Vital und schlank mit Olympiasiegerin Sabine Spitz

Stuttgart, September 2009 – Schweißtreibende Workouts und zeitraubende Besuche im Fitness-Studio müssen nicht sein. Mit wenigen gezielten Übungen, die bequem in den Tagesablauf integriert werden können, lässt sich der Körper nachhaltig trainieren und das allgemeine Wohlbefinden spürbar steigern. Olympiasiegerin Sabine Spitz zeigt im neuen Ratgeber „Mein 10-Minuten-Personal-Trainer“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2009), wie es geht.

Wenige Minuten täglich reichen, um einen deutlichen Effekt zu erzielen. Wichtig ist, dass jeweils – wie es in der Fachsprache heißt – der Agonist, der Antagonist und der Synergist trainiert werden. Das heißt, der Muskel, der eine Bewegung ausführt, der Muskel für die Gegenbewegung und schließlich auch die Hilfsmuskeln, die die Bewegungsausführung unterstützen, müssen beansprucht werden. Jede Einheit endet mit einem wohltuenden und Muskelkater vorbeugenden Stretching. Die verschiedenen Muskelgruppen werden im Wechsel berücksichtigt, so dass die obere Rückenmuskulatur, die Gesäßmuskulatur, Bizeps und Trizeps etc. jeweils ausreichende Regenerationsphasen haben. „Denn auch die sind wichtig für einen effektiven Muskelaufbau“, erklärt Sabine Spitz. Die einzelnen Übungen werden jede Woche intensiver, so dass die Muskeln langsam an Kraft zulegen. Gleichzeitig wird die Kalorienverbrennung angekurbelt. Bereits sechs Wochen Training verändern das Körpergefühl, die Figur, aber auch die Stimmung nachhaltig.

Sabine Spitz, die 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking die Goldmedaille im Mountainbike gewann, führt durch die Übungen und gibt Extratipps zu Motivation, Ernährung und Wohlfühlmomenten für Körper und Seele.
Die Autorinnen
Martina Riese-Steul hat Sportmedizin und Sportwissenschaften mit den Schwerpunkten Prävention, Rehabilitation und Ernährung studiert. Sie ist lizensierte Studioleiterin und Personaltrainerin. In Offenbach und Hanau betreibt sie zwei Sportstudios für Frauen. Kristiane Müller-Urban ist Journalistin und Buchautorin mit Schwerpunkt auf Themen rund um Sport, Fitness, Ernährung und Freizeit. Sabine Spitz ist gelernte Chemielaborantin. Mit 22 nahm sie zum ersten Mal an einem Mountainbike-Rennen teil. Die Krönung ihrer bisherigen Karriere war die Goldmedaille, die sie als 36-Jährige 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking gewann.
Wissenswertes
Sabine Spitz: „Es ist wichtig, Ziele vor Augen zu haben. Bei mir ist das die Medaille. Aber die Ziele können natürlich individuell sehr unterschiedlich sein. Wichtig ist nur, dass man welche hat und diese visualisiert, wenn sich der innere Schweinehund meldet. Was gibt es Schöneres als das Erfolgserlebnis, wenn man ein Training geschafft hat, sich fit fühlt oder auch eine Kollegin bei der einen oder anderen Einheit übertrumpft hat? Da kann es ruhig auch ein wenig Wettbewerb geben. Grundsätzlich geht es darum, schöne Dinge zu visualisieren und dann loszulegen. Es ist ja meist nur der Einstieg, der einem schwer fällt.“

Buchtipp

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!