Thieme spendet über 110.000 Euro für Projekte in der Region und weltweit

Stuttgart, Dezember 2018 – Die Thieme Gruppe unterstützt auch in diesem Jahr zahlreiche soziale und kulturelle Projekte mit insgesamt über 110.000 Euro. Mit 10.000 Euro finanziert der Verlag eine Studie des Krankenhaus- und Pflegeheimbetreibers Alexianer zu den Auswirkungen von Resilienztrainings in der Pflege. 5.000 Euro gehen an das Projekt „Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter-Bundes. Ebenfalls 5.000 Euro spendet der Verlag an den Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern. Die Initiative der Stuttgarter Zeitung „Hilfe für den Nachbarn“ erhält mittlerweile zum 13. Mal 10.000 Euro. Darüber hinaus können sich zahlreiche weitere Institutionen über eine Spende des Stuttgarter Unternehmens freuen.

Thieme wählt jedes Jahr förderungswürdige Projekte aus der Region oder dem Umfeld von Medizin und Gesundheitsversorgung für seine Spenden aus – die meisten davon auf Vorschlag der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In diesem Jahr unterstützt Thieme unter anderem eine Studie zum Thema Resilienz. Dabei werden an einer Krankenpflegeschule des Unternehmensverbunds Alexianer die Auswirkungen von Resilienztrainings untersucht. Im Fokus der Studie steht die Frage, wie sich der Umgang mit Stress und Konflikten in diesen Trainings auf die Ausstiegsrate aus dem Pflegeberuf auswirkt.

Regelmäßig unterstützt Thieme die weihnachtlichen Spendenaktionen der Stuttgarter Zeitung. Dieses Jahr gehen wie viele Jahr zuvor auch 10.000 Euro finanzielle Unterstützung an die Initiative „Hilfe für den Nachbarn“. Mit seiner Spende trägt Thieme dazu bei, unverschuldet in Not geratenen Stuttgarter Bürgern zu helfen. „Uns gefällt an dieser Aktion die unmittelbare Hilfe für Menschen in unserer Stadt“, begründet Verleger Dr. h.c. Albrecht Hauff die wiederholte Entscheidung. Mit 5.000 Euro fördert Thieme das Projekt „Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter-Bundes. Dadurch bekommen Menschen am Lebensende noch einmal die Möglichkeit, gemeinsam mit Ehrenamtlichen an ihren Lieblingsort zu reisen.

Patientenfürsprecher sind zumeist ehrenamtlich tätige, unabhängige Ansprechpartner für die Patienten eines Krankenhauses. Sie nehmen Wünsche, Kritik und Lob entgegen, stehen bei Bedarf als Vermittler zur Seite und sind so eine wichtige Säule für eine gute Kommunikation während des Krankenhausaufenthalts. Thieme unterstützt mit einer Spende von 5.000 Euro die bundesweit einheitliche Ausbildung der Patientenfürsprecher.

Thieme spendet darüber hinaus für Projekte in Entwicklungsländern: 5.000 Euro erhält der gemeinnützige Verein Partnerschaft Gesunde Welt e.V.. Er fördert die Gesundheitsversorgung, Erziehung und Bildung in Entwicklungsländern. Aktuell werden Spenden für eine geplante Solaranlage für das Partnerhospital St. Francis Naggalama Hospital in Uganda gesammelt. Ebenfalls über 5.000 Euro können sich die IRC International Rescue Committee Deutschland GmbH und die UNO Flüchtlingshilfe e.V. freuen.

Des Weiteren hilft Thieme dem Förderverein Lebensweg e.V., dem GesundheitsLaden e.V. und dem Hospiz Leonberg e.V. mit einer Spende von jeweils 2.500 Euro. REFUDOCS Freiburg e.V. unterstützt Thieme mit einer Spende von 2.000 Euro. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Migranten, Flüchtlinge oder Asylbewerber und deren Angehörige zu unterstützen. Im Mittelpunkt steht die Organisation und Durchführung der medizinischen und psychotherapeutischen Versorgung.