• Organic Cooking © Meike Bergmann, TRIAS Verlag

    Sabine Huth-Rauschenbach bietet in „Organic Cooking“ jede Menge Anregungen, Kindern den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln beizubringen.

     

Saisonale und regionale Familienküche: Organic Cooking

Stuttgart, Juli 2015 – Wie erklärt man Kindern nachhaltige Ernährung und ökologische Lebensweise? Am besten man lebt sie einfach! Das ist die Überzeugung von Sabine Huth-Rauschenbach. In ihrem Familienkochbuch „Organic Cooking“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2015) präsentiert sie gesunde Rezepte, saisonale Gerichte und regionale Küche, inspiriert vom Angebot auf Wochenmärkten und in Hofläden. Am Dienstag, den 21. Juli 2015 stellt sie ihr Kochbuch beim TRIAS Gesundheitsfrühstück für Journalisten in München vor.

Vielen Eltern ist eine nachhaltige und ökologische Lebensweise wichtig. Das möchten sie auch an ihre Kinder weitergeben. „Wer seinen Kindern möglichst viel über Nahrung, ihre Herkunft, ihre Verarbeitung und Geschichte beibringt und sie fleißig am Zubereiten von Essen beteiligt, macht schon mal einen guten Anfang“, erklärt Sabine Huth-Rauschenbach. In ihrem Buch bietet sie jede Menge Anregungen, Kindern den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln beizubringen. Zum Beispiel schlägt die Autorin vor, einen „Leftover-Saturday“ einzuführen: Bevor die Familie zum Wocheneinkauf startet, werden jene Zutaten identifiziert, die aufgebraucht werden müssen. Daraus wird dann ein Gericht gekocht oder etwas gebacken. So wandern eine einsame Möhre, ein Rest Brokkoli und eine Handvoll Pilze nicht in den Mülleimer oder auf den Kompost, sondern werden zu leckerem Antipasti. Aus alten Brezeln werden Breznchips und aus Wurst- und Schinkenresten Maccharoni Siciliana.

Alle 150 Rezepte sind schnell zubereitet: „Organic Cooking“ liefert Ideen für Frühstück, Pausenbrote, leckere Kleinigkeiten und warme Gerichte. Die Sortierung nach Jahreszeiten im Buch orientiert sich am Angebot von saisonalem Gemüse und Obst. Banana-Pecan-Bread, Quarkkeulchen, Surf’n’Turf Spargelsalat, Pfitzauf, Minzsirup oder Kürbiskuchen sorgen für zufriedene Bäuche und ein gutes Gewissen.

Wissenswertes: Butter selbst herstellen

Dass Butter früher selbst hergestellt wurde, können Kinder heute nur schwer begreifen. Warum bringen wir es ihnen nicht einfach bei? Das ist nämlich einfach: Man benötigt nur ein Schraubglas und einen Becher Sahne. Die Sahne ins Glas füllen, gut zuschrauben und schütteln. So trennt sie sich in Butter und Buttermilch. Ist der Klumpen Butter groß, kann die Buttermilch abgeschüttet werden (bitte aufbewahren!). Anschließend die Butter mit kaltem Wasser im Glas waschen. Das trübe Wasser abgießen und so lange weiterwaschen, bis das Wasser im Glas klar bleibt. Dann in einem tiefen Teller die Butter so lange kneten, bis keine Flüssigkeit mehr herauskommt und anschließend im Kühlschrank herunterkühlen – fertig!

Die Autorin:

Sabine Huth-Rauschenbach lebt mit Mann und zwei Kindern in Stuttgart. Sie ist Journalistin und spezialisiert auf die Themen nachhaltige, saisonale und regionale Küche und Slow Food.

Buchtipp

Organic Cooking - Das Familienkochbuch
Sabine Huth-RauschenbachOrganic Cooking - Das Familienkochbuch

Saisonal, regional - einfach genial

EUR [D] 9,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!
  • Pressekonferenz

    SAVE-THE-DATE:
    TRIAS Gesundheitsfrühstück für Journalisten „Organic Cooking, Yoga Kitchen und Low Carb: Kochen für Körper und Seele“ am Dienstag, 21. Juli 2015, 11.00-13.00 Uhr
    im Bild und Raum München, Westendstr. 113, 80339 München

      vergrößern