• Osteothek © Thieme Gruppe

    Medienübergreifendes Fachwissen für Osteopathen

     

Osteothek – das Wissensportal im Haug Verlag

Stuttgart, Juni 2014 – Inhalte osteopathischer Fachbücher aufrufen, Fachartikel aus der „Deutschen Zeitschrift für Osteopathie“ lesen und Videosequenzen zu diagnostischen und therapeutischen Techniken anschauen: Wer die Osteothek des Stuttgarter Haug Verlags unter www.osteothek.de besucht, kann ab sofort osteopathische Fachinhalte medienübergreifend recherchieren und für sich nutzen. Das Angebot richtet sich an Osteopathen in Beruf und Ausbildung und kann auch auf Tablets mobil genutzt werden. Interessierte können die Osteothek unverbindlich für zwei Wochen kostenlos testen.

Im laufenden Praxisbetrieb bleibt Osteopathen oft nur wenig Zeit, Patiententermine vor- und nachzubereiten. Wer sich noch in der Ausbildung befindet, ist in den meisten Fällen bereits in einem anderen Beruf zum Beispiel als Arzt oder Physiotherapeut tätig. Die Suche nach Fachinformationen sollte dementsprechend einfach, schnell sowie praxisorientiert und immer auf dem neuesten Stand sein. „Mit der Osteothek bieten wir Zugriff auf aktuelle und umfassende Fachinformationen unseres Verlags, die produktübergreifend und daher schnell recherchiert werden können. Das theoretische Wissen haben wir zudem um praktisches Anschauungsmaterial ergänzt“, beschreibt die verantwortliche Projektleiterin Andrea Altmeier das neue Wissensportal.

So stehen den Nutzern über 5000 Seiten an Fachliteratur zur Verfügung, die sie ihren Bedürfnissen entsprechend bearbeiten können: Sei es durch das Markieren von Texten, das Hinzufügen von Notizen oder das Setzen von Lesezeichen. „Die mehr als 100 Videos zu Tests und Techniken veranschaulichen das theoretische Wissen und geben den Anwendern die Möglichkeit, das eigene Vorgehen zu überprüfen“, erklärt die verantwortliche Programmplanerin Monika Grübener. Zudem beinhaltet die Osteothek über 40 Mind-Maps zu sogenannten osteopathischen Korrespondenzen. Die Schaubilder zeigen auf einen Blick die strukturellen-funktionellen Zusammenhänge.

Interessierte können die Osteothek ab sofort unverbindlich 14 Tage kostenlos und in vollem Umfang testen. Danach stehen zwei Angebote zur Auswahl: Mit dem Basispaket können die Nutzer auf 3000 Seiten Lehr- und Grundlagenliteratur sowie alle Artikel der „Deutschen Zeitschrift für Osteopathie“ seit 2003 zugreifen. Es stehen ihnen zudem 70 Videos und alle Mind-Maps zur Verfügung. Das Paket kostet 19,99 Euro im Monat. Nutzer des Premiumpakets erhalten zusätzlich 2000 Seiten mehr an Praxisliteratur sowie 40 weitere Videos. Sie zahlen 29,99 Euro monatlich.

Abonnenten der „Deutschen Zeitschrift für Osteopathie“ können die Angebote zu einem Vorzugspreis von 14,99 beziehungsweise 24,99 Euro monatlich nutzen. Gleiches gilt für die Mitglieder des „Verbands der Osteopathen Deutschland e.V.“ (VOD), der „Association Luxembourgeoise des Ostéopathes“ (A.L.D.O.), der „European Federation of Osteopaths“ (E.F.O.), der „Osteopathen Vereinigung Schweiz (O.V.S.) und des „Schweizerischen Verbands der Osteopathen“ (SVO).