• Erkaeltung © Tina Steinauer, TRIAS Verlag

    Lindenblütentee lindert das Halsweh.

     

Schwanger durch die Erkältungszeit: Beschwerden sanft lindern

Stuttgart, Oktober 2015 – Im Herbst und Winter haben Erkältungs- und Grippeviren Hochsaison. Schwangere sind für sie besonders leichte Opfer! Ihr Immunsystem ist heruntergefahren, damit das „fremde“ väterliche Eiweiß des Ungeborenen in ihrem Körper akzeptiert und nicht abgestoßen wird. Renate Huch, Nicole Ochsenbein und Remo Largo informieren werdende Mütter in ihrem Ratgeber „Ich bin schwanger“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2015) darüber, welche Hausmittel sie ohne Bedenken anwenden können, was sie bei Fieber beachten sollten und was für eine Grippeimpfung spricht.

Abgeschlagenheit, ein Kratzen im Hals gefolgt von Schnupfen und Husten: Auch in der Schwangerschaft kommt eine Erkältung mit den typischen und ebenso lästigen Symptomen daher. „In diesem Fall ist Ihr Kind jedoch nie gefährdet, vor allem dann nicht, wenn Sie auf Medikamente verzichten, die Ihnen sonst schnell Linderung verschaffen“, so die Autoren. Unbedenklich sind bewährte Hausmittel wie heißes Wasser mit Zitrone und Honig zur Stärkung der Abwehrkräfte. Lindenblütentee lindert das Halsweh. Gurgeln mit Salzwasser löst den Schleim und Inhalieren macht die verstopfte Nase frei.

„Leichtes Fieber bis 38 Grad ist zunächst kein Grund zur Sorge“, erklären die Experten. Lauwarmes Duschen, kühle Getränke oder Wadenwickel helfen hier gut. Schwangere sollte jedoch häufig ihre Temperatur messen, damit ihnen ein Anstieg nicht entgeht. Werte von 39 oder 40 Grad sind in der Frühschwangerschaft eine Gefahr für den Fetus. In diesen Fällen sollte ein Arzt die Ursachen abklären, damit gegebenenfalls bakterielle Infektionen schnell behandelt werden können.

Die Autoren:

Professor Dr. med. Renate Huch war lange Jahre als Gynäkologin und Leitende Ärztin an der Frauenklinik im Unispital Zürich tätig. Professor Dr. med. Nicole Ochsenbein ist Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe und Leitende Ärztin in der Klinik für Geburtshilfe am Unispital Zürich. Professor Dr. med. Remo Largo ist pensionierter Facharzt für Kinderheilkunde. Er leitete die Abteilung für Wachstum und Entwicklung am Kinderspital Zürich.

Wissenswertes: Grippeimpfung in der Schwangerschaft

Lungen- und Mittelohrentzündung treten als Komplikationen einer Virusgrippe in der Schwangerschaft häufiger auf. Erreichen die Viren das Kind können sie eine Fehl- oder Frühgeburt auslösen. Frauenärzte raten daher zu einer Impfung. Diese ist auch in der Schwangerschaft möglich. Idealerweise sollte sie in den Monaten Oktober und November ausgeführt werden. Damit erhöhen Mütter nicht nur ihren eigenen Schutz, sondern auch den für ihr Kind nach der Geburt.

Buchtipp

Ich bin schwanger
Renate Huch, Nicole Ochsenbein-Kölble, Remo LargoIch bin schwanger

Woche für Woche rundum gut beraten

EUR [D] 19,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!