Schüßler-Salze und Homöopathie kombinieren

Stuttgart, Oktober 2011 – Schüßler-Salze und Globuli sind beliebte Mittel, um einfache Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Erkältungen selbst zu behandeln. Wer auf diese sanften Heilmethoden setzt, hat sich meist dem einen oder anderen Ansatz verschrieben. Dabei kann eine Kombination aus beiden Heilmitteln besonders wirkungsvoll sein. In ihrem Ratgeber „Schüßler-Salze & Homöopathie erfolgreich kombinieren“ (TRIAS Verlag) erklärt die Heilpraktikerin Karoline Dichtl, wie sich die besten Ergebnisse erzielen lassen.

Homöopathische Heilmittel werden aus natürlichen Substanzen wie Pflanzen, Mineralien oder tierischen Stoffen, hergestellt. Sie regen den Körper an, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Dabei wird Ähnliches mit Ähnlichem behandelt. Das heißt, es werden bei Beschwerden Substanzen verabreicht, die bei einem gesunden Menschen genau diejenigen Symptome hervorrufen können, unter denen der Kranke leidet. Der Körper erhält dadurch einen Impuls zur Selbstheilung.

Die 12 Schüßler-Salze bestehen aus anorganischen Nährstoffen, die natürlich im Körper vorkommen. Sie wirken regulierend auf den Mineralstoffhaushalt. Beschwerden und Krankheiten können durch einen Mangel an Mineralstoffen hervorgerufen werden. Mit der Einnahme von Schüßler-Salzen wird der Körper angeregt, das Defizit auszugleichen und die Gesundung in Gang gesetzt.

Durch die geschickte Kombination können die heilenden Effekte dieser beiden unterschiedlichen Wirkungsansätze positiv verstärkt werden. Bei Durchfall wird zum Beispiel das Schüßler-Salz Nr. 8. Natrium chloratum, das den Flüssigkeitshaushalt reguliert, verabreicht. Es hilft besonders gut in Kombination mit dem Homöopathikum Arsenicum album D12, das sich bei der Behandlung von akuten Durchfällen bewährt hat.

Mit ihrem Buch liefert Karoline Dichtl einen praktischen und leicht zu handhabenden Leitfaden für die Behandlung der 50 häufigsten Beschwerden: von Akne über Heuschnupfen bis hin zu Verstopfung.

Wissenswertes:

Tipps und Hinweise für die sofortige Anwendung

Homöopathische Mittel, auch Globuli genannt, sind an der Form von Kügelchen und an den Angaben einer Potenzzahl zu erkennen, zum Beispiel D12. Schüßler-Salze hingegen werden in Form von Tabletten oder Salben angewendet und sind mit Nummern gekennzeichnet – beispielsweise Nr. 2. Die Mittel sollten nie im Mund vermischt werden, weshalb sie separat einzunehmen sind. Es genügt, wenn wenige Minuten zwischen der Einnahme liegen.

Die Autorin

Karoline Dichtl ist gelernte Krankenschwester und seit 1994 Heilpraktikerin mit eigener Praxis in Stuttgart-Degerloch. Nach der Ausbildung in chinesischer und japanischer Akupunktur und Ernährungsberatung absolvierte sie verschiedene Fortbildungen zur Homöopathie und Schüßler-Salzen. Sie hält Vorträge zu beiden Themen und schult Apothekenmitarbeiter für die direkte Beratung.

 

 

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!