• Orangen-Mandeln-Hirse © Chris Meier

    Vegetarisch + vollwertig = tierfreundlich, nachhaltig und gesund

     

Vegetarisches für die ganze Familie

Stuttgart, November 2014 – Der Vegetarierbund Deutschland schätzt die Zahl derer, die sich hierzulande fleischlos ernähren, auf etwa sieben Millionen. Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene entscheiden sich zuliebe der Tiere, der Umwelt und ihrer Gesundheit für einen „tierfreien“ Speiseplan. In „Das genial vegetarische Familienkochbuch“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2014) zeigen Edith Gätjen und Markus H. Keller, wie Familien ihre Ernährung so umstellen, dass alle – Vegetarier, Veganer und „Mischköstler“ – zufrieden am Essenstisch sitzen. Das Buch bietet Tipps, Rezepte und Einkaufslisten für ein ganzes Jahr.

Frisch, saisonal und gesund kochen – das hört sich in der Theorie gut an, ist aber im Familienalltag manchmal nicht so einfach umzusetzen. Wenn außerdem der Sohn oder die Tochter beschließt, sich ab sofort vegetarisch zu ernähren, können dem Familienkoch schon mal die Rezeptideen ausgehen. Die Autoren sind überzeugt: Eine vegetarische Familienküche kann ganz unkompliziert und einfach sein. „Vegetarier benötigen keine speziellen Lebensmittel. Erweitern Sie Ihre Lebensmittelauswahl einfach um mehr Gemüse und Obst, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte sowie Nüsse und Ölsamen“, erklären Keller und Gätjen.

Im ausführlichen Rezeptteil finden Leser viele Anregungen vom Frühstücksmüsli bis zu Festtagsgerichten. Rezepte wie Spinatstrudel, Feta-Kartoffel-Bällchen mit Möhrensauce oder Polentapizza machen Lust auf die „Veggie-Familienküche“. Mithilfe von Wochenplänen und Einkaufslisten für saisonale Produkte können Leser sich die Vorbereitung vereinfachen. Kombi-Tipps zeigen „eingefleischten Mischköstlern“, wie sie Fleisch und Fisch integrieren können. Umgekehrt finden Veganer unter dem Stichwort „Tauschbörse“ Hinweise darauf, wie sie beispielsweise Milch und Eier ersetzen.

Wissenswertes: Gesunde Ernährung von Anfang an
Zahlreiche Studien zeigen, dass Vegetarier gesünder sind als Mischköstler. Das hat auch damit zu tun, dass Vegetarier seltener rauchen, weniger Alkohol trinken und meist mehr Sport treiben. Hauptgrund ist jedoch die Ernährung, vor allem weil sie mehr gesundheitsfördernde pflanzliche Lebensmittel zu sich nehmen und Fleisch und Wurst meiden. „Je früher man damit anfängt, umso besser. Das Ernährungsverhalten wird nämlich bereits im Kindesalter geprägt und meist lebenslang beibehalten“, so Gätjen.

Die Autoren:
Edith Gätjen ist Ökotrophologin, Mutter von vier Kindern und Großmutter. Als Dozentin leitet sie den Ausbildungsbereich für FachberaterInnen für Säuglings- und Kinderernährung an der UGB-Akademie. Sie ist erfolgreiche Autorin und hat bei Trias mehrere Kochbücher veröffentlicht.
Dr. oec. troph. Markus Keller ist Ernährungswissenschaftler, wissenschaftlicher Autor, Lehrbeauftragter und Dozent. Im Jahr 2010 gründete er in Gießen das Institut für alternative und nachhaltige Ernährung (IFANE), das er seither leitet. Beim Verband für Unabhängige Gesundheitsförderung (UGB) leitet er außerdem die Abteilung Wissenschaft und Forschung. Markus Keller ist seit seinem 18. Lebensjahr Vegetarier, mittlerweile fast vegan, und seit 2003 begeisterter Halbmarathon-Läufer. Er lebt mit seiner Familie in Gießen.

Buchtipp

Das genial vegetarische Familienkochbuch
Edith Gätjen, Markus H. KellerDas genial vegetarische Familienkochbuch

Ihr Wochenplaner: saisonal einkaufen - entspannt kochen - vergnügt genießen

EUR [D] 19,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!