Vom ersten Schrei bis zum ersten Schritt

Stuttgart, Oktober 2011 – Endlich ist das Baby da! Lange erwartet, krempelt es nun den Alltag seiner Eltern um. Rat ist gefragt bei Stillproblemen, Dreimonatskoliken oder einem wunden Babypo. Wenig später tauchen Fragen zur zeitgerechten Entwicklung oder zur Beikost auf. Im Ratgeber „Entspannt erleben: Babys 1. Jahr“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2011), den der Deutsche Hebammenverband jetzt herausgegeben hat, finden Eltern alles Wissenswerte zur Entwicklung ihres Kindes und wie sie es fördern können sowie praxisnahe Tipps zur richtigen Ernährung und Pflege.

Frischgebackene Eltern fallen oft durch dunkle Augenringe auf. Fragt man sie, was ihnen am meisten zu schaffen macht, dann ist es der Schlafmangel. Zwar schlafen Neugeborene noch sehr viel, jedoch in kurzen Etappen. Für Mutter und Vater bedeutet das, dass auch sie nicht mehr als fünf bis sechs Stunden am Stück schlafen können. Zudem benötigen Babys einige Zeit, um einen Tag-Nacht-Rhythmus zu entwickeln.

Wie Eltern die ersten Wochen am besten überstehen, weiß die Autorin des Ratgebers Ursula Jahn-Zöhrens: „Um die Erschöpfung in Grenzen zu halten, sollten Mütter zumindest in den ersten Wochen dann schlafen, wenn das Kind schläft – auch am Tag.“ Wenn das Trinken in der Nacht ruhig und bei wenig Licht geschieht, finden Kind und Eltern am besten zurück in den Schlaf. Zudem lernt das Neugeborenen anhand äußerer Gegebenheiten allmählich den Tag-Nacht-Rhythmus kennen. Dazu gehören der Unterschied von Helligkeit und Geräuschkulisse genauso wie unterschiedliche Kleidung und Temperaturwechsel. „Wiederkehrende Rituale wie Waschen, Umziehen, Trinken und ein Schlaflied in immer gleicher Reihenfolge und zur gleichen Uhrzeit erleichtern es Kindern in den Schlaf zu finden“, erklärt Jahn-Zöhrens.

Darüber hinaus erfahren Eltern alles rund um die richtige Ernährung und Pflege ihres Kindes. Ein kurzer Entwicklungskalender zu Beginn des Buches skizziert, wie sich Bewegung und Sinneswahrnehmung des Kindes von Monat zu Monat verändert und welche Fortschritte es hinsichtlich seiner Kommunikation und im Sozialverhalten macht. Mit diesem Wissen gerüstet, geht es für die ganze Familie entspannt durch das erste spannende Lebensjahr.

Wissenswertes: Wie liegt mein Kind richtig?

Legen Sie Ihr Kind zum Schlafen immer auf den Rücken. Sollte es in dieser Position schlecht schlafen, liegt es vermutlich daran, dass die Beinchen nicht bequem auf der Unterlage aufliegen. Dies kann durch eine kleine Handtuchrolle unter den Beinchen behoben werden.

Die Autoren:

Ursula Jahn-Zöhrens ist seit 20 Jahren Hebamme. Seit 1989 lebt und arbeitet sie als freiberufliche Hebamme in Bad Wildbad. Pro Jahr begleitet sie circa 80 Familien durch das erste Lebensjahr eines Kindes.

Im Deutschen Hebammenverband sind über 17.000 Mitgliedern organisiert. Er ist damit der größte deutsche Hebammenverband. Sein zentrales Anliegen: „Kinder sollen sicher und mit Freuden geboren werden!“

 

Buchtipp

Call to Action Icon
Rezensionsexemplar Bestellen Sie hier!