• Grafik Mitochondrium © Daniela Sonntag, TRIAS Verlag

    In unserem Köper befinden sich Billionen von Mitochondrien. Sie sind wichtige Bestandteile vieler Körperzellen. © Daniela Sonntag, TRIAS Verlag

     

Mitochondrien: Mehr Energie durch eine „zellenfreundliche“ Ernährung und gezielte Bewegung

Stuttgart, Juli 2018 – Ungeklärte Mattigkeit, Motivationsmangel, Schmerzempfindlichkeit oder Allergien – der Grund dafür kann in den „Kraftwerken unseres Körpers“, den Mitochondrien, liegen. In ihrem Buch „Mitochondrienpower. Ihr Ernährungsprogramm“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2018) erklärt Dr. Susanne Bennett, Ärztin für Naturheilkunde und Integrative Medizin, welchen Einfluss die Mitochondrien auf unser Wohlbefinden haben und wie wir mit einer „zellenfreundlichen“ Ernährung und Bewegung unsere Gesundheit verbessern können.

„Mitochondrien sind die Kraftzentren unserer Zellen, denn sie stellen den ‚Kraftstoff‘ zur Verfügung, den unser Körper braucht – ob zum Atmen, Essen, Laufen oder zur Bekämpfung von Krankheiten. So, wie eine Glühbirne ihre Energie aus der Steckdose bezieht, so bezieht unser Körper seine Energie aus den Mitochondrien. Doch statt auf Elektrizität aus der Wand ist unser Körper auf Nahrung, Wasser und Sauerstoff angewiesen“, erklärt Bennett die Funktionsweise der Mitochondrien. Die Ärztin für Naturheilkunde lernte die Schlüsselfunktion dieser Kraftzentren kennen, als nach einem schweren Schädel-Hirn-Trauma die Mitochondrien in ihrem Gehirn ernsthaft geschädigt waren.

Für unsere Gesundheit ist es wichtig, die Mitochondrien dabei zu unterstützen, einwandfrei zu funktionieren. Dann liefern sie so viel Energie wie möglich. Dazu sollten Schäden an den Mitochondrien verhindert und bereits beschädigte Zellkraftwerke beseitigt werden. Zudem sollten gesunde neue Mitochondrien produziert und geschützt werden. Und wie kann das gelingen? Eine Ernährungsumstellung, veränderte Schlafgewohnheiten und ein Trainingsprogramm erhöhen die Sauerstoffkapazität der Mitochondrien. „Das Resultat: Ein gesünderes, energiereicheres Ich“, so Bennett. In ihrem Ratgeber liefert sie zahlreiche Informationen und Tipps für die Umsetzung sowie 40 Rezepte.

Die Autorin

Dr. Susanne Bennett ist Ärztin für Naturheilkunde und Integrative Medizin. Ihre Bücher zu Allergien und den „Mighty Mitos“ sind in den USA Bestseller. Sie lebt in Santa Monica, Kalifornien, und leitet dort das „Wellness for Life Center“.

Wissenswertes: Erste Schritte hin zu einer „Mitochondrien-freundlichen“ Ernährung

Streichen Sie sämtliche Lebensmittel und Getränke aus Ihrem Speiseplan, die viele freie Radikale produzieren. Hierzu zählen Alkohol, Frittiertes, Trans-Fettsäuren, Fleischprodukte und künstliche Süßstoffe. Meiden Sie darüber hinaus Nahrungsmittelgruppen, die Entzündungen und „mitochondrialen Stress“ fördern – etwa Milchprodukte, Gluten und Hülsenfrüchte.

 

Buchtipp

Mitochondrien-Power
Susanne Bennett, Bettina SnowdonMitochondrien-Power

Ihr Ernährungsprogramm

EUR [D] 14,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!