Wenn das Pferd den Rücken stärkt

fzm – "Zwischen Mensch und Pferd besteht eine uralte Liebe", sagt Ingrid Strauß. Seit mindestens 5000 Jahren sei das Pferd ein treuer Wegbegleiter des Menschen. Diese enge Beziehung zwischen Mensch und Pferd lässt sich auch therapeutisch nutzen – davon ist die Kreuther Ärztin überzeugt. In der Fachzeitschrift "physiopraxis" (Georg Thieme Verlag, Stuttgart. 2010) veröffentlicht sie nun ein Plädoyer für die Hippophysiotherapie und deren Einsatz in der medizinischen Rehabilitation. Denn leider, so Strauß, wird sie trotz ihrer Wirksamkeit kaum von Ärzten verordnet, da die Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen.

Besonders geeignet ist die Therapie mit dem Pferd für Menschen mit Diagnosen aus den Bereichen der Orthopädie, der Inneren Medizin, der Pädiatrie oder der Neurologie. Für Ingrid Strauß ist die Arbeit des Therapeuten eine echte Kunst: Ein qualifizierter Therapeut weiß die Bewegungsstimulation, den Körper und das Wesen des Pferdes zu nutzen, um die jeweilige Symptomatik des Patienten zu verbessern und ihm mehr Teilhabe, Freude und Lebensqualität zu ermöglichen. "Bewegung ist der Schlüssel", sagt die Ärztin, "und das Bewegungsmuster des Pferdes passt ideal zu dem des Menschen." Das sei die Grundlage jeder physiotherapeutischen Behandlung mit dem Pferd.

Jenseits der körperlichen und der Bewegungskomponente spricht das Pferd auch die Psyche des Patienten an. Bei Kindern wie auch bei Erwachsenen löst das Pferd Freude aus. Der Umgang mit dem großen, gehorsamen Tier prägt die Persönlichkeit und fördert die Fähigkeit, Beziehungen einzugehen. "Das Pferd stärkt den Rücken", sagt Ingrid Strauß – auch im übertragenen Sinn.

Bereits seit 1974 engagiert sich Ingrid Strauß für die Therapie mit und auf dem Pferd und gilt als wichtige Vorreiterin auf diesem Gebiet. In ihrem Plädoyer weist sie besonders auf den ganzheitlichen Charakter der Hippotherapie hin. Der Umgang mit dem Pferd wirke auf das Bewegungssystem des Patienten, löse Emotionen aus und fördere darüber hinaus auch die Aufmerksamkeit, Motivation, Körperwahrnehmung und Sinneswahrnehmung.

I. Strauß:
Ein Plädoyer für die Therapie mit dem Pferd.
physiopraxis 2010; 2: Seite 36-38

Buchtipp: I. Strauß:„Hippotherapie – Physiotherapie mit und auf dem Pferd“

Georg Thieme Verlag, Stuttgart. 2007,

4. Auflage

Call to Action Icon
FZMedNews Bestellen Sie hier!