Thieme stellt Research4Life-Programm Publikationen zur Verfügung

Stuttgart, Juni 2014 – Egal ob Medizinstudent in Angola, Arzt auf Haiti oder Krankenschwester im Jemen – sie alle sollen ihre Arbeit auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse leisten können. Das Programm Research4Life ermöglicht Berufstätigen im Gesundheitswesen in Entwicklungsländern unentgeltlichen Zugriff auf aktuelle Forschungsliteratur. Mit der Unterzeichnung des aktuellen „Statements on Document Delivery“ der International Association of Scientific, Technical and Medical Publishers (STM) ermöglicht auch die Thieme Gruppe den kostenfreien Zugriff auf ihre wissenschaftlichen Publikationen in diesen Ländern.

Insgesamt 48 Staaten, vornehmlich in Afrika, zählen die Vereinten Nationen (UN) aktuell zu den am wenigsten entwickelten Ländern. Erklärtes Millennium-Entwicklungsziel der UN ist es, bis 2015 den Wissensrückstand der Entwicklungsländer gegenüber den Industrienationen zu verringern. „Wir freuen uns, dass wir mit unseren Inhalten dazu einen wertvollen Beitrag leisten können. Weltweit werden unsere Bücher, Zeitschriften und elektronischen Produkte von Medizinern geschätzt. Vom ersten Studienjahr über die Forschung bis hin zur Arbeit in der klinischen Praxis können sie mit Research4Life auch in diesen Ländern von der besonderen klinischen Anwendungsorientierung unserer Produkte profitieren“, bestätigt Brian Scanlan, President von Thieme Publishers.

Das Programm der Thieme Gruppe umfasst rund 4500 lieferbare Monografien, Medizinatlanten, Nachschlagewerke, Ratgeber und andere Fach- und Sachbücher. Jedes Jahr erscheinen rund 450 neue Titel. Über 150 Fachzeitschriften informieren regelmäßig über neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis. Der Georg Thieme Verlag und Thieme Publishers gehören zu den 16 internationalen Verlagen, die das „Statement on Document Delivery to Qualifying Institutions under the Research4Life Programme in United Nations-Designated Least Developed Countries“ der STM unterzeichnet haben. Es regelt die unentgeltliche Weitergabe von wissenschaftlichen Publikationen, wie zum Beispiel Fachzeitschriftenartikeln, durch Bibliotheken im Rahmen von Research4Life.

Research4Life ermöglicht mit den Programmen HINARI (Medizin), AGORA (Landwirtschaft), OARE (Umwelt) und ARDI (Innovation) den kostenfreien oder vergünstigten Zugriff auf aktuelle Forschungsliteratur. Teilnehmen können Universitäten, Forschungseinrichtungen, Aus- und Weiterbildungszentren, Behörden, Krankenhäuser, Nationalbibliotheken und nichtstaatliche Organisationen in von der UN definierten am wenigsten entwickelten Ländern. Research4Life ist eine öffentlich-private Partnerschaft der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO), der Cornell und Yale University und der STM.