Thieme lädt zum Diskussionsforum Market Access und Health Economics ein

Stuttgart, Oktober 2011 – Der Georg Thieme Verlag lädt Fachleute aus Industrie, Agenturen, Krankenkassen und Krankenhäusern zum zweiten Diskussionsforum „Market Access & Health Economics“ ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung, die am 19. Oktober 2011 in Berlin stattfindet, stehen die Erfahrungen mit dem Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz AMNOG, das seit dem 1. Januar 2011 in Kraft ist. Experten, darunter Henning Fahrenkamp, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie und Professor Dr. Jürgen Windeler, Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, ziehen eine erste Bilanz und diskutieren über die Auswirkungen der frühen Nutzenbewertung in der Praxis.

2010 hatte der Georg Thieme Verlag anlässlich der Einführung des AMNOG zum ersten Mal zum Diskussionsforum „Market Access & Health Economics“ eingeladen. Kernstück des neuen Gesetzes ist die Kosten-Nutzen-Bewertung für neue Arzneimittel. Pharmahersteller müssen deren Wirksamkeit innerhalb eines Jahres nach Markteinführung in Studien nachweisen. Danach wird auf Basis der Ergebnisse mit dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen über den Erstattungspreis verhandelt. Arzneimittel, die keine Verbesserung gegenüber älteren Medikamenten vorweisen können, werden in Festbetragsgruppen eingeteilt. Von der Neuordnung des Arzneimittelmarktes verspricht sich der Gesetzgeber Einsparungen auf Seiten der Kassen. Der pharmazeutischen Industrie, so die Annahme vor gut einem Jahr, drohe neben der Vergütung nach Festbeträgen auch erheblicher Mehraufwand. Auch die Leistungserstatter seien betroffen, denn sie müssten weitere Zuständigkeiten klären und Ressourcen schaffen.

Nach nunmehr einem Jahr soll eine erste Bestandsaufnahme erfolgen: Wie ist das AMNOG auf Hersteller- und Erstatterseite angenommen worden? Wie wurden Erstellung und Begutachtung des Zulassungsdossiers organisiert? Welche Probleme sind entstanden und wie werden sie gelöst? Welche Zwischenergebnisse gibt es? Dr. Rainer Hess, Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses, spricht über erste Erfahrungen des G-BA mit der Umsetzung des AMNOG. Henning Fahrenkamp, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie e.V., berichtet über die Erfahrungen des BPI mit dem AMNOG. Professor Dr. Jürgen Windeler, Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in Köln, spricht über erste Erfahrungen des IQWiG mit der Umsetzung des AMNOG. Darüber hinaus werden weitere Themen von führenden Branchenvertretern erörtert.

Im Anschluss an die Vorträge haben die Teilnehmer Gelegenheit, mit Kollegen und den Vertretern aus Politik und Verbänden die Umsetzung des AMNOG zu diskutieren, von Branchenerfahrungen zu profitieren und ihre eigenen Stellschrauben und Stolpersteine in der frühen Nutzenbewertung zu identifizieren.

Das Diskussionsforum „Market Access & Health Economics“ wird vom Georg Thieme Verlag veranstaltet und findet am 19. Oktober 2011 im Ellington Hotel in Berlin statt. Ausführliche Informationen zum Programm, den Referenten und zur Anmeldung finden Interessenten unter http://www.thieme.de/marketaccess/programm.html.