• Pflegekraefte in Stationszimmer © Studio Nordbahnhof/Thieme Gruppe

    Mit CNE.online können Pflegekräfte ihr Wissen regelmäßig auffrischen, überprüfen und Fortbildungspunkte sammeln. © Studio Nordbahnhof/Thieme Gruppe

     

ÖGKV vergibt Fortbildungspunkte für CNE Fortbildungen

Stuttgart, September 2020 – Professionell Pflegende tragen maßgeblich zur Genesung der Patienten bei. Um die Versorgung auf einem zuverlässig hohen Niveau zu gewährleisten, ist eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung unabdingbar. Mit dem multimedialen Fortbildungsprogramm Certified Nursing Education (CNE) bietet Thieme Pflegenden die Möglichkeit, ihr Wissen regelmäßig zu überprüfen und zu erweitern. Neben dem Deutschen Pflegerat e.V. (DPR) hat nun auch der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV) das Angebot eingehend geprüft und Fortbildungsinhalte mit bis zu drei Pflegefortbildungspunkten (ÖGKV PFP®) bewertet. Pflegende in Österreich, die CNE nutzen, können sich ab sofort ihre Fortbildung entsprechend anerkennen lassen. Das ermöglicht ihnen nun in großem Umfang online Fortbildungspunkte zu sammeln.

"Die Anerkennung der CNE Fortbildungen durch den Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverband ist für uns Auszeichnung und Ansporn zugleich", erklärt Carmen Happe, Senior Director Nursing & Care Professions. "Im Rahmen der Zertifizierung haben Pflegeexpertinnen die einzelnen Fortbildungsmodule eingehend auf ihre Praxistauglichkeit sowie Pflegerelevanz geprüft und mit bis zu drei Pflegefortbildungspunkten bewertet. Für Pflegende, die CNE bereits nutzen, ist das ein zusätzlicher Anreiz, sich über die Plattform kontinuierlich fort- und weiterzubilden", ist Happe überzeugt. "Außerdem ermöglicht es unsere Zusammenarbeit mit dem Verband den Pflegenden in Österreich fortan, über CNE auch online in einem großen Umfang Fortbildungspunkte zu sammeln", fährt Carmen Happe fort. In Anbetracht der aktuellen Corona-Pandemie ist die Wissensplattform, mit der sich Nutzer zeit- und ortsunabhängig weiterbilden können, eine attraktive Alternative oder Ergänzung zu Fortbildungen mit Anwesenheitspflicht.

Mit einer Individuallizenz können Pflegende CNE privat zur Fort- und Weiterbildung nutzen. Primär richtet sich das Angebot jedoch an Krankenhäuser, die ihre Pflegenden mit einem einheitlichen System auf Dauer qualifizieren möchten. Bislang haben in Österreich schon einige Kliniken CNE lizensiert. Darunter auch das Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach im Pongau. Hier können Pflegende das multimediale Fortbildungkonzept bereits seit 2015 nutzen. "Über CNE absolvieren alle Pflegenden des Klinikums pro Jahr drei obligatorische Fortbildungen. Darüber hinaus hat jeder die Möglichkeit, sich individuell und unabhängig mit interessanten Inhalten zu beschäftigen", erklärt Pflegedirektorin Dr. Ines Hartmann. Auch ermögliche der Zugriff auf aktuelle Fachliteratur, im Alltag auftretende Fragen schnell zu klären, so Hartmann. "Gerade zu Beginn der Pandemiephase konnten durch CNE die pflegerischen Mitarbeitenden mit Hygieneschulungen und den aktualisierten Inhalten zu Covid-19 ihr Wissen einfach und schnell vertiefen", bemerkt die Pflegewissenschaftlerin. Die Möglichkeit nun auch ÖKGV Fortbildungspunkte über CNE zu sammeln, begrüßt sie: "Mit der Einführung von CNE haben wir auch ein eigenes Kompetenzmodell mit eigenen Fortbildungspunkten eingeführt, um die kontinuierliche Fortbildung der Mitarbeitenden sicherzustellen. Das können wir jetzt auf die Fortbildungspunkte des ÖGKV umstellen, was uns eine einheitliche Dokumentation der Qualifikationsnachweise ermöglicht."

Seitens des ÖGKV erklärt die Präsidentin Mag. Elisabeth Potzmann: "Die CNE Fortbildungen sind qualitativ hochwertig und umfassen aktuelle pflegerelevante Themen. Entsprechend war die Vergabe von Pflegefortbildungspunkte durch unseren Verband die logische Konsequenz. Hervorzuheben ist auch, dass über CNE aktuelle und fundierte Informationen zu Covid-19 für professionell Pflegende zur Verfügung stehen."

Certified Nursing Education (CNE)

Das Herzstück des Thieme Angebotes ist die Wissensplattform CNE.online mit den Modulen Fortbildung, Fachbereiche, Weiterbildung, Basisqualifizierung, Bibliothek & Mediathek sowie Expertenrat. Zusätzlich erhalten Lizenznehmer für ihre Mitarbeiter die Printtitel CNE.fortbildung und CNE.magazin. An Einrichtungen, die CNE lizenziert haben, können Pflegekräfte ihr Wissen regelmäßig auffrischen, überprüfen und CNE Punkte, die ihnen als anerkannter Nachweis der beruflichen Fortbildung dienen, sammeln. Registrierte Nutzer können sich ihren persönlichen Account anlegen und haben damit jederzeit von jedem Endgerät mit Online-Zugang aus Zugriff auf CNE.

Mit den Modulen Fortbildungscockpit, Klinikverwaltung und Fortbildung select können die Verantwortlichen in Kliniken, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen das Fortbildungscurriculum für ihre Mitarbeiter individuell planen, Fort- und Weiterbildungen sowie Pflichtunterweisungen auswählen und als verbindlich markieren. Nutzerstatistiken zeigen, welche Inhalte wie häufig aufgerufen und wie viele CNE Punkte gesammelt wurden, welche Abteilungen ihre vorgegebenen Fortbildungsziele bereits erreicht haben und vieles mehr.

Hier geht es zu CNE Certified Nursing Education: https://cne.thieme.de/ .

Der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband

Der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV) ist die größte, nationale berufspolitische Vertretung für alle Pflegeberufe. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder gemeinnützig, unabhängig und interkonfessionell. Des Weiteren nimmt er eine zentrale Rolle im Bildungsbereich als Anbieter von Fort- und Weiterbildung ein und fördert gleichzeitig die kontinuierliche Verbesserung von Ausbildung und Pflegewissenschaft in Österreich.

Cookie-Einstellungen