• Falafel-Pops © Guido Schmelich, TRIAS Verlag

    Falafel-Pops © Guido Schmelich, TRIAS Verlag

     

Falafel-Pops mit Ayran

Arabische Spezialität
ganzjährig

Für 10 Kinderportionen (ca. 20 Pops) ·~1¼ Std.
2 gewürfelte Zwiebeln
3 gepresste Knoblauchzehen ·
6 EL Rapsöl
2 TL Korianderkörner
2 Dosen Kichererbsen (à 800 g)
2 Eier
1 Bund Petersilie
2 TL gemahlener Kreuzkümmel
2 TL edelsüßes Paprikapulver
2 TL Backpulver
Salz · Pfeffer ·
Sesamsamen zum Wälzen ·
Pflanzenöl zum Frittieren
Holzgabeln
Ayran

  • Für die Falafel-Pops Zwiebeln und Knoblauch in Rapsöl anschwitzen. Korianderkörner ohne Fett in einer zweiten Pfanne anrösten, bis sie leicht duften, dann mit 1 TL Salz mörsern. Kichererbsen fein pürieren, verquirlte Eier, angeschwitzten Knoblauch und Zwiebeln, 1 Handvoll fein gehackte Petersilie, Korianderkörner, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Backpulver zufügen und alles zu einer formbaren Masse vermengen (ggf. mit etwas Wasser oder Semmelbrösel ausgleichen), zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Frittieröl auf 170° C erhitzen. Jeweils ca. 2 EL der Masse um eine Holzgabel herum formen, nach Belieben in Sesamsamen wälzen und ca. 5 Minuten frittieren. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Mit Ayran, frischem Salat oder Couscous-Gemüse servieren.

Variante: Ohne Holzgabeln klassisch als Kugeln frittieren.
Tipp Zur Herstellung der Pops eignet sich auch ein Fondue-Set.

Allergene: Ei, Sesam, Gluten, Milcherzeugnis, Zutatenliste
für Brühe auf Allergene prüfen.

Ayran

Türkisches Erfrischungsgetränk
ganzjährig/vegetarisch

Für 10 Kinderportionen ·~5 Min.
750 g türkischer Joghurt ·
750 ml Wasser · Salz

Alle Zutaten aufmixen und leicht salzen.

Variante: Statt türkischen Joghurts kann auch normaler Naturjoghurt mit Sauerrahm im Verhältnis 3:1 verwendet werden. Ebenfalls lecker: etwas gehackte Petersilie untermischen.
Tipp Schmeckt zu orientalischen Gerichten und Rohkost.

Allergene: Milcherzeugnis

Buchtipp