut – alles besteht aus einfachen oder komplexen Spiralstrukturen. Auf Grundlage dieses Wissens entstand ein modernes, ganzheitliches und anatomisch-funktionelles Bewegungs- und Therapiekonzept, eine Anleitung für natürliche Bewegung im Alltag und im Yoga.

Die Autoren

Dr. med. Christian Larsen ist ärztlicher Leiter des Spiraldynamik® Med Centers Zürich. Bereits Er war außerdem als Dozent für die Schweizerische Yoga Gesellschaft SYG und für den Berufsverband deutscher Yogalehrerin BDY tätig – zum Thema „Anatomie und Präzision im Hatha Yoga“. www.spiraldynamik.com
Christiane Wolff ist Yogalehrerin (BDY/EYU) und eine der ersten zertifizierten TriYoga®-Lehrerinnen in Europa, staatlich geprüfte Sport- & Gymnastiklehrerin und Pilates-Instruktorin. www.christiane-wolff.de.
Eva Hager-Forstenlechner ist Yogalehrerin, Tänzerin, Juristin und Expertin der Spiraldynamik®, spezialisiert auf die Verbindung von Spiraldynamik® und Yoga. Sie leitet gemeinsam mit ihrem Mann ein Spiraldynamik® Zentrum für Yoga und Bodymind in Salzburg/Österreich. www.spiraldynamik-yoga.at.

 

Buchtipp

Medical Yoga
Christian Larsen, Christiane Wolff, Eva Hager-ForstenlechnerMedical Yoga

Zum Warenkorb hinzufügenZum Webshop

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!
Call to Action Icon
Downloads Cover, Autorenfotos etc.