Sicher Sport treiben nach Kreuzband-OP: Der richtige Zeitpunkt ist entscheidend

fzm, Stuttgart, Juli 2015 – Die meisten Menschen möchten nach der Operation des vorderen Kreuzbandes wieder Sport treiben, am liebsten so wie vor der Verletzung. Fakt ist jedoch, dass es bei 25 Prozent dieser Patienten innerhalb von zwei Jahren erneut zu einem Kreuzbandriss kommt. Gefahrlos ist Sport daher erst wieder möglich, wenn die Rehabilitation abgeschlossen ist. Ein Physiotherapeut erläutert in der Fachzeitschrift „Sportphysio“ (Georg Thieme Verlag, Stuttgart. 2015), wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Profi-Fußballer, wie zuletzt Sami Khedira, stehen ein halbes Jahr nach einem Kreuzbandriss wieder auf dem Platz. Für Freizeitsportler bedeutet die Verletzung oft das Ende ihres Hobbys und nicht selten der Beginn einer Arthrose - und dies trotz Operation. Den Unterschied macht laut Luke Perraton von der Australian Catholic University in Brisbane die intensive Rehabilitation aus, für die Freizeitsportler im Unterschied zu den Profis weder Zeit noch Geld haben. Dennoch möchten viele ihren Sport weiter ausüben, und die meisten wagen es irgendwann. Üben die Patienten Sportarten mit kraftvollen Sprüngen, Landungen und Drehbewegungen oder Richtungsänderungen aus, kommt es bei einem Viertel der Patienten in den ersten zwei Jahren zu einem erneuten Kreuzbandriss, entweder am vorgeschädigten Gelenk oder auf der anderen Seite. Perraton rät Freizeitsportlern deshalb dringend, einen Physiotherapeuten entscheiden zu lassen, wann der richtige Zeitpunkt für die Wiederaufnahme des Sports gekommen ist. Zur Beurteilung des Knies stehen dabei mehrere Tests zur Verfügung, die Perraton in seinem Beitrag in „Sportphysio“ vorstellt.

Zu Beginn prüfen die Physiotherapeuten die körperliche Leistungsfähigkeit. Hierzu gehören mehrere Sprungtests. Beim „Hop for Distance Test“ müssen die Patienten aus dem Stand heraus mit einem Bein so weit hüpfen, wie sie können. Beim „Triple Hop for Distance Test“ sind drei Sprünge in Serie gefordert. Der „Side Hop Test“ misst, wie viele seitliche Sprünge von 40 Zentimetern die Patienten innerhalb von 30 Sekunden schaffen. Beim „Triple Crossover Hop for Distance“ sind drei Hüpfer in Folge zu absolvieren. Bei allen Tests sollten die Probanden mit dem operierten Bein 90 Prozent der Leistung des gesunden Beines erreichen, erklärt Perraton.

Anschließend messen die Physiotherapeuten die Körperbalance mit dem Y-Balance-Test. Der Buchstabe wird mit einem Klebeband auf dem Boden markiert. Die Patienten stehen mit einem Bein auf einer Linie des Buchstaben und versuchen den Fuß des anderen Beines auf den anderen Linien des Y möglich weit nach außen zu bewegen. Wer auf dem kranken Bein stehend bis auf vier Zentimeter an das Ergebnis des gesunden Beins herankommt, hat den Test bestanden.

Zum Abschluss beurteilen die Physiotherapeuten die Bewegungsqualität. Der „Single Leg Squat“ besteht aus einbeinigen Kniebeugen, die nach einem vorgegeben Takt etwa alle zwei Sekunden wiederholt werden müssen. Beim „Landing Error Score System“ springt der Patient von einer 30 Zentimeter hohen Kiste auf einen markierten Punkt und danach aus beiden Beinen heraus senkrecht in die Luft. Beim „Tuck Jump Assessment“ springt der Patient mehrmals nacheinander vom Boden in die Luft und beugt dabei Knie und Hüftgelenke. Diese Tests zeichnet der Therapeut mit einer Videokamera auf und vergibt später auf einem Fragebogen Punkte.

Erst nach Auswertung aller Tests entscheidet der Physiotherapeut, ob der Patient den Sport wieder aufnehmen kann oder eine zusätzliche Rehabilitation benötigt. Perraton betont aber, dass neben einer erfolgreichen Operation und einem ausreichend vortrainierten Knie ein dritter Faktor notwendig ist, um weitere Verletzungen zu vermeiden: Die Patienten müssten wieder Vertrauen in ihre Fähigkeit haben, ihren Sport sicher auszuüben und die typischen Verletzungsrisiken kennen, so der Physiotherapeut.

L. Perraton:
Nach der Kreuzband-OP: Mit objektiven Kriterien den richtigen Zeitpunkt für den Wiedereinstieg bestimmen
Sportphysio 2015; 3 (2); S.64-68