• Geriatrie

    Durch die demografische Entwicklung hat heute fast jeder Arzt mit alten Patienten zu tun – Tendenz steigend.

     

Altersmedizin: Wie Ärzte geriatrische Patienten optimal behandeln

Stuttgart, Juli 2013 – Durch die demografische Entwicklung hat heute fast jeder Arzt mit alten Patienten zu tun – Tendenz steigend. Ein Drittel der über 70-Jährigen in Deutschland zeigt eine mehr oder weniger ausgeprägte Multimorbidität, das heißt sie leben mit fünf und mehr Krankheiten – eine Herausforderung für Ärzte. Das Fachbuch „Praktische Geriatrie“ (Georg Thieme Verlag, Stuttgart. 2013) ist ein Handlungsleitfaden für die Praxis und fasst die wichtigen Aspekte zu geriatrischen Patienten aus allen Fachgebieten zusammen.

Geriatrie, die Altersmedizin, befasst sich mit den Krankheiten des alternden Menschen und deren Besonderheiten. Der geriatrisch tätige Arzt ist vor allem dann gefordert, wenn Patienten unter mehreren Krankheiten gleichzeitig leiden. Um den Patienten optimal zu behandeln, benötigt der Arzt Kenntnisse in vielen medizinischen Fachgebieten. Vor allem in der Inneren Medizin ist umfangreiches Fachwissen erforderlich, zum Beispiel in der Kardiologie, Rheumatologie und Gastroenterologie.

„Geriatrische Patienten kämpfen in der Regel nicht mit einem, sondern gleich mit mehreren Problemen. So kommt zu einer gerade erlittenen Schenkelhalsfraktur häufig ursächlich ein Schwindel, eine Austrocknung oder eine Gangstörung dazu“, erklärt Willkomm. Um die Erkrankungen und Einschränkungen älterer Patienten umfassend beurteilen zu können, hat sich das sogenannte Geriatrische Assessment durchgesetzt, das im Buch erklärt wird. Es führt den Arzt schrittweise durch die Abklärung unklarer Symptome. Zuerst fragt er nach Einschränkungen zum Beispiel beim Sehen oder Hören, der Beweglichkeit, der kognitiven Leistungsfähigkeit oder des emotionalen Befindens. Sind Probleme vorhanden, kann der Arzt ein umfassenderes Assessment folgen lassen. Diese Analyse hilft, die vielfältigen Probleme älterer Menschen aufzudecken, zu beschreiben und – wenn möglich – zu erklären und angemessen zu therapieren.

Willkomm erklärt in dem Fachbuch, wie medizinische und psychosoziale Befindlichkeiten älterer Patienten systematisch erfasst werden. Indem er relevante Krankheitsbilder darstellt, hilft er Ärzten, alterstypische Beschwerden richtig einzuschätzen. Er informiert über alle Phasen der Behandlung von der Aufnahme und Anamnese bis hin zur Diagnostik und Therapie. Zahlreiche Fallbeispiele zeigen den Aufbau individueller Therapiekonzepte.

Der Herausgeber:

Dr. Martin Willkomm ist Chefarzt und Ärztlicher Direktor eines der größten Geriatriezentren Deutschlands im Krankenhaus Rotes Kreuz, Lübeck.

 

 

Buchtipp

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!