• Massage des Schläfenmuskel © Holger Münch, TRIAS Verlag

    Massieren Sie Ihren Schläfenmuskel, fokussieren Sie die schmerzhaften Stellen © Holger Münch, TRIAS Verlag

     

Physiotherapie bei Migräne und Kopfschmerzen: Gezielte Übungen beugen vor und lindern akute Beschwerden

Kopfschmerzen gehören für viele Menschen zum Alltag. Zwischen den Jahren 2005 und 2015 waren rund 50 Prozent der Bevölkerung wegen Kopfschmerz mindestens einmal in ärztlicher Behandlung. Das berichtete der BARMER-Arztreport 2017. Regelmäßige Entspannung, Ausdauersport und gezielte Übungen aus der Physiotherapie können Kopfschmerzen wirksam vorbeugen und im Akutfall lindern, erklärt Benjamin Schäfer, leitender Physiotherapeut der Migräne- und Kopfschmerzklinik in Königstein. In seinem neuen Buch „Kopfschmerzen und Migräne – das Übungsbuch“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2018) erklärt er Zusammenhänge zwischen Stress, Muskelanspannungen und Kopfschmerzen und stellt wirksame Übungen vor. Die wichtigsten Informationen fasst Benjamin Schäfer beim TRIAS Gesundheitsfrühstück für Journalisten am 23. März 2018 in München zusammen.

In Deutschland sind zwölf Prozent der Bevölkerung von Migräne und 23 Prozent von Kopfschmerzen vom Spannungstyp betroffen. „Da diese primären Kopfschmerzen keine erkennbare Ursache haben, lassen sie sich nicht einfach beseitigen“, erklärt Benjamin Schäfer, der eng mit Ärzten und Psychologen zusammenarbeitet. „Dauer, Intensität und Frequenz der Schmerzattacken lassen sich jedoch spürbar reduzieren“, ist er überzeugt.

In Verbindung mit Kopfschmerzen treten häufig Nackenschmerzen auf. Diese können Ursache, Folge oder Begleiterscheinung sein. Die oberen drei Nervenwurzeln der Halswirbelsäule leiten Impulse über das Rückenmark ins Gehirn zu einem Nervenkomplex, der für die entzündliche Reaktion bei Migräne mit verantwortlich ist. Kommen dort zu viele Impulse an, kann ein Migränemechanismus ausgelöst werden. Alle Muskeln und Strukturen, die auf die Halswirbelsäule einwirken, können somit indirekt an Kopfschmerzen beteiligt sein – von der Lenden- und Brustwirbelsäule, bis hin zu den Schulterblättern und dem Schultergürtel. Zudem ist die Nacken- und Kaumuskulatur mit der Hirnhaut, in der die Migräneschmerzen wahrgenommen werden, über Nervenbahnen direkt miteinander verbunden. Mit Übungen zur Entlastung dieser Strukturen kann der Patient Einfluss auf diesen Auslöser nehmen. Das gilt sowohl für Migräne als auch für Kopfschmerzen vom Spannungstyp.
Benjamin Schäfer bietet in seinem Buch einen Kopfschmerzselbsttest an und erklärt, wie Betroffene mit gezielter Entspannung und Ausdauersport wirksam Kopfschmerzen vorbeugen können. Er stellt Übungen vor, die Jeder selbstwirksam anwenden kann.

Wissenswertes: Primäre und sekundäre Kopfschmerzen

Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz. Die internationale Kopfschmerzklassifikation beschreibt über 250 Arten. Welchen Kopfschmerz ein Betroffener entwickelt hat, wird nach festgelegten Kriterien wie Dauer, Intensität, Häufigkeit oder Begleitsymptome festgesellt. Ist der Kopfschmerz die Erkrankung selbst, handelt es sich um eine primäre Kopfschmerzerkrankung. Sind die Schmerzen Folge eines Infekts, eines Sturzes oder einer anderen Erkrankung, sprechen Ärzte von sekundären Kopfschmerzen. Migräne und Spannungskopfschmerzen sind die häufigsten primären Kopfschmerzen.

Der Autor

Benjamin Schäfer ist leitender Physiotherapeut der Migräne- und Kopfschmerzklinik in Königstein, wo er eng mit Ärzten und Psychologen zusammenarbeitet. Er ist Mitglied der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft und der Deutschen Schmerzgesellschaft.

 

Buchtipp

Kopfschmerzen und Migräne. Das Übungsbuch
Benjamin SchäferKopfschmerzen und Migräne. Das Übungsbuch

Vorbeugen, entspannen, Schmerzen lindern

EUR [D] 17,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!
Call to Action Icon
Akkreditierung Melden Sie sich hier an.