• v.l.n.r.: Prof. Dr. med. Hans-Jörg Oestern, Dr. med. Heiko Trentzsch, Prof. Dr. med. Gerrit Matthes, Prof. Dr. med. Joachim Windolf, Prof. Dr. med. Dietmar Pennig ©Tanzyna/Intercongress

     

Herausgeber des Thieme Fachbuchs „Schwerverletztenversorgung“ ausgezeichnet

Stuttgart, Oktober 2018 – Die Herausgeber des medizinischen Fachbuchs „Schwerverletztenversorgung“ aus dem Stuttgarter Georg Thieme Verlag haben die G.-F.-L.-Stromeyer Medaille 2018 erhalten. Als Leiter der Sektion Notfall-, Intensivmedizin und Schwerverletztenversorgung (NIS) der DGU haben Professor Dr. med. Gerrit Matthes und Dr. med. Heiko Trentzsch den Literaturpreis der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie e. V. (DGU) entgegengenommen. Die Auszeichnung fand am 22. Oktober 2018 im Rahmen Präsidenten-Dinners des DKOU in Berlin statt. Die DGU verleiht die Stromeyer Medaille seit 2001 jährlich an Publikationen, die sich durch einen hohen wissenschaftlichen Informationswert für Praxis und Lehre in der Unfallchirurgie und übergreifenden Traumatologie hervortun.

Die Behandlung von schwerverletzten Patienten ist eine besondere Herausforderung für den verantwortlichen Arzt: Oft sind es viele unterschiedliche Verletzungen, die ein umgehendes, aber auch umsichtiges Handeln verlangen. „Erfolgt die Einlieferung noch dazu am Wochenende oder im Nachtdienst müssen diensthabende Ärzte die Dringlichkeit aller erdenklichen Verletzungen abschätzen können. Nur dann sind sie in der Lage, zeitnah notwendige Behandlungsschritte einzuleiten oder selbst entsprechende Notfallmaßnahmen durchzuführen“, erklären die Herausgeber und beschreiben damit gleichzeitig die Motivation für das Buchprojekt „Schwerverletztenversorgung“. Während der gemeinsamen Arbeit im Vorstand für die Sektion Notfall-, Intensivmedizin und Schwerverletztenversorgung (NIS) der DGU nahm das Vorhaben konkrete Züge an: „Wir stellten uns eine Art ‚Kochbuch‘ für den Oberarzt oder den als Traumateamleader verantwortlichen Dienstarzt vor. Gefüllt mit Praxistipps und Fallbeispielen, Hinweisen auf mögliche Fallstricke und vielen Skizzen und Bildern kommt das Buch dieser Vorstellung sehr nahe.“ Erschienen ist es im Frühjahr 2018.

Mit kurzen und präzisen Handlungsanweisungen und Behandlungsempfehlungen ermöglicht „Schwerverletztenversorgung“ die zielgenaue Erstversorgung und Notfallbehandlung im Schockraum, am OP-Tisch und auf der Intensivstation. Viele Fotos und Grafiken verdeutlichen die Ausführungen, um die Ärzte zu einer bestmöglichen Versorgung der Patienten anzuleiten. Die Ausstattung der Behandlungsräume wird ebenso thematisiert wie Aspekte der Teamarbeit, Hidden Injuries und Notfalloperationen. Kapitel über Besonderheiten bei Schwangeren, Kindern und älteren Patienten sowie über medizinische und rechtliche Aspekte in medizinischen Grenzsituationen ergänzen das Buch. Alle Inhalte stehen zudem ohne weitere Kosten über die Wissensplattform eRef zur Verfügung.

Alle Mitwirkenden freuen sich über die Verleihung der Stromeyer-Medaille: „Alle waren mit Herzblut dabei“, so die zuständige Programmplanerin im Georg Thieme Verlag, Antje-Karen Richter. „Die fachliche Kompetenz sowie die konstruktive und zielführende Arbeitsweise aller Beteiligten war der Schlüssel zum Erfolg für dieses Projekt“, erklärt sie.

Zur G.-F.-L.-Stromeyer Medaille

Georg Friedrich Louis Stromeyer gehörte zu den namhaftesten Chirurgen des 19. Jahrhunderts (1804-1876) und machte sich durch seine naturwissenschaftliche Ausrichtung der chirurgischen Literatur verdient. Die Auszeichnung erhalten in dieser Tradition „herausragende wissenschaftliche Werke des unfallchirurgischen und übergreifenden traumatologischen Schrifttums“, so die Bestimmungen zur die Verleihung der Medaille. Der Preis ging bereits mehrfach an Bücher aus dem Programm des Stuttgarter Georg Thieme Verlags, unter anderem 2007 an den Titel „Kurzgefasste Handchirurgie“ von Jürgen Rudigier.

Auf dem Foto sind v.l.n.r. zu sehen: Prof. Dr. med. Hans-Jörg Oestern, Dr. med. Heiko Trentzsch, Prof. Dr. med. Gerrit Matthes, Prof. Dr. med. Joachim Windolf (Präsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)), Prof. Dr. med. Dietmar Pennig (DGU-Generalsekretär) ©Tanzyna/Intercongress

 

Der Preisträger

Schwerverletztenversorgung
Sascha Flohé, Gerrit Matthes, Thomas Paffrath, Heiko Trentzsch, Christoph WölflSchwerverletztenversorgung

Diagnostik und Therapie der ersten 24 Stunden

EUR [D] 199,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!