Prof. Dr. med. Dr. h.c. Walter Siegenthaler verstorben

Stuttgart, November 2010 - Am 24. Oktober 2010 ist der Mediziner Prof. Dr. med. Dr. h.c. Walter Siegenthaler im Alter von 86 Jahren in Zürich verstorben. Sein herausragendes Engagement als Arzt und Kliniker, seine Bücher, die zu den Klassikern der medizinischen Fachliteratur zählen, und seine zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen haben ihn bereits zu Lebzeiten zu einer „Ikone der Inneren Medizin“ werden lassen. Mit Walter Siegenthaler verliert der Georg Thieme Verlag einen seiner großen Autoren.

Walter Siegenthaler wurde 1923 in Davos geboren. 1942 nahm er in Zürich sein Studium auf, wo er sich 1961 für Innere Medizin habilitierte. Es folgten Forschungsaufenthalte an der Medical School der Stanford University in Palo Alto sowie am Cornell University Medical College in New York. 1968 wurde er zum Ordinarius und Direktor der Medizinischen Poliklinik in Bonn berufen. 1971 folgte er dem Ruf an das Departement für Innere Medizin am Universitätsspital Zürich, wo er bis zu seiner Emeritierung 1991 unter anderem auch als Dekan und Ärztlicher Direktor tätig war.

Professor Siegenthalers Zusammenarbeit mit dem Georg Thieme Verlag begann 1963. Von da an wirkte er an unzähligen Büchern und Beiträgen mit. Mit „Siegenthalers Differentialdiagnose“ und „Klinische Pathophysiologie“ schuf er zwei Standardwerke der Inneren Medizin. Beide Bücher sind in mehrere Sprachen übersetzt und damit weit über den deutschsprachigen Raum bekannt. Seit 1982 war er Mitglied der Schriftleitung der Thieme Fachzeitschrift „Deutsche Medizinische Wochenschrift DMW“. Seit dem Jahr 2000 vergibt die DMW alljährlich den nach ihm benannten „Walter Siegenthaler Preis“ für die beste in der DMW publizierte Arbeit.

Im Laufe seiner Karriere bekleidete Professor Siegenthaler zahlreiche Ämter: So war er 1977 Präsident des 10. Internationalen Chemotherapiekongresses und 1984 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. 1990 übernahm er das Präsidium der Gesellschaft für Fortschritte in der Inneren Medizin (Ludwig Heilmeyer Gesellschaft), 1992 das Präsidium des Schweizerischen Forschungsinstitutes für Hochgebirgsklima und Medizin in Davos. Darüber hinaus wirkte er an vielen weiteren wissenschaftlichen Institutionen und Gremien.

Seine Leistungen wurden mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen gewürdigt: Darunter unter anderem die Gustav-von-Bergmann-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, der Excellence Award der Schweizerischen Gesellschaft für Infektiologie, die Medaille der Universität Helsinki für besondere Verdienste sowie die Ehrenmitgliedschaft der Association of the American Physicians.

Professor Walter Siegenthaler hat als Klinikdirektor, Arzt, Hochschullehrer und Lehrbuchautor ein aktives Leben geführt. Er hat sich während seines langen Arbeitslebens sehr intensiv und mit großer Leidenschaft um die Ausbildung des Nachwuchses gekümmert, Studenten und Doktoranden geradezu liebevoll betreut und begeistert. Wenn er auf Kongressen seine Bücher signierte, standen Jung und Alt Schlange, um ihr Exemplar mit einer Unterschrift von ihm versehen zu lassen. In all seinem Tun lag der Wille, Dinge voranzutreiben und weiterzuentwickeln. Mit seinem Tod verliert der Verlag einen seiner erfolgreichsten Autoren und die Medizin einen großen Arzt und Wissenschaftler.