• Christoph Arens © Christoph Arens

    „Thieme Teaching Award“ für Gießener “Schwerpunktcurriculum AINS” von Christoph Arens

     

„Thieme Teaching Award“: Studierende für Anästhesiologie und Intensivmedizin begeistern

Stuttgart, Mai 2014 – Operative Eingriffe, Intensivmedizin, erste Hilfe im Notfall und Schmerzen lindern – all diese medizinischen Aufgaben wären ohne Anästhesisten nicht durchführbar. Doch der Nachwuchs für das Fach nimmt stetig ab. Laut einer Studie des Deutschen Krankenhaus Instituts fehlten bereits 2011 rund 750 Anästhesisten in Deutschland. Die Justus-Liebig-Universität Gießen hat jetzt einen entscheidenden Beitrag geleistet, um junge Studierende schon früh für das Fach zu begeistern: Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Schwerpunktcurriculum AINS“ lernen Medizinstudierende die Vielseitigkeit des Faches kennen. Entstanden ist das studienbegleitende Lehrprogramm unter der Leitung von Christoph Arens, der dafür jetzt den diesjährigen „Thieme Teaching Award“ erhalten hat. Die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) hat den Preis im Rahmen des Deutschen Anästhesiecongresses (DAC) am 8. Mai 2014 in Leipzig vergeben. Die Thieme Verlagsgruppe, Stuttgart, stiftet die mit 2500 Euro dotierte Auszeichnung.

„Mit ihren vier Säulen – Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerzmedizin – zählt die Anästhesiologie zu den abwechslungsreichsten Fachgebieten der Medizin“, erklärt Preisträger Christoph Arens. Zudem seien die Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten für Anästhesisten sowohl im Krankenhaus als auch in einer niedergelassenen Praxis sehr gut. Um den medizinischen Nachwuchs für das Fach zu begeistern, entwickelte der wissenschaftliche Mitarbeiter und Assistenzarzt an der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie des Universitätsklinikums Gießen das „Schwerpunktcurriculum AINS“ (SPC AINS).

Seit dem Wintersemester 2012/2013 kann pro Semester eine begrenzte Anzahl an Medizinstudenten an den zusätzlichen Lehrveranstaltungen an der Justus-Liebig-Universität teilnehmen. Die Seminare und Praxiseinheiten finden parallel zum klinischen Studium bis zum Praktischen Jahr statt. Die semesterbegleitenden Module beinhalten die Bereiche allgemeine sowie spezielle Anästhesie, Operative Intensivmedizin sowie Notfallmedizin und Schmerztherapie. Des Weiteren belegen die Teilnehmer zwei zusätzliche Wahlfächer, für die sie sich bereits im Studium qualifiziert haben. Diese beinhalten jeweils ein fünftägiges Praktikum im Klinikbetrieb. „Hier lernen die Studierenden an der Seite von erfahrenen Kollegen zum Beispiel Grundlegendes über die Narkoseführung und -planung sowie die Betreuung von Patienten nach Operationen“, erklärt Christoph Arens. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, Fachkongresse zu besuchen oder an Fortbildungen der Abteilung für Anästhesie des Universitätsklinikums teilzunehmen.

Die ersten Studierenden, die sich zum Start des vergangenen Wintersemesters erfolgreich für das Curriculum beworben haben, geben Christoph Arens ein positives Feedback: „Das SPC AINS vermittelt uns Lehrinhalte besonders praxisnah. Das Angebot reicht von Bedside-Teaching im Kinderherzzentrum bis hin zur Teilnahme an Katastrophenübungen, spontane Kurzpraktika im OP und der Besichtigung eines Rettungshubschraubers. Jeder Termin wird durch einen erfahrenen Oberarzt oder Chefarzt begleitet. So lassen uns die Dozenten an ihrem Wissen teilhaben, das sie in den vielen Jahren ihrer praktischen Tätigkeit gesammelt haben“, so ein Teilnehmer.

„Mit dem von ihm konzipierten ‘Schwerpunktcurriculum AINS’ weckt Christoph Arens bei den Medizinstudierenden schon zu einem frühen Zeitpunkt Interesse an Anästhesiologie und Intensivmedizin und schafft eine wichtige Brücke vom Nachwuchs zu erfahrenen Kollegen, von der sicher beide Seiten profitieren“, begründet Holger Sorgatz, Geschäftsführer der DGAI, die Entscheidung der Jury. „Ein Konzept, das zur Nachahmung empfohlen werden kann.“

Um den „Thieme Teaching Award“ bewerben sich Mitglieder der DGAI mit Arbeiten auf dem Gebiet der Lehre, Fort- und Weiterbildung in Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie. Die Thieme Verlagsgruppe stiftet den Preis in diesem Jahr zum elften Mal.