• Funktionelle Körperbeschwerden - Psych - Georg Thieme Verlag

     

Funktionelle Körperbeschwerden: Leitlinien-Empfehlungen

Behandler erleben Patienten mit funktionellen Körperbeschwerden oft als „schwierig“ – auch weil ihnen häufig das Wissen fehlt, wie sie mit dieser sehr heterogenen Patientengruppe umgehen und diese behandeln sollen. Dieser Beitrag soll Anwender bei diagnostischen und therapeutischen Entscheidungen unterstützen und dadurch helfen, die Lebensqualität der Betroffenen sowie die beiderseitige Behandlungszufriedenheit zu erhöhen.

Hintergrund

Unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) und des Kollegiums für Psychosomatische Medizin (DKPM) wurde die Leitlinie „Funktionelle Körperbeschwerden“ von der Leitliniengruppe (32 Fachgesellschaften, 2 Patientenvertretungen) nach den Kriterien der Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlicher medizinischer Fachgesellschaften (AWMF) verabschiedet. Die Leitliniengruppe analysierte nach systematischer Literaturrecherche hierzu 3795 neue Originalarbeiten und 3345 Übersichtsarbeiten. Ziel war die Erstellung einer aktuellen, interdisziplinären, evidenzbasierten, anwenderfreundlichen und praxisnahen klinischen Leitlinie.

 

Körperbeschwerden als Befindlichkeitsstörungen

Körperbeschwerden sind generell häufig, präsentieren sich mit unterschiedlichen Symptomen und sind in ihrer Ausprägung bzw. in Ihrem Schweregrad verschiedenartig.

Viele Menschen berichten über individuell unterschiedlich belastende Körpersymptome wie Kraftlosigkeit, Schwindel, Übelkeit, Kopf- und/oder Gliederschmerzen, Verspannungen, Verdauungsbeschwerden und andere Symptome.

Vorübergehende „Befindlichkeitsstörungen“ haben keinen Krankheitswert per se, führen nur selten zu einem Arztbesuch und beeinträchtigen die Lebensqualität und Funktionsfähigkeit allenfalls kurzfristig und meist nur geringfügig.

In Studien berichten 82 % des untersuchten gesunden Kollektivs über Körperbeschwerden, die sie innerhalb der letzten Woche zumindest leicht beeinträchtigten. 22 % gaben mindestens eine Beschwerde an, die sie in den letzten 7 Tagen schwer beeinträchtigte.

 

Merke

Körperbeschwerden kommen häufig vor, führen nur selten zu einem Arztbesuch, beeinträchtigen die Funktionsfähigkeit allenfalls kurzfristig und geringfügig und haben nicht per se einen Krankheitswert; sie sind stattdessen Teil von Gesundheit.

Lesen Sie den gesamten Beitrag hier „Funktionelle Körperbeschwerden“: Klinisch relevante Leitlinien-Empfehlungen

Aus der Zeitschrift PSYCH up2date 01/2020

 

Call to Action Icon
PSYCH up2date Jetzt kostenlos testen!

Thieme Newsletter

  • Jetzt zum Newsletter anmelden und Paper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und Sie erhalten als Dankeschön ein Paper zum Download.

Quelle

PSYCH up2date
PSYCH up2date

EUR [D] 113,00Zur ProduktseiteInkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipps

Checkliste Psychiatrie und Psychotherapie
Theo R. Payk, Martin BrüneCheckliste Psychiatrie und Psychotherapie

EUR [D] 47,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Psychosomatik
Wolfgang Herzog, Johannes Kruse, Wolfgang WöllerPsychosomatik

Erkennen - Erklären - Behandeln

EUR [D] 41,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Praxisbuch Psychotraumatologie
Julia Schellong, Franziska Epple, Kerstin WeidnerPraxisbuch Psychotraumatologie

EUR [D] 61,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Cookie-Einstellungen