Schlafen statt Schreien: Das liebe volle Einschlafbuch

Stuttgart, September 2009 – Babys machen die Nacht zum Tag, schlafen nicht ein, schlafen nicht durch. „Schreien lassen – es wird`s schon lernen“, sagen die einen. „Damit muss man leben“, sagen die anderen und schlagen sich die Nächte um die Ohren. Dass es auch noch andere Methoden gibt, mit denen ein Baby Schlafen lernt und die Eltern ihre wohlverdiente Nachtruhe finden, zeigt Elizabeth Pantley in ihrem Ratgeber „The No-Cry Sleep Solution“, der jetzt auf Deutsch unter dem Titel „Schlafen statt Schreien. Das liebevolle Einschlafbuch“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2009) erschienen ist.

Die amerikanische Baby- und Kinderexpertin, selbst Mutter von vier Kindern, ist erklärte Gegnerin des „Schreienlassens“. Als zu brutal empfand sie diese Methode, die sie bei ihrer ältesten Tochter ausprobierte. Schon im Laufe der ersten „Schrei-Nacht“ wurde sie weich, hob ihr weinendes Baby aus dem Bettchen und fragte sich: „Wird diese Methode den Bedürfnissen meines Kindes gerecht? Stärke ich so sein Vertrauen in die Welt? Verstehe ich dieses Handeln als liebevolle Erziehung?“ Die Antworten fielen ihr leicht: Nein. Aber sich damit abzufinden, Nacht für Nacht im Stundentakt aufzustehen, das Baby zu stillen und zu schunkeln, kam auch nicht in Frage.

Intensive Recherchen, der Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern und viel Ausprobieren haben ihr gezeigt, dass es auch anders geht – nämlich sanft und liebevoll. Mit ihrem 10-Schritte-Programm für ruhige Nächte bietet sie eine Vielzahl an Tipps, Ratschlägen und Denkanstößen. Oft sind es schon Kleinigkeiten, die einen großen Erfolg bringen – zum Beispiel das Einführen eines Zubettgeh-Rituals. „Picken Sie sich nur die Ratschläge heraus, die Ihnen passend und sinnvoll erscheinen. Sie sollten nichts tun, hinter dem Sie nicht voll und ganz stehen“, empfiehlt Pantley. „Denn jedes Kind ist anders und jede Familie hat ihre eigenen Wertvorstellungen, wo und wie das Baby schlafen soll.“

Wissenswertes:

Neugeborene schlafen häufig beim Nuckeln an der Brust, am Fläschchen oder am Schnuller ein. Schnell lernt das Baby, Nuckeln und Einschlafen miteinander zu assoziieren. Irgendwann kann es dann ohne Nuckeln gar nicht mehr einschlafen. Versuchen Sie so oft wie möglich, Ihrem Baby die Brust, das Fläschchen oder den Schnuller aus dem Mund zu nehmen, bevor es einschläft. Wenn es dann schreit, geben Sie ihm den Nuckel für einige Minuten zurück, um ihn später wieder abzunehmen – so oft, bis Ihr Baby lernt, ohne einzuschlafen.

Die Autorin:

Elizabeth Pantley ist eine bekannte und gefragte Expertin zum Thema Baby und Kind. Die Amerikanerin ist selbst Mutter von vier Kindern, von denen zwei „gute Schläfer“ waren, die anderen beiden jedoch ausgemachte „Die Nacht-zum-Tag-mach-Kinder“. Ihre Erfahrungen hat sie in dem Buch „Schlafen statt Schreien“, das in den USA unter dem Titel „The No-Cry Sleep Solution“ ein Bestseller wurde und mittlerweile in 22 Sprachen übersetzt wurde, zusammengetragen. Elizabeth Pantley lebt mit ihrer Familie in Washington, USA.

Buchtipp

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!